Familienreise Oman - Reiseinformationen - Bootstour

Wichtige Hinweise

Aktuelle Infos zu Land & Leuten, nützliche Hinweise, praktische Tipps und Einreisebestimmungen für den Oman

Reiseinformationen Oman

Infos & Tipps für Reisen in den Oman mit Kindern

Vorstellung des Landes

Vor einer Familienreise ergeben sich häufig Fragen rund um das Reiseland. Hier finden Sie interessante Infos rund um einen Oman Urlaub mit Kindern.

  • Der Oman liegt im Südosten der arabischen Halbinsel, am sogenannten „Horn von Arabien“ und ist mit seinen 309.000 km² etwas kleiner als Deutschland. Im Westen grenzt das Sultanat an die vereinigten Arabischen Emirate und an Saudi-Arabien sowie im Süden an den Jemen. Im Osten des Landes ist der Golf von Oman und der Indische Ozean, der Oman verfügt über eine 1.700 km lange Küstenlinie.

    Im Norden und im Süden des Landes, gibt es nach einem schmalen Küstenstreifen Gebirge und dazwischen liegt eine riesige Ebene. Diese reicht im Osten bis an den indischen Ozean und im Westen an die Sandwüste Rub al-Khali, An der Nordküste wird Obst und Gemüse angebaut.

    Der Oman ist auch aus geologischer Sicht hochinteressant, das Gebirge ist ein riesiges geologisches Museum und dazu noch sehr gut erhalten. In den verschiedenen Gesteinsschichten sind sämtliche geologische Alter repräsentiert und weder Pflanzen, noch Wasser der Ozeane verbergen die Steine, was für die Forscher sehr wertvoll ist. Das Sultanat ist zudem reich an Bodenschätzen.

  • Das Klima unterscheidet sich zwar in den verschiedenen Regionen, kann jedoch generell als extrem betrachtet werden. Im Wesentlichen gibt es drei Klimazonen. Im Norden und Osten entlang der Küste ist es feucht und heiß, im Süden wird das Land vom Monsun gestreift, welcher im Sommer Feuchtigkeit bringt und die Wüste im Landesinneren ist ganzjährig extrem trocken. Generell sind die Temperaturen im Winter viel angenehmer als im Sommer.

  • Im Oman leben ungefähr 3,3 Mio Menschen, von denen etwa 70 % Omanis sind. Das Sultanat erlebte in den letzten Jahrzehnten rasante Veränderungen und auch die Lebensdauer stieg auf stolze 74 Jahre. Über 80% der Bevölkerung sind jünger als 35 Jahre alt. Gesellschaftlich gab es in den letzten Jahren einige Veränderungen, der Sultan setzt sich stark für die Modernisierung seines Landes, aber auch die Erhaltung der Traditionen ein. Die Stellung der Frau ist nicht mit der in anderen muslimischen Ländern zu vergleichen – es besuchen genauso viele Jungen wie Mädchen die Schule und auf der Universität sieht es nicht anders aus, Frauen sind in vielen Jobs genauso vertreten wie Männer und verdienen oft genau dasselbe, was in westlichen Ländern zum Teil noch nicht gewährleistet ist.

    Die meisten Omanis sind Araber und gehören einem bestimmten Stamm an. Neben den Omanis leben viele Gastarbeiter im Land, welche hauptsächlich aus Indien und Pakistan kommen. Außerdem wohnen die meisten Menschen in der Hauptstadt Maskat, der Oman hat eine sehr geringe Bevölkerungsdichte.

  • Im Oman gibt es eine unglaubliche kulinarische Vielfalt. Die Restaurants bieten arabische, indische, philippinische, persische, chinesische, mexikanische, amerikanische und italienische Küche und von einem preiswerten Imbiss bis zum 5-Sterne Restaurant ist alles vorhanden. In den kleinen Orten und auf dem Land ist das Angebot einfacher, hier gibt es zum Großteil arabische Gerichte. Diese arabische Küche wurde durch die vielen Einflüsse aus Pakistan, Indien, Ostafrika und Fernost geprägt, die Speisen sind meist würzig, aber keinesfalls scharf. Lange waren Reis, Brot, Datteln und einheimische Gemüsesorten die Hauptbestandteile der Küche. An der Küste gibt es sehr viel Fisch und Importgüter aus dem Überseehandel. Früher gab es Fleisch nur an den Feiertagen. Reis und Brot bilden die Grundlage der meisten Gerichte.

    Trinken zu Beginn sehr bitter schmeckt. Tee allerdings ist das beliebteste Getränk im Oman, der häufig mit Milch getrunken wird. Das Wasser aus der Leitung ist prinzipiell trinkbar, trotzdem sollte man vorsichtshalber aus Plastikflaschen trinken. Neben Limonaden erfreuen sich auch leckere Fruchtsäfte großer Beliebtheit. Alkohol wird nur in Hotels und lizensierten Bars und Restaurants ausgeschenkt, das Trinken von Alkohol in der Öffentlichkeit ist verboten.

  • Geschichte
    Schon früh knüpft der Oman, dank seiner Lage am Indischen Ozean, Handelsbeziehungen zu Händlern aus Mesopotamien und Ägypten, von der afrikanischen Ostküste, aus Indien und sogar China. Es gibt einige Belege dafür, dass das Land schon in der Steinzeit besiedelt war. Schon einige 1.000 Jahre vor Christus war der Oman aufgrund seiner Kupfervorkommen sehr wohlhabend. Im Jahre 630 wurde das Gebiet dann islamisiert, der Prophet Mohammed, welcher ungefähr im Jahre 500 lebte, stammt von der arabischen Halbinsel, genauer gesagt Mekka. Jedoch üben die Menschen im Oman eine besondere Form des Islam aus: den Ibadismus. Die Ibaditen gründeten im 9. Jhr. im heutigen Oman ihr eigenes Reich, das Imamat. 1509 wurde die Küstenstadt Maskat und andere Städte von einem portugiesischen Seefahrer erobert. Im 17. Jhr. gelang es den Omanis aber, mit vereinten Kräften ