Kinderhilfsprojekt Mammadu - Namibia

Willkommen auf dem Familienreisen-Magazin des Reiseveranstalters For Family Reisen, Ihr Spezialist für Erlebnisreisen mit Kindern weltweit.

AB 7 J.
Namibia Familienreise - Familie in den Dünen

Namibia

Gruppenreise 16 Tage

(4.8 / 5)
  • 4.8 von 5 Sternen
  • 5 Sterne

    52
  • 4 Sterne

    10
  • 3 Sterne

    3
  • 2 Sterne

    0
  • 1 Stern

    0
  • Bewertungen ansehen
Zur Reise

Neuigkeiten von dem Kinderhilfsprojekt Mammadù

Ein Update aus Namibia

For Family Reisen unterstützt das Kinderhilfsprojekt Mammadù seit einigen Jahren, welches ausschließlich von Spenden finanziert wird. Das Ziel des Projektes Mammadù ist es, die Grundbedürfnisse der Kinder zu erfüllen und ihnen eine angemessene Ausbildung zu ermöglichen. So arbeiten viele Volunteers freiwillig im Mammadù-Zentrum. Auf unseren Namibia for family und Namibia Family & Teens Gruppenreisen besuchen wir die Kinder persönlich und verbringen einen Vormittag mit ihnen. Die Kinder freuen sich immer über einen Besuch! Wir haben ein Interview mit Vizepräsident Roberto Spezzani geführt, der gemeinsam mit seiner Frau Stefania Rabotti das Projekt leitet, und einige Neuigkeiten aus Mammadù erfahren. Mehr darüber erfahren Sie weiter unten!

Mammadu Flagge mit Kind
Kinder beim Mammadu Projekt spielen draußen
Kind beim Mammadu Projekt mit Geschenk

For Family Reisen unterstützt das Kinderhilfsprojekt Mammadù mittlerweile einige Jahre. Wie hat sich das Projekt über die Jahre entwickelt? Was gibt es Neues aus Mammadù?

Mammadu Hilfsprojekt - Gebäude Namibia

Wir sind For Family Reisen sehr dankbar für alles, was sie für Mammadù tun. Nach der Pandemiepause haben wir die erste Familiengruppe, die das Zentrum besucht hat, mit Begeisterung empfangen.

In den letzten Jahren wurde unser Aufnahmezentrum mit wichtigen Räumen für das Aufwachsen der Kinder ausgestattet. Dank der Spenden konnten wir einen Computerraum neben dem Hauptgebäude und ein neues Spielzimmer einrichten, das von den Kindern sehr geschätzt wird. Das Mammadù-Aufnahmezentrum wurde 2011 von unserer Gründerin Agnes Albrecht gebaut. Es war klein und unentbehrlich, aber es war bereits Realität in der Otjomuise-Hüttengemeinschaft: ein Schulraum, der auch als Kantine diente, eine Küche, die gleichzeitig unser Lager war, eine Toilette für die Kinder und eine für die Mitarbeiter. Heute hat sich die Fläche des Zentrums mehr als verdreifacht und die zukünftigen Projekte sind ehrgeizig!

Wie habt Ihr die Pandemie überstanden?

Mammadu Kindergarten

Es war sehr schwer! Mammadù und Freiwillige sind untrennbar miteinander verbunden und die Pandemie hat die Freiwilligenarbeit für zwei lange Jahre unmöglich gemacht. In Namibia wurde die Teilnahme am Schulunterricht ausgesetzt und durch Fernunterricht ersetzt. Mammadù hat darum gebeten, die Schule auch für ältere Kinder zu öffnen, um ihnen die Möglichkeit zu geben, von unserem Computerraum aus weiter zu lernen. In den schwierigsten Zeiten hat Mammadù dafür gesorgt, dass alle jungen Mitglieder und ihre Familien mittags warme Mahlzeiten erhielten. Alle unsere Mitarbeiter erhielten weiterhin ihre Gehälter, auch wenn sie aufgrund der Pandemievorschriften nicht arbeiten konnten. Kurz gesagt, es war hart, aber heute sind wir stärker als zuvor!

Mammadù ist ein besonderer Ort für die Kinder. Was lernen die Kinder? Was für Aktivitäten unternehmen sie und wie unterstützt Mammadù die Kinder in ihrer Entwicklung?

Ja, Mammadù ist ein besonderer Ort! Es ist ein Ort, an dem die Kinder viele Anregungen erhalten. Es ist sehr wichtig für sie, einen sicheren Ort zu haben, an dem sie mit Hilfe unserer qualifizierten Lehrer und unterstützt von Freiwilligen verschiedener Nationalitäten und Kulturen spielen und lernen können.

