Zehn Gründe für einen Urlaub mit Kindern in Island

Beeindruckende Natur in Island

Urlaub mit Kindern in Island bietet einen abwechslungsreiche Natur mit dampfenden Vulkanen, spuckenden Geysiren und heißen Quellen sowie ausgedehnte Gletscher und das karge Hochland.

Willkommen auf dem Familienreisen-Magazin des Reiseveranstalters For Family Reisen, Ihr Spezialist für Erlebnisreisen mit Kindern weltweit.

Highlights im Island-Familienurlaub

Die Familien können sich in ihren Island-Ferien mit Kindern auf die Suche nach Walen und Papageitauchern begeben, das Land aktiv während einer Gletscherwanderung erkunden oder einen Ausritt auf einem Islandpony machen. Bei einem Besuch von einem typischen Fischerdorf erfahren Sie und Ihre Kinder mehr über das Leben der Isländer. Wir haben die Highlights bei einem Urlaub in Island mit Kindern einmal für Sie zusammengestellt.

1. Ferien in Island: Entdecken Sie die einzigartige Landschaft

Vulkanismus und Wasserreichtum prägen die Landschaft von Island. Nirgends sonst finden Sie heiße Quellen in unmittelbarer Nähe zu reißenden Flüssen und Gletschern. Weite grüne Flächen und schwarze Lavafelder laden zu Wanderungen und Ausflügen im Urlaub mit Kindern in Island ein. Schwarze und in bestimmten Regionen auch helle Sandstrände säumen die raue Küste. Hier finden Sie eine Naturvielfalt ohne Gleichen.

2. Die Tierwelt im Urlaub mit Kindern in Island

Die isländische Fauna ist vergleichsweise artenarm und dennoch gibt es viel zu entdecken in Ihren Ferien mit Kind in Island. Bevor die Menschen Island besiedelten gab es hier nur Vögel, Fische, Insekten, Robben, Polarfüchse und selten aus Grönland angetriebene Eisbären. Die Menschen brachten schließlich Haustiere mit, insbesondere Schafe und Pferde, aber auch Mäuse und Ratten. Heute gibt es sehr viele Schafe und Pferde, die den Sommer im Hochland verbringen. In der Hoffnung auf wirtschaftlichen Nutzen wurden auch Rentiere und Moschusochsen nach Island eingeführt, der Erfolg blieb jedoch aus. Im Gegensatz zu den restlichen Tierklassen, ist die Vielfalt an Vögeln ausgesprochen groß. Der bekannteste Vogel Islands ist der Puffin oder auch Papageitaucher, der in Erdhöhlen und an Klippen brütet.
Das Meer vor Islands Küsten ist mit ca. 270 Fischarten besonders fischreich, bedingt durch den warmen Golfstrom, den kalten Grönlandstrom und durch das kaum belastete Wasser. Hier leben auch zahlreiche Walarten, wie Blauwal und nördlicher Zwergwal. In den Binnengewässern ist der Artenreichtum deutlich geringer als vor den Küsten. Hier leben fast ausschließlich Lachsartige, die teilweise Monate lang ins Meer wandern.

3. Islandpferde: für viele das Highlight in den Ferien auf Island

Unterschiedliche Pferde wurden einst von den Wikingern aus Norwegen und Europa mitgebracht. Durch die Vermehrung und Isolation auf der Insel wurden sie zu einer eigenständigen Rasse und zum Wahrzeichen Islands. Isländer hegen Stolz auf ihre Pferde und deren Rassestandard. Die Isländer haben sich seit jeher auf Ihre Pferde verlassen und waren lange Zeit im alltäglichen Leben auf Sie angewiesen. Islandpferde sind robuste und genügsame Ponys, die draußen gehalten werden. Ihre 4. und 5. Gangart, Tölt und Pass, machen die Islandpferde einzigartig.
Es bieten sich zahlreiche Möglichkeiten, im Urlaub mit Kindern in Island Reitausflüge zu machen und die Natur hoch zu Ross zu entdecken.

4. Nordlichter über Island in den Ferien mit Kindern

In den Monaten von Oktober bis April können Sie in Ihren Ferien in Island in klaren, kalten Winternächten tanzende Nordlichter am Himmel über Island beobachten. Nordlichter entstehen, wenn die geladenen Teilchen eines Sonnenwindes auf die Erdatmosphäre treffen und die Luftmoleküle zum Leuchten bringen. Das Phänomen entsteht bei starker Sonnenaktivität. Bis die Teilchen auf die Erde treffen dauert es 2-4 Tage. Die Chancen in Ihrem Islandurlaub mit Kindern, Nordlichter zu sehen, steigen, wenn die Luft kalt und trocken und die Nacht besonders dunkel ist. Über Island sind die Lichter am häufigsten grün und weißlich grün. Dieses Naturschauspiel wird Ihnen die Sprache nehmen und für immer in Ihrer Erinnerung bleiben.

5. Naturschauspiel Mitternachtssonne im Island-Urlaub mit Kindern

Island mit Kindern - Mitternachtssonne

In den Sommermonaten Juni und Juli bleibt es im Norden Islands über Nacht hell. Die Dämmerung zieht sich abends ewig hin und hört nicht auf bis sie nahtlos in die Morgendämmerung übergeht. Sie können die Sonne dabei beobachten wie sie am Horizont entlang wandert. So können Sie in Ihrem Urlaub mit Kindern in Island mitten in der Nacht ausreichend sehen um Tiere zu beobachten oder Nachtwanderungen ohne Taschenlampe zu unternehmen.

6. Heiße Quellen und Wasserfälle in Island

In Island finden Sie viele Seen, Flüsse und Wasserfälle. Der Wasserfall Dettifoss ist der energiereichste Wasserfall Europas, gemessen am Wasservolumen pro Sekunde × Fallhöhe. Der Wasserfall Seljalandsfoss ist dafür bekannt, dass man dahinter laufen und durch das herabstürzende Wasser das Land betrachten kann. Bekannt ist Island außerdem für die zahlreichen heißen Quellen. Durch die vulkanische Aktivität tritt in vielen Gebieten heißes Wasser aus dem Boden hervor. Manchmal vermischt es sich mit kaltem Wasser aus z.B. Flüssen und so entstehen hier und da natürliche Badestellen. Ein weiteres Wasservergnügen in Ihren Ferien mit Kindern in Island bieten die zahlreichen geothermalen Freibäder. Diese ermöglichen Ihnen ein natürliches Wellness-Erlebnis.

7. Trolle und Elfen in den Ferien mit Kind in Island besuchen

Über die Hälfte der isländischen Bevölkerung glaubt an die Existenz von Elfen und Trollen und ganze 90 % halten ihre Existenz für möglich. Überall in Island findet man die Spuren der Fabelwesen. Das isländische Bauamt berücksichtigt in seinen Planungen Elfen und Trolle. Straßen werden so gelegt, dass sie die unsichtbaren Wesen nicht stören, denn Rache würde folgen. In Reykjavik können Sie „Karten der verborgenen Welt“ erwerben, auf denen Feenpaläste und Gnomtunnel eingezeichnet sind. Vielleicht entdecken Sie in Ihrem Islandurlaub mit Kindern versteinerte Trolle, Elfen, die sich auf Pilzen ausruhen, oder Gnome, die sich im Nebel bewegen.

8. Die Pflanzenwelt von Island

Die isländische Flora beinhaltet eine hohe Anzahl endemischer Arten. Besonders oft finden Sie in Ihren Ferien mit Kindern in Island verschiedenfarbige Flechten und Moose. In der Lavawüste werden Sie viel Leimkraut vorfinden.
An den von der Erde erwärmten Quellen und Bächen, die von einer guten Bodenbeschaffenheit umgeben sind, gibt es üppige Vegetation. Das natürlich heiße Wasser aus der Erde wird in Island für die Beheizung von Gewächshäusern genutzt. Island hat dadurch die Möglichkeit selbst Gemüse und Obst anzubauen, was sonst importiert werden müsste. So wachsen in Island sogar Bananen, Tomaten und Schnittblumen.
Wald gibt es hier kaum noch, da dieser fast gänzlich gerodet wurde, um Weideland und Brennholz zu gewinnen.

9. Die Bewohner von Island

Die Isländer sind eines der nettesten Völker. Hier können Sie in Ihrem Familienurlaub ruhigen Gewissens den Kinderwagen oder Koffer vor einem Café stehen lassen, in dem Wissen, dass er nachher noch da sein wird. Die Kriminalitätsrate ist so gering, dass sogar die Polizei keine Pistole trägt und seltene Protestveranstaltungen friedlich stattfinden. Island ist ein Land der Gleichberechtigung und Akzeptanz.
Kinder gelten als der wertvollste Besitz und werden stets mit offenen Armen empfangen. In Restaurants gibt es Spiele oder DVDs, die die Wartezeit auf das Essen verkürzen. Draußen finden Sie überall Spielplätze in Ihrem Urlaub mit Kindern in Island. Jeden Samstag ist Süßigkeiten-Tag, an dem die Süßigkeiten zum Selbermischen fast überall zum halben Preis angeboten werden. Daran werden sich auch Ihre Kinder im Urlaub in Island erfreuen.

10. Und was gibt es zu Essen in Ihren Ferien mit Kind in Island?

Leckeres Essen im Urlaub in Island mit Kindern wird auch für die Kleinen zu finden sein. Zu den Spezialitäten des Landes gehören Wildlachs, Forelle, Wildgeflügel und Lammfleisch. Unter den Süßspeisen werden oft Schmalzgebäck, Kakaosuppe mit Zwieback und crêpe-artige Pönnukökur angeboten. Es gibt auch besondere Süßigkeiten, wie zum Beispiel Lakritz mit Schokolade.
Die traditionellen Gerichte, wie Schafskopf, -innereien, Hammelhoden, Hai und Robbenflossen, stehen nur noch selten auf den Speisekarten und werden nur an besonderen Festtagen serviert. Eines der beliebtesten Essen Islands ist ein Hotdog mit einer süßen Senf-Sauce, einer würzigen Remoulade und Röstzwiebeln. Wer das nicht mag nimmt einfach Ketchup!

Spannende Familienreise nach Island