ineshowen_20130629_195713

Geertje von Nordicfamily berichtet über Ihre Familienreisen

"Wir hoffen, auch unseren Kindern ein Gespür für die Großartigkeit unseres Planeten mit all den Erlebnissen in der Natur zu vermitteln"

Geertje und Jan von Nordicfamily reisen mit ihren Kindern am liebsten in den Norden. Bevorzugt reist die Familie außerhalb der Saison und fernab der Touristenpfade, um das Land und seine Menschen in Ruhe und unverfälscht kennen lernen zu können. Besonders angetan sind die Vier von der Schönheit der Natur und den großen und kleinen Wundern, die man in ihr entdecken kann.

Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK

Willkommen auf dem Familienreisen-Magazin des Reiseveranstalters For Family Reisen, Ihr Spezialist für Erlebnisreisen mit Kindern weltweit.

Erzähl doch bitte zum Einstieg kurz wer ihr seid und was euch zum Reisen und Bloggen bewegt.

Wir sind eine vierköpfige Familie, die viel und gerne in den Norden reist. Während der ersten Elternzeit 2008 entdeckten wir, dass es wunderbar ist, neues und auch schon bekanntes Terrain gemeinsam zu erforschen, dass es uns zusammenschweißt und dazu beiträgt, uns selbst und die anderen besser kennenzulernen.
Durch unseren Blog möchten wir andere Familie dazu inspirieren loszuziehen. Und auch mal in ungewöhnlichen Jahreszeiten und abseits ausgetretener Pfade den Norden zu entdecken.

Euer bevorzugtes Reiseziel ist Skandinavien. Was mögt ihr daran?

Wir mögen an Skandinavien die Weite und die geringe Besiedlungsdichte. Wir mögen es, daß es nicht so heiß wird und die Kälte in Gegenden nördlich des Polarkreises, richtige Winter.
Wir lieben an Skandinavien auch die Familienfreundlichkeit und dass es sehr komfortabel ist, mit Kindern unterwegs zu sein, wie das Jedermannsrecht in Schweden, was jedem erlaubt eine Nacht in der Natur zu verbringen, wenn man sich entsprechend verhält.

Ihr verreist außerdem gerne im Winter in den dann sehr kalten Norden. Wie handhabt ihr das mit der Kälte und was macht den skandinavischen Winter erlebenswert?

Der skandinavische Winter ist eben noch ein richtiger Winter. Und mit der entsprechenden Ausrüstung haben wir erfahren, dass wir uns gut gegen allzu tiefe Temperaturen wappnen können. So stellen unsere Partner von Isbjörn of Sweden sehr funktionelle Outdoorkleidung für Kinder her, die wir dann in den Gegenden natürlich testen.
Wir haben in diesem Frühling im April einen erlebnisreichen Skiurlaub in Lappland gehabt. Es war nicht mehr allzu kalt, die Sonne schien und man konnte jegliche Art von Wintersport betreiben: Langlauf, Alpin, Rodeln.... Nordlichter beobachten, während in Deutschland schon über zwanzig Grad waren. Irgendwie exotisch.

Fernreisen mit Kindern - Merle und Morten haben Spaß im Schnee

Das Wetter ist auf euren Reisen nicht immer ideal. Was tut ihr, um verregnete Reisetage für die ganze Familie schön zu gestalten?

Soviele verregnete Tage habe ich gar nicht in Erinnerung, beim Campen in Irland oder wenn wir sonst mit dem VW Bus unterwegs sind, machen wir es uns gemütlich. Da ist es gut z.B. ein Vorzelt aufzubauen, um mehr Raum außerhalb des Busses zu haben. Ansonsten sind unsere Kinder und wir gut ausgestattet auch gerne in Matsch und Regen unterwegs. Wir lieben Wetter im Allgemeinen :-)

Fernreisen mit Kindern - Zelten

So ein richtiger Winterurlaub gestaltet sich mit einem kleinen Kind doch sicher nicht immer ganz einfach. Welchen Herausforderungen musstet ihr euch schon stellen?

Eine Herausforderung war es für mich z.B., mich auch mal auf die kleinen Freuden wie Rodeln und den Kleinsten auf die Skier zu stellen, einzulassen, anstatt immer nur ans Snowboarden zu denken.
Außerdem ist es für die Gesamtstimmung wichtig, es mit dem Draußensein bei sehr kalten Temperaturen nicht zu übertreiben. Kleine Kinder verstehen es nicht, dass es wichtig ist, sich zu bewegen, um warm zu bleiben, stattdessen wollen sie auf den Arm oder auf dem Schlitten sitzen, was sie schnell auskühlen läßt. Ende vom Lied ist, dass sie quengelig werden. Wie bei allen Dingen ist das richtige Maß entscheidend und daß kann bei Kindern und Erwachsenen recht unterschiedlich ausfallen. Weiterhin ist es eine Herausforderung, soviel Zeit miteinander zu verbringen. Aus dem Alltag kommend müssen wir Erwachsenen erst einmal auch genügend Zeit jeweils mit uns alleine verbringen, um uns auf die kleine Gemeinschaft einlassen zu können. Das zu justieren, ist am Beginn jeder Reise ein neues Abenteuer für sich.

Wie gut kann man sich in Skandinavien verständigen? Sprecht ihr eine der skandinavischen Sprachen?

Ich spreche seit meinem Studium etwas schwedisch und kann gut schwedisch verstehen, außerdem ist es in allen skandinavischen Ländern leicht, sich mit Englisch zu verständigen. Unsere Tochter geht in eine englische Klasse und für sie ist die Sprache sehr geläufig und selbstverständlich. Das ist toll zu erleben, wie sie Kontakte knüpft.