Der Wecker klingelt früh für unsere Kinder und Jugendlichen, denn die Schulen in Windhoek beginnen um 7 Uhr morgens und deshalb ist das Treffen in Mammadù für diejenigen, die unseren Bus benutzen, auf 6 Uhr morgens angesetzt. Pünktlichkeit ist ein Muss, wer zu spät kommt, steht da, mit den Folgen, die wir eurer Vorstellung überlassen.

Mammadu Schulkinder nach der Schule

Im Mammadù-Zentrum ist der Vormittag den Kleinen gewidmet! Sie verbringen viel Zeit mit den Freiwilligen, spielen und lernen die ersten Dinge, die sie in die Welt der Schule einführen werden. Nach dem Mittagessen kommen die Eltern, um sie abzuholen und nach Hause zu bringen. Zwischen 13 und 14 Uhr fährt unser Schulbus die Schulen ab, um alle Kinder, die er in die Grund- und weiterführenden Schulen begleitet hat, abzuholen und zum Mittagessen ins Mammadù zu bringen. An jedem Schultag fährt unser Busfahrer 68 km rund um Windhoek, um die Kinder zur Schule zu bringen und wieder abzuholen! Nach dem Mittagessen machen die Kinder ihre Hausaufgaben, wobei sie von unserem Lehrer unterstützt werden. Diejenigen, die früher fertig sind, spielen noch ein wenig, bis sie gegen 17 Uhr nach Hause zurückkehren.

Viele freiwillige Helfer, sogenannte Volunteers, arbeiten ehrenamtlich mit den Kindern. Oft kommen sie aus den verschiedensten Ländern nach Namibia. Wie ist das kulturelle Zusammentreffen?

Das ist sowohl für unsere Kinder als auch für die Freiwilligen von großem Gewinn. Oft kehren unsere Freiwilligen für einen weiteren Freiwilligendienst nach Mammadù zurück, denn sie haben ein Stück ihres Herzens in Mammadù gelassen! Vor ein paar Tagen habe ich Pablo getroffen, der zwei Monate lang als Freiwilliger in Mammadù gearbeitet hat. Er erzählte mir mit aufrichtigem Enthusiasmus von seiner Erfahrung und sagte mir, dass er es kaum erwarten kann, wieder dorthin zurückzukehren! Ich bin der „Papa" aller Kinder in Mammadù und das erfüllt mein Herz und entschädigt mich für all die Anstrengungen, die ich und meine Frau Stefania (Präsidentin von Mammadù Onlus Italia) von Italien aus unternehmen.

Mammadu Kinder an Weihnachten
Stefania mit Kind Rose Mary
Stefania und Roberto mit Kindern von Mammadu

Auf unseren Namibia for family und Family & Teens Gruppenreisen besuchen wir die Kinder im Mammadù-Zentrum und verbringen Zeit mit ihnen. Mit einem Klick auf die untenstehenden Links erhalten Sie weitere Infos zu den Reiseverläufen der Gruppenreisen sowie dem Besuch bei Mammadú!

AB 7 J.
Namibia Familienreise - Familie in den Dünen

Namibia for family

Familienabenteuer im Busch
  • 3 Tage auf Safari im Etosha Nationalpark
  • Die höchsten Dünen der Welt
  • Katamarantour zu Robben & Delfinen

Gruppenreise 16 Tage

(4.8 / 5)
  • 4.8 von 5 Sternen
  • 5 Sterne

    52
  • 4 Sterne

    10
  • 3 Sterne

    3
  • 2 Sterne

    0
  • 1 Stern

    0
  • Bewertungen ansehen

AB 2.999 €

ab 2.099 €

Zur Reise
AB 12 J.
Namibia mit Jugendlichen - Einheimischer Bogenscheißen

Namibia Family & Teens

Abenteuer im Land der Buschmänner
  • Pirschfahrten im Etosha Nationalpark
  • Im Quad-Bike über die Dünen
  • Buschmännern & Damara-Familie

Gruppenreise 16 Tage

(4.9 / 5)

AB 3.399 €

ab 3.299 €

Zur Reise

Mammadù wird durch Spenden finanziert. Wofür genau werden die Gelder genutzt?

Mammadu Kindergarten - Kinder spielen

Ja, die einzige Finanzierungsquelle für Mammadù sind die Spenden, die wir erhalten. Mit diesen Mitteln deckt Mammadù alle grundlegenden und täglichen Bedürfnisse der Kinder ab: sauberes Wasser, nahrhafte Mahlzeiten, Körperpflege, Schul- und Vorschulbildung, Spiel- und Sporträume.

Unser Ziel ist es, die Lebensbedingungen von Kindern und Jugendlichen konkret zu verbessern; viele unserer Maßnahmen zielen darauf ab, ihnen ein gutes Bildungsniveau zu sichern, damit sie sich eine bessere Zukunft aufbauen können. Unsere Aktivitäten kommen Kindern zugute, die in Not und Bedrängnis sind und aus sehr armen Familien stammen.

Wie können unsere Gäste neben einer Geldspende die namibischen Kinder unterstützen?

Über unsere Website ist es ganz einfach, zu spenden. Für diejenigen, die Teil unserer Großfamilie werden wollen, hier ein Auszug aus unserem Newsletter:

Fernpatenschaft und/oder Schulpatenschaft

Adoptivkind Mammadu - Rose Mary

Es ist das Hauptprojekt zur Unterstützung unserer Kinder und Jugendlichen im Mammadù-Zentrum und in ihrer Schulausbildung. Sie können wählen, ob Sie einen Beitrag zum Unterhalt eines oder mehrerer Kinder im Zentrum leisten (niedrigster Jahresbeitrag) und/oder deren Schulkosten unterstützen möchten. So entsteht eine direkte Beziehung zwischen der Adoptivfamilie und dem Kind, das durch Nachrichten, Fotos, Telefonanrufe, usw. unterstützt wird!

Veranstaltungen zur Spendensammlung organisieren

Mammadu Präsidentin Stefania Rabotti und Gründerin Agnes Albrecht

Da nun endlich ein soziales Leben möglich ist, hat jeder die Möglichkeit, Spendenaktionen für Mammadù Onlus zu organisieren. Sie haben die Wahl und können sich die fantasievollsten Ideen ausdenken: Aperitifs, Abendessen, Theater- und Musikaufführungen, Sportveranstaltungen, Volksversammlungen, usw.! Treten Sie mit uns in Kontakt, wenn Sie eine Veranstaltung planen möchten, und wir unterstützen Sie mit Informationsmaterial, organisatorischer Logistik, Fotos, Diashows und unserer aktiven Präsenz!

Werden Sie Mitglied von Mammadù Onlus

Mammadù Onlus ist der italienische Verein, der zur Unterstützung des Mammadù-Zentrums in Windhoek (Namibia) gegründet wurde. Wenn Sie aktiv im Verein teilnehmen und gleichzeitig Mammadù finanziell unterstützen möchten, können Sie aktives Mitglied werden (40 Euro pro Jahr) und damit an der jährlichen Versammlung mit Stimmrecht teilnehmen oder Sie können Fördermitglied werden (30 Euro pro Jahr).

Wir würden uns freuen, diese Reise mit Ihnen zu teilen. Treten Sie für weitere Informationen gerne mit uns in Kontakt: info@mammadu.org

Worüber freuen sich die Kinder ganz besonders?

Mammadu Verteilung der Weihnachtsgeschenke

Generell kommen immer alle Dinge bei den Kindern in Mammadù gut, die uns als Spenden erreicht haben! Aber ich möchte objektiv sein – ich habe die Reaktionen der Kinder bei der Verteilung der Weihnachtsgeschenke beobachtet und kann das persönlich bezeugen! Jungs lieben es, sich als Erwachsene zu verkleiden, Jeans, Hemden und Jacken sind die begehrtesten Dinge. Mädchen lieben es, sich wie eine Dame zu fühlen: Modeschmuck, Make-up, Parfüm sind die beliebtesten Dinge. Die Kleinen lieben Buntstifte, Malbücher, Spiele, usw.! Aber das Geschenk, das von beiden Geschlechtern und in allen Altersgruppen am meisten geschätzt wird, sind Schuhe! Wenn Sie ein neues Paar Schuhe haben, sollten Sie es nicht aus den Augen lassen! Viele möchten sie gerne haben!

Welche Ziele hat Mammadù für die kommenden Jahre?

Mammadu Kinder freuen sich über Weihnachtsgeschenke

Mammadù hat das langfristige Ziel, weitere Aufnahmezentren zu gründen. In der Zwischenzeit konzentrieren wir uns auf die Verbesserung des Empfangszentrums. Wir brauchen einen richtigen Sportplatz! Derzeit haben wir ein Feld voller Steine und Lehm, das die Knie der Kinder beim Fußballspielen gefährdet. Wir versuchen, auf dem Gelände des Zentrums Obst und Gemüse anzubauen, aber dazu brauchen wir ein Bewässerungssystem und das nötige Know-how. In der Vergangenheit haben wir versucht, eine Bäckerei zu bauen, die günstiges Brot für das Dorf Otjomuise herstellt, in dem Mammadù seinen Sitz hat. Damals erwies sich das Projekt als zu ehrgeizig, während es heute von den älteren Kindern bewusster geführt werden könnte!

Vielen Dank für das ausführliche Interview, Roberto!