Thailand Familienreise - Thailand for family - Header Reiseinformationen

Wichtige Hinweise

Aktuelle Infos zu Land & Leuten, nützliche Hinweise, praktische Tipps und Einreisebestimmungen für Thailand

Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK

Reiseinformationen Thailand

Infos & Tipps für Reisen nach Thailand mit Kindern

Vorstellung des Landes

Vor einer Familienreise ergeben sich oft viele Fragen rund um das Reiseland. Hier finden Sie interessante Infos rund um einen Thailand Urlaub mit Kindern.

  • Thailand umfasst 514.000km² und ist damit fast doppelt so groß wie Deutschland. Die Form des Landes erinnert an einen Elefantenkopf, wobei der Rüssel den südlichen Teil des Landes ausmacht. Hier ist die schmalste Stelle gerade mal 15km breit.

    Thailand grenzt an Myanmar, Laos, Kambodscha und an Malaysia. Das Land lässt sich in vier topographisch unterschiedliche Zonen aufteilen. Es gibt das fruchtbare Zentral-Thailand, den bergigen und waldreichen Norden, das trockene und kahle Nordost-Platteau Issaan und den schmalen Südzipfel, in dem sowohl tropische Regenwälder als auch wunderschöne Strände zu finden sind.

  • Das Klima in Thailand kann in drei Jahreszeiten aufgeteilt werden. Von November bis Februar herrscht die trockene und relativ kühle Jahreszeit, von Februar bis Mai folgt dann die heiße Jahreszeit und ab Juni bis Oktober zieht der Monsun in Thailand ein.

    Bangkok gilt als die heißeste Metropole der Welt, hier steht das Thermometer so gut wie nie unter 30 Grad. Die Luftfeuchtigkeit ist hier sehr hoch und lässt einen die tropische Hitze noch deutlicher spüren.

    Auf unserer Thailand For Family Reise sind wir während der trockenen und warmen Jahreszeit unterwegs und können so die schönen Strände und das gute Wetter voll ausnutzen. Aber selbst wer während der Monsun Zeit in Thailand unterwegs ist, kann diesen durch eine taktisch ausgewählte Reiseroute so gut wie möglich umgehen.

  • In Thailand leben rund 68 Millionen Menschen. Die bevölkerungsstärkste Stadt ist Bangkok, jeder 6. Thai lebt in der riesigen Metropole. Das werden wir während unserer Zeit in der Stadt auch bemerken. Die Bevölkerung in Thailand ist bunt gemischt. Hier finden sich Thais, Chinesen, Thai Chinesen, Malaiien, Khmer, Laoten und Mitglieder der Bergstämme zusammen. Den größten Teil machen allerdings die Thai mit ca. 75% der Bevölkerung aus.

    Die Thailänder sind grundsätzlich ein sehr höfliches und freundliches Volk. Dies hat in den großen Touristenzentren in den letzten Jahren allerdings etwas nachgelassen. Die Thais befinden sich in einem Geldrausch und profitieren von den vielen Touristen. Abseits der großen Metropolen findet man aber immer noch die für Thailand typische Gastfreundschaft. Auf dem Land sind die Menschen zurückhaltender und weniger auf den Profit durch Touristen aus.

  • Hierzulande vereinen sich diverse asiatische Küchen mit hauptsächlich frischen Zutaten. Außerdem typisch sind die Verwendung von vielen Gewürzen, besonders Curry, Chili, Ingwer, Knoblauch oder auch Kokosmilch für die Zubereitung der vielfältigen Speisen. Auch sind exotische Früchte ein Teil des Speiseplans.

    Das Grundnahrungsmittel in Thailand ist Reis. Diesen bekommen Sie zu fast jeder Speise gereicht. Sei es Thai Curry, Gebratener Reis mit Gemüse oder Reisnudeln. Viele der Speisen sind etwas schärfer, da die Thais oft mit frischen Chilis und scharfer Fischsauce kochen. Sie können aber meist darum bitten eine abgemilderte Version zu bekommen.

    Gutes Essen können Sie in Thailand schon sehr günstig bekommen. Auf den vielen Straßenmärkten und Ständen am Straßenrand können Sie viele Gerichte schon für 40,000 – 80,000 Baht (ca. 1-2€) bekommen.In der Regel erkennen Sie ein gutes Restaurant daran, dass dort auch die Einheimischen speisen. Die Thais lieben es zu essen und man findet in jeder kleinen Ortschaft einen Essenstand oder ein Restaurant.

    Alkoholische Getränke sind überall frei erhältlich. Die typischen Landesbiermarken sind Leo, Chang und Singha. Importierte alkoholische Getränke sind aufgrund hoher Importsteuern sehr teuer.

    Leitungswasser ist nicht zum Trinken geeignet. Sicheres Wasser muss gefiltert bzw. desinfiziert und abgekocht oder für den Verzehr in Flaschen abgefüllt sein.

    In Thailand werden viele Softgetränke auf Straßenmärkten auch in Plastiktüten verkauft. Wir raten Ihnen davon ab, diese zu konsumieren. Bezahlen sie lieber ein paar Baht mehr und kaufen sich eine geschlossene Dose oder Flasche.

  • Das frühere Thailand
    Die Anfänger der Besiedlung Thailands sind größtenteils unbekannt. Als die damalige Hauptstadt Ayutthaya 1767 von den Burmesen zerstört wurde, wurden auch alle vorhanden Dokumente über die Geschichte des Landes zerstört. Man geht aber davon aus, dass in der prähistorischen Zeit eine Bevölkerung mit australischer, melanesischer und indonesischer Herkunft das Land besiedelte.

    Sukhothai, Ayutthaya & Bangkok
    Als Beginn der nationalen Identität steht das Jahr 1238, in dem das Königreich Sukhothai, die erste Hauptstadt Thailands, seine Unabhängigkeit erklärte. Die Thais denken oft an diese Zeit voll Reichtum zurück. Auf Sukhothai folgte Ayutthaya, als zweite Hauptstadt Thailands. Diese wurde 1767 von den Burmesen eingenommen, konnte aber 1769 wieder zurückerobert werden. 1782 machte König Chao Payas Bangkok aufgrund der günstigen Flusslage zur neuen Hauptstadt Thailands.

    Die Väter des modernen Thailands
    König Mongkut führte ein europäisch ausgerichtetes Schulsystem in Thailand ein und unterzeichnete wichtige Handelsabkommen mit den Europäern. Vor seiner Krönung lebte er 27 Jahre lang als Mönch gelebt und erhielt dadurch hohes Ansehen der thailändischen Bevölkerung. Sein Sohn Chulalongkorn erneuerte in seiner Königsperiode vor allem das Verwaltungssystem. Vater und Sohn werden als Väter des modernen Thailands betrachtet.

    Erster und zweiter Weltkrieg
    Im ersten Weltkrieg kämpfte Thailand an der Seite der Alliierten. Im zweiten Weltkrieg wurde Thailand von den Japanern besetzt und erklärte unter deren Einfluss den USA und Großbritannien den Krieg. Die Nachkriegszeit entwickelte sich zu einer instabilen politischen Phase, in der immer wieder das Militär das Sagen hatte.

    Tsunami in Thailand 2004
    Thailand gehörte mit Indonesien, Indien und Sri Lanka zu den Ländern, die am meisten durch die große Welle in Mitleidenschaft gezogen wurde. Thailand traf diese Naturkatastrophe mit 5400 Toten und 2000 als vermisst geltenden Personen hart. Vor allem die Urlaubsinsel Khao Lak war schwer betroffen. Auch heute kann man die Folgen der großen Welle noch an manchen Orten sehen. Einige Einheimische sprechen auch heute noch von den Geistern der ums Leben gekommenen Touristen, die ihnen am Strand begegnen.

    13. Oktober 2016
    Thailand ist in tiefer Trauer, denn der allseits beliebte König Bhumipols stirbt nach 70 Jahren Amtsperiode. Bhumibol absolvierte seine Schullaufbahn und Studium in der Schweiz und übernahm am 5. Mai 1950 den Thron. Die Thailänder verehrten den König wie einen Gottvater. Erst in einem Jahr ist die Trauerzeit um König Bhumipol vorbei und Kronprinz Maha Vajiralongkorn tritt in die Fußstapfen des Königs.

  • Etwa 95 % der Thais sind Theravada-Buddhisten, der Rest der Bevölkerung setzt sich aus Moslems, Christen, Hindus und Sikhs zusammen. Die Feiertage in Thailand richten sich oft nach dem Mondkalender und fallen daher jedes Jahr auf einen anderen Termin. Wichtig für Reisende ist, dass an Feiertagen die Banken geschlossen sind.

    01. Januar           Neujahr

    Ende Januar        Chinesisches Neujahr

    Februar               Makha Buja (Vollmondtag)

    06. April              Chakri Day

    13. April              Songkran – Thailändisches Neujahr

    01. Mai                Tag der Arbeit

    05. Mai                Tag der Krönung Mai Visakha Puja (Feier von Buddhas Geburt, Erleuchtung und Tod)

    Juli                      Asanha Puja (Beginn der buddhistischen Fastenperiode)

    12. August          Geburtstag der Königin Sirikit Oktober Ok Phansa (Erinnerung an Buddhas Rückkehr aus                                dem Himmel)

    23. Oktober         Chulalongkorn Day (Todestag des Königs Chulalongkorn)

    Oktober               Loy Krathong

    05. Dezember      Geburtstag des Königs Bhumipol Adulyadej

    10. Dezember      Tag der Konstitution

  • Die Religion hat in Thailand eine sehr große Bedeutung und wird vom König geschützt. Eine Handlung, die eine Religion beleidigt, kann mit Gefängnisstrafe geahndet werden. Bei Fotografien von Buddha-Statuen sollten Sie darauf achten diese nicht zu betreten.

    Auch der König ist den Thais heilig, daher sollten Sie sich niemals schlecht über diesen äußern.

    Sie sollten unter keinen Umständen einen Thai an den Kopf fassen, denn dieser gilt als Sitz der Seele und ist somit der höchste Teil des Körpers. Die Füße sind der unterste Teil des Körpers und gelten somit als unrein. Wenn Sie Tempel oder Häuser der Einheimischen betreten, ist es daher wichtig zuvor die Schuhe auszuziehen.

    In Tempeln sollten Sie zudem eine angemessene Kleidung tragen. Schultern sollten bedeckt werden und auch knielange Hosen oder Röcke sind von Vorteil.

    Reisende in Thailand sollten auf die Mitnahme und den Gebrauch von E-Zigaretten verzichten. Darauf weist die Tourism Authority of Thailand (TAT) hin. Der Grund: Die elektronischen Glimmstengel sind in dem Land verboten. Das Verbot gilt nicht nur für die Einheimischen, sondern auch für Reisende aus dem Ausland. Wer sich nicht an die Vorschriften hält, muss mit einer Geldbuße und sogar mit Gefängnis rechnen. Die Regelung besteht bereits seit 2014. In jüngster Zeit habe es jedoch Fälle gegeben, in denen Reisende, die davon nichts wussten, bestraft worden seien, berichtet die TAT. Das Verbot wurde eingeführt, um zu verhindern, dass die E-Zigaretten für Jugendliche zum Einstieg in das Rauchen werden.

  • Die Landessprache in Thailand ist Thai (Siamesisch) mit vielen Einflüssen aus dem Sanskrit. Das besondere an der thailändischen Sprache sind die fünf verschiedenen Tonhöhen oder Tonfälle. Ein Wort kann also bis zu 5 verschiedene Bedeutungen haben, je nachdem wie es ausgesprochen wird. Je nach Höflichkeitsgrad benutzt man andere Begriffe für dieselben Wörter. Für Gespräche mit dem König gibt es sogar eine eigene Sprache, das Rajasap.

    Auch werden Sprachen wie Malaiisch und Chinesisch viel verwendet, Englisch hingegen dient als Handelssprache und ist in Bangkok und anderen Touristenzentren verbreitet.

  • Thailand besitzt durch die regional verschiedenen Klimazonen eine extrem artenreiche Fauna. Von tropischen Regenwäldern bis zu europäisch anmutenden Wäldern ist alles dabei. Hier finden sich Akazien, Bambus, Redwood, Sandel- und Teakholzbäume. Teakholz gilt als wertvolles Exportmittel, kann heutzutage allerdings nur noch exportiert werden, wenn dokumentiert ist, dass es aus erneuerbarer Quelle stammt. Dadurch soll der Rodung der Wälder Einhalt geboten werden. Die von Menschen angelegten Plantagen umfassen vor allem Gummi-, Ölpalmen- und Eukalyptus Anpflanzungen. Auch eine Reihe von Obstbäumen ist hier beheimatet. So gibt es allein über 100 verschiedene Bananensorten in Thailand. Die Orchidee gilt als die Nationalblume der Thailänder. Über 1000 verschiedenen Arten der schönen Blume sind hier zu finden. Orchideen gelten außerdem als wichtiges Exportmittel.

    Seit dem zweiten Weltkrieg ist der Waldanteil Thailands von 60% auf karge 15 % gesunken. Im Jahre 1989 sprach die thailändische Regierung ein Fällverbot an, dass aber von vielen ignoriert wurde und wird. Um neue Hotels und Resorts für die vielen Touristen zu bauen, werden immer mehr Areale gerodet. Das Militär möchte dem entgegenwirken und plant einige der Gebäude wieder abzureisen und neue Bäume zu pflanzen.

  • Unter dem Rückgang der Wälder hat die Tierwelt sehr gelitten. Acht hier beheimatete Spezies sind bereits ausgestorben und sechzehn weitere gehören zu den gefährdeten Arten. Tiere wie Elefanten, Tiger, Leoparden, Affen und Wasserbüffel sind hier noch in freier Wildbahn zu finden.

    Die Wasserbüffel wurden früher als Arbeitstiere in der Landwirtschaft genutzt und gelten als eine Art nationales Arbeitstier. Viele Thais betrachten die Tiere heute noch mit Dankbarkeit und Nostalgie. Seit 1996 ist die Zahl der Tier von 3 Mio auf eine 1 Mio gesunken und es wird darüber nachgedacht die Tiere durch Zuchtprogramme aufzustocken.

    Überall in Asien werden Elefanten verehrt. In freier Wildbahn sind in Thailand noch 1000 – 1500 Stück zu finden. Die Hindus verehren den Elefanten sogar als Gottheit, die sogenannte Ganesha. Ganesha wird immer dann angebetet, wenn man besonders viel Glück bei einer Situation benötigt. In Thailand gibt es sogar den Brauch schwangere Frauen unter dem Bauch eines Elefanten durchkriechen zu lassen, um eine problemlose Geburt zu garantieren. Besonders berühmt ist Thailand aber für seine weißen Elefanten. Die Albino Elefanten gelten als besonderer Glücksbringer und werden seit viele Jahrhunderten verehrt. Auch heute werden auf dem Gelände des Königspalastes rund ein Dutzend weißer Elefanten gehalten.

Reisetipps und Hinweise

Hier finden Sie aktuelle Einreisebestimmungen, praktische Hinweise und sonstige Tipps für eine Reise mit Kindern nach Thailand.

  • Zur Einreise benötigen Sie einen Reisepass, der noch mindestens sechs Monate über die Reise hinaus gültig ist. Bei Rückreise (auch Transit) über andere Länder ist jedoch ggf. eine längere Gültigkeit erforderlich. Kindereinträge im Reisepass der Eltern sind ungültig und berechtigen das Kind nicht mehr zum Grenzübertritt. Jedes Kind braucht einen eigenen Reisepass mit Lichtbild. Bei Transitreise über die USA besteht Visapflicht. Alle Reisedokumente müssen sich in gutem Zustand befinden.

    Für touristische Aufenthalte bis zu 30 Tagen im Jahr muss kein Visum beantragt werden.

    Hinweise für die Einreise mit Minderjährigen
    Alleinreisende Minderjährige müssen eine offizielle Zustimmungserklärung des oder der Sorgeberechtigten mit sich führen. Verbindliche Auskunft zu thailändischen Einreise- und Ausreisebestimmungen kann nur von einer thailändischen Behörde erteilt werden. Weitere Informationen können u. a. bei den thailändischen Auslandsvertretungen, z. B. der Botschaft des Königsreichs Thailand in Berlin, eingeholt werden. Einreisebestimmungen für deutsche Staatsangehörige können sich kurzfristig ändern, ohne dass das Auswärtige Amt hiervon vorher unterrichtet wird. Rechtsverbindliche Informationen und/oder über diese Hinweise hinausgehende Informationen zu den Einreisebestimmungen erhalten Sie nur direkt bei der Botschaft oder einem der Generalkonsulate Ihres Ziellandes.

    Für weitere Fragen können die zuständigen thailändischen Behörden oder Botschaften kontaktiert werden:

    Deutsche Staatsbürger:
    Für nähere Informationen für die Einreisebedingungen für Deutsche Staatsbürger wenden Sie sich bitte an die Botschaft des Landes Thailand in Berlin:

    Botschaft des Königreichs Thailand
    Lepsiusstraße 64/66
    12163 Berlin

    Tel:030- 7 94 81-0
    Fax:030- 79 48 15 11

    E-Mail: general@thaiembassy.de
    Website: thaiembassy.de

    Österreichische Staatsbürger:
    Für nähere Informationen für die Einreisebedingungen für Österreichische Staatsbürger wenden Sie sich bitte an die Botschaft Thailands in Wien:

    Thailändische Botschaft in Wien
    Cottaggasse 48
    1180 Wien, Österreich

    Tel. (+43 / 1) 478 33 35
    Fax (+43 / 1) 478 29 07

    E-Mail: embassy@thaivienna.at
    Web: www.thaiembassy.at

    Schweizer Staatsbürger:
    Für nähere Informationen für die Einreisebedingungen für Schweizer Staatsbürger wenden Sie sich bitte an die Botschaft des Landes in Bern:

    Botschaft von Thailand
    Kirchstrasse 56
    3097 Liebefeld Bern, Schweiz

    Tel: (+41)/(0) 31 970 3030
    Fax: ( +41)/(0) 31 970 3035

    E-Mail: thaiswiss@thaiembassy.ch
    Web: http://www.thaiembassy.ch/

  • Medizinische Versorgung
    In den großen Städten wie Bangkok oder Chiang Mai gibt es zahlreiche gut ausgebildete Ärzte. Aber auch hier ist Vorsicht geboten, denn unter vielen guten Ärzten finden sich auch einige schwarze Schafe. Besonders in den ländlichen Regionen ist die angemessene medizinische Versorgung schwieriger. Diese ziehen eine Behandlung in die Länge, um möglichst viel Profit am Leid des Patienten zu machen. Es wird empfohlen die Meinung mehrerer Ärzte einzuholen.

    Private Krankenhäuser können sehr teuer sein (Tagessätze bis zu 5000 Baht), staatliche verlangen geringere Summen.

    Wir empfehlen dringend den Abschluss einer Auslandskrankenversicherung mit Rückholversicherung.

    Impfungen
    Bei einer Einreise aus Deutschland per Direktflug sind keine Pflichtimpfungen vorgesehen. Falls Sie jedoch eine Zwischenlandung in einem Land haben, das auf der offiziellen WHO-Liste der Gelbfieberendemiegebiete steht, wird zur Einreise eine gültige Gelbfieberimpfung verlangt.
    Eine Liste der Gelbfieberendemiegebiete finden Sie hier: www.who.int.

    Das Auswärtige Amt empfiehlt weiterhin, die Standardimpfungen gemäß aktuellem Impfkalender des Robert-Koch-Institutes für Kinder und Erwachsene anlässlich einer Reise zu überprüfen und zu vervollständigen (siehe www.rki.de). Dazu gehören für Erwachsene die Impfungen gegen Tetanus, Diphtherie, Pertussis (Keuchhusten), ggf. auch gegen Polio (Kinderlähmung), Mumps, Masern, Röteln (MMR) und Influenza.

    Als Reiseimpfungen werden Hepatitis A, bei Langzeitaufenthalt oder besonderer Exposition auch Hepatitis B und Typhus empfohlen.

    Wir empfehlen Ihnen zusätzlich Informationen über Impfungen und Gesundheitshinweise bei einer reisemedizinisch beratenden Arztpraxis oder bei einem tropenmedizinischen Institut einzuholen. Bitte denken Sie daran, alle Impfungen rechtzeitig vorgenommen zu haben. Sie sollten spätestens zwei Monate vor der Reise Ihren Arzt bezüglich der Impfungen befragen.

    Impfungen
    Hepatitis A, Magen-Darm- Infektionen, Kinderlähmung
    : Ansteckung durch verunreinigte Nahrungsmittel, Trinkwasser, Hände, ungenügend gegarte oder kalte Speisen, nicht pasteurisierte Milch etc. Das Leitungswasser ist nicht zum Trinken geeignet. Sicheres Wasser muss gefiltert bzw. desinfiziert und abgekocht oder für den Verzehr in Flaschen abgefüllt sein.
    Unterwegs auch zum Geschirrspülen und Zähneputzen Trinkwasser benutzen. Bei Nahrungsmitteln gilt: Kochen oder Schälen. Halten Sie Fliegen von Ihrer Verpflegung fern.

    Malaria, Dengue-Fieber, Zika und weitere Viruserkrankungen: Ansteckung durch Insekten. Auf der Thailand for family Reise sind wir hauptsächlich in malariafreien Gebieten unterwegs. Da wir in der Trockenzeit reisen, ist das Risiko für Malaria und Dengue allgemein geringer. Es wird empfohlen auf allen nicht bedeckten Körperstellen Insektenschutzmittel aufzutragen und in den Abendstunden lange Kleidung zu tragen.

    Hepatitis B, HIV, Bakterien, Pilze, u. a.: Ansteckung durch sexuelle Kontakte und mangelnde Hygiene bei medizinischen Eingriffen.

    Tetanus: Ansteckung durch verschmutzte Wunden.

    Tollwut: Risiko durch streunende Hunde, Katzen, Affen, Fledermäuse etc.

    Mit einer Reiseapotheke wappnen Sie sich gegen die häufigsten Erkrankungen oder kleine Notfälle. Denken Sie auf jeden Fall auch an ein Durchfalltherapeutikum, Moskitoschutzmittel wie NoBite oder Antibrumm etc., Mittel zum Mildern von Juckreiz und natürlich Sonnencreme mit einem Lichtschutzfaktor von mindestens 20, besser aber 30 sowie Salbe für Sonnenbrand oder Blasen.

  • Landeswährung
    Die Landeswährung in Thailand ist der Baht. Das Währungskürzel für Baht ist „THB“. Banknoten sind im Wert von 10, 20, 50, 100, 500 und 1000 Baht im Umlauf, Münzen in den Nennbeträgen 25 und 50 Satang, 1,2,5 und 10 Baht.

    Geldumtausch
    Die Banken sind Montag bis Freitag von 8:30 Uhr bis 15:30 geöffnet. Dort können Sie, meist gegen Vorlage Ihres Reisepasses, Ihr Geld wechseln. In den Touristenorten finden sich zudem zahlreiche Wechselschalter, die oft auch Öffnungszeiten bis 20 oder 22 Uhr haben.

    Zahlung mit EC-/Kreditkarte
    In besseren Hotels, Restaurants und Geschäften ist Kreditkartenzahlung möglich. Es sollte darauf geachtet werden, dass viele Geschäfte einen Aufschlag von 5% nehmen, wenn Sie mit Kreditkarte bezahlen. Wenn Sie mit Ihrer Kreditkarte Bargeld abheben, fallen automatisch 200 Baht Gebühren an, die von Ihrem Konto abgezogen werden. Diese Gebühr ist unabhängig von allen Gebühren, die Ihre Heimatbank unter Umständen erhebt.

    Devise
    Die Ein- und Ausfuhr von Landes- und Fremdwährung ist unbeschränkt möglich, ab einem Betrag von 20.000 US-Dollar besteht Deklarationspflicht.

  • Das Auswärtige Amt gibt auf seiner Website im Bereich "Reise und Sicherheit" neben aktuellen Reiseinformationen und Sicherheitshinweisen auch stets die aktuellen Adressen der diplomatischen und konsularischen Vertretungen sowie weitere Informationen zu Reisen und Gesundheit an. Bitte informieren Sie sich hier über die aktuellen Adressen und Telefonnummern der Botschaften und des Generalkonsulats: www.auswaertiges-amt.de.

    http://www.auswaertiges-amt.de Botschaft der Bundesrepublik Deutschland
    Bangkok 9 South Sathorn Road
    10120 Bangkok

    Tel: (0066-2) 287 9000
    Fax: (0066-2) 287 1776
    Kanzlei Fax: (0066-2) 285 6232 Rechts- und Konsularreferat