Neben Skandinavien mögt ihr auch Vulkaninseln. Island und die Azoren habt ihr bereist. Was macht dort den Reiz für euch aus?

Ja, Feuer und Eis sind die Urgewalten, die Gegensätze schlechthin. Seit unserer Heirat in der Eiskirche in Jukkasjärvi tragen wir Silberringe mit einem Streifen aus Vulkangestein. Diese Ringe symbolisieren für uns Feuer und Eis.
Diese ursprüngliche Natur zu erleben, macht uns bewußt, wie klein der Mensch auf dieser Erde ist und läßt großen Respekt vor der Natur in uns erwachsen. Wir hoffen, auch unseren Kindern ein Gespür für die Großartigkeit unseres Planeten mit all den Erlebnissen in der Natur zu vermitteln.

Fernreisen mit Kindern - Merle mit Esel

Was war in Island herausragend?

Auf Island sind wir über noch ganz frische dampfende Erde gewandert, wie kann man dichter am Ursprung unseres Planeten sein? Außerdem haben wir gemerkt, wie gut wir selbst mit einem 3,5-jährigen Kind unterwegs sein können, wie wir Vulkankrater erklettert haben und mit einem 4wheel Gefährt ins Hochland gefahren sind. Außerdem hatte damals unsere Tochter große Freude daran, auf den Bauernhöfen Kühe zu versorgen, zu melken und saß das erste Mal auf einem richtigen Islandpferd. Momente die Kinder und Eltern stolz machen.

Was macht die Azoren aus?

Auf den Azoren ist es mild und die Natur ist im Gegensatz zu Island sehr grün. Außerdem hat man trotzdem das schwarze Vulkangestein, schwarze Strände und typischen Landschaftsformen.
Die Azoren sind touristisch auch noch nicht so überlaufen. Wenn man dort ein Ferienhaus mietet, wohnt man meist in einem typischen azorischen Steinhaus – eben auch ursprünglich. Man spürt viel von diesem Ort.

Welche spannenden Tierbegegnungen hattet ihr auf euren Reisen?

Ganz klar waren das auf den Azoren hunderte von Delfinen auf einer Bootstour. Und in Lappland Elche und Rentiere, denen wir oft sehr nahe kommen konnten.

Ihr reist viel im VW-Bus, übernachtet in Ferienhäusern oder auch mal bei Einheimischen. Was macht jede Art aus und welche ist besonders toll?

Immer mehr merken wir, dass der Kontakt zu den Einheimischen, den wir immer bei airbnb Buchungen hatten, sehr wertvoll für uns ist. Erst die Menschen, mit denen man spricht, denen man begegnet, machen ein Land wirklich aus. Deswegen ist es auch so schön eine Sprache zu finden, mit der man dort kommunizieren kann. Immer wieder geht mir das Herz auf, wenn wir durch die Menschen ein Land noch besser kennenlernen dürfen.
Mit kleinen Kindern ist es toll eine sichere Basis, eine Art Stetigkeit in den Reisealltag zu bekommen. So bietet der VW Bus immer eine gleichbleibende sichere Basis. Wenn die Rückbank umgeklappt wird und die Vorhänge ausgerollt werden, heißt es Bettzeit und alles ist vertraut und wechselt nicht jede Nacht.
In einem Ferienhaus hat man den Komfort eines ausgestatteten Haushalts, das macht auch sehr entspannt, nicht so improvisieren zu müssen.

Was muss auf jeder Familienreise mit im Gepäck sein?

Es sind meistens Headlights dabei und für meinen Mann ein Stoff, der Fenster abdunkelt, damit alle gut ausgeschlafen sind, wenn der Urlaubstag beginnt.

Wie immer stelle ich auch euch die Frage: Was war euer skurrilstes/seltsamstes/schönstes Mitbringsel aus einem Urlaub?

Wir haben in Lappland einen kleinen Abwurf eines Elches gefunden. Das Geweih zeigt, dass der kleine Elch erst 3-4 Jahre alt war.

Welche Länder möchtet ihr als nächstes als Familie bereisen?

Ganz oben auf der Liste steht Grönland, weitere arktische Regionen in Kanada und Alaska, vielleicht auch Spitzbergen. In diesem Jahr bereisen wir Atlantik Kanada und wollen Eisberge vorbeischwimmen sehen.
Irgendwann wollen wir aber auch mal den Süden ausprobieren, wo Neuseeland und pazifische Inseln auf der Wunschliste sind.

Ihr führt nicht nur den Blog über eure Reisen, ihr habt auch ein Buch darüber geschrieben. Wie kamt ihr dazu und an wen richtet es sich?

Als Fotografin und Designerin liebe ich die Haptik und Ästhetik schöner Bücher. Etwas echtes Bleibendes im Gegensatz zu der virtuellen Dokumentation.
Als wir noch zu dritt waren, haben wir dann kurzerhand das Buch „Nördlich von hier...“ herausgebracht. Es ist eine Mischung aus Tagebuch, Bildband und Reiseführer geworden. Es hat von allem etwas und soll zum Reisen in den Norden verführen und davon erzählen, was wir bisher als kleine Familie dort erlebt haben.

Liebe Geertje, hab' vielen Dank für die Beantwortung unserer Fragen und das Erwecken von Fernweh in den Norden.

Lust auf eine spannende Familiereise mit For Family Reisen?

Ob echten Bären in Kanada beobachten, überwältigende Safaris in Südafrika oder ein orientalisches Märchen aus 1001 Nacht erleben – wir organisieren spannende Naturerlebnisse und unvergessliche Familienabenteuer!  Hier geht´s zu unseren nachhaltigen und mehrfach ausgezeichneten Familienreisen: www.familien-reisen.com.