    E-Mail: info@bangkok.diplo.de
    Website: bangkok.diplo.de

    Für Schweizer Staatsbürger erteilt das Eidgenössische Departement für auswärtige Angelegenheiten (EDA): https://www.eda.admin.ch/eda/de/home.html

    Österreichische Staatsbürger erhalten Informationen vom Bundesministerium für Europa, Integration und Äußeres:
    http://www.bmeia.gv.at/

  • Die Stromspannung in Thailand wie bei uns beträgt 220 Volt Wechselstrom. Die gebräuchlichen Steckdosen sind Zweipolstecker. In Thailand werden Stecker des Typs A, B und C eingesetzt, Typ C sind mit den deutschen Steckern kompatibel, aber nicht überall in Thailand aufzufinden. Zur Sicherheit sollten Sie einen Universaladapter mit sich führen.

  • Um von Thailand nach Deutschland zu telefonieren, wählen Sie als Vorwahl vom Handy die +49 und vom Festnetz die 0149. Die Vorwahl von Deutschland nach Thailand lautet +66 vom Handy oder 0066 vom Festnetz.

    Sie können mit Ihrem Handy in Thailand telefonieren, wenn Ihre Telefongesellschaft einen Roaming-Vertrag mit Thailand hat. Die Kosten sind allerdings sehr hoch. Bitte informieren Sie sich bei Ihrem Anbieter über die Gebühren.

    Eine wahrscheinlich kostengünstigere Alternative sind Prepaid-SIM-Karten für Ihr entsperrtes Mobiltelefon, die Sie schon am Flughafen erwerben können. Zur Ausstellung einer SIM-Karte wird die Vorlage des Reisepasses verlangt.

  • Um das mobile Internet in Thailand zu nutzen, empfiehlt sich ebenfalls die Prepaid-SIM-Karte für Ihr entsperrtes Handy. WLAN-Hotspots findet man in Cafés, Internetcafés und Restaurants.

  • Grundsätzlich können gebrauchte persönliche Gegenstände zollfrei eingeführt werden.

    Devisenbestimmungen Die Einfuhr der Landeswährung und von Fremdwährungen ist unbeschränkt. Ausländer dürfen die Landeswährung bis in Höhe von 50.000 THB ausführen. Die Ausfuhr von Fremdwährungen ist für Ausländer unbeschränkt (bei der Ausfuhr größerer Beträge ist der Nachweis der Einfuhr notwendig). Achtung: Bei der Weiterreise nach Kambodscha, Laos, Malaysia, Myanmar oder Vietnam darf nur Fremdwährung im Gegenwert bis zu 500.000 THB mitgeführt werden.

    Antiquitäten
    Die Ausfuhr bestimmter Antiquitäten (z. B. Buddhafiguren oder –bilder) ist nur mit Genehmigung des Fine Arts Department erlaubt. Nähere Informationen hierzu sind bei der thailändischen Botschaft in Berlin oder den thailändischen Zollbehörden erhältlich.

    Souvenirs
    Die Ausfuhr von bestimmten Lederprodukten (z. B. Elefant, Krokodil, Schlangen) und Elfenbein sowie deren Einfuhr nach Deutschland unterliegen dem Washingtoner Artenschutzabkommen. Es wird dringend empfohlen, sich darüber vor dem Kauf zu informieren.

    Zigaretten
    Zigaretten dürfen nur bis zu max. 200 Stück pro Person in Thailand eingeführt werden. Bei Überschreiten der Höchstgrenze kann eine Geldstrafe in zehnfacher Höhe des Warenwerts verhängt und die Ware konfisziert werden. Die Einfuhr von sog. Verdampfern, z.B. E-Zigaretten, E-Barakus, und Zubehör nach Thailand ist verboten und kann mit Gefängnisstrafe bis zu 10 Jahren bestraft werden. Der Verkauf oder Kauf von E-Zigaretten oder sonstigen Verdampfern kann mit einer hohen Geldstrafe oder Haftstrafe bis zu fünf Jahren belegt werden.

    Weitergehende Zollinformationen zur Einfuhr von Waren erhalten Sie bei der Botschaft Ihres Ziellandes. Nur dort kann Ihnen eine rechtsverbindliche Auskunft gegeben werden.

  • Im Reisepreis sind keine Reiserücktrittskosten-, Reiseabbruch- oder Reisekrankenversicherungen enthalten. Falls Sie bei der Buchung noch keine Versicherung abgeschlossen haben, empfehlen wir Ihnen den Abschluss einer Reiserücktrittskostenversicherung und Auslandskrankenversicherung von unserem Partner Hanse Merkur: Weitere Infos finden Sie hier 

    Bei Krankheit im Ausland werden von den gesetzlichen Krankenkassen grundsätzlich keine Krankenrücktransporte erstattet und die Kosten für eine Heilbehandlung müssen oft in bar bezahlt werden. Auch bei einer Reiseversicherung, die über eine Kreditkarte gebucht wurde, sind oft nur stark eingeschränkte Leistungen enthalten. Um sich in allen Situationen während Ihrer Reise sicher zu fühlen und auch im Ernstfall schnelle, zuverlässige und kompetente Hilfe zu erhalten, empfehlen Ihnen daher dringend den Abschluss einer guten Reiseversicherung.

  • Nach der Leistung Ihrer Restzahlung, also ca. 3 Wochen vor Reiseantritt, erhalten Sie Ihre kompletten Reiseunterlagen per Post inkl. weitere wichtigen Informationen, Teilnehmerliste, Kontaktdaten Ihrer Ansprechpartner vor Ort und detailliertem Reiseverlauf sowie einer Packliste. 

  • Bitte beachten Sie, dass Sie für Ihre rechtzeitige Anreise zum Flughafen selbst verantwortlich sind. Bitte finden Sie sich frühzeitig vor Abflug am Flughafen ein und berücksichtigen Sie auch immer die Hochsaison- und Ferientermine bei Ihrer Planung. Sollten Sie mit der Bahn anreisen, beachten Sie bitte, dass man bei öffentlichen Verkehrsmitteln Verspätungen nie ausschließen kann und wählen Sie generell eine Zugverbindung mit einem gewissen Zeitpuffer. Falls Sie mit dem Auto anreisen, erkunden Sie sich bitte auch rechtzeitig bezüglich eventueller Staumeldungen. Für einen reibungslosen Reiseverlauf bitten wir Sie auf Ihrem Flug die aktuellen Gepäckbestimmungen Ihrer Airline zu beachten.

    Für Ihren Hin- und Rückflug wird empfohlen, dass Sie sich die Flugzeiten nochmals vor An- und Abreise rückbestätigen lassen. Bitte beachten Sie, dass die im Preis enthaltenen Flugsteuern (wenn Sie einen Flug bei uns gebucht haben) zum Teil starken Schwankungen unterliegen können, deshalb behalten wir uns Preisänderungen vor.

Die Reiseinformationen lehnen sich an die Veröffentlichungen des Reisemedizinischen Zentrums - Tropeninstitut Hamburg und des Auswärtigen Amts an. Reise- und Sicherheitshinweise beruhen auf den zum angegebenen Zeitpunkt und als vertrauenswürdig eingeschätzten Informationen. Einreisebestimmungen können sich jederzeit ändern. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit kann nicht übernommen werden. Stand Februar 2017. Zum Abgleich unserer Angaben können Sie jederzeit die Einreisebestimmungen noch einmal auf der Website des Auswärtigen Amtes abrufen. 
http://www.auswaertiges-amt.de/DE/Laenderinformationen/LaenderReiseinformationen_node.html

Thailand Reiseinformationen | Thailand Länderinformationen| Thailand mit For Family Reisen

Bei der Planung einer Thailand Reise mit Kindern gilt es viele wichtige Informationen, Tipps und Hinweise zu beachten. Wir haben daher hilfreiche Thailand Reiseinformationen erarbeitet und geben Infos zur geografischen Lage, dem Klima, der Sprache und dem geschichtlichem Hintergrund. Zusätzlich haben wir nützliche Hinweise und Reisetipps zusammengestellt und geben Infos zur den Einreisebestimmungen und zu Themen wie Währung & Banken, Essen & Trinken und Sitten & Gebräuchen. Unsere Thailand Länderinformationen bieten einen nützlichen Überblick über alles Wissenswerte für den anstehende Familienurlaub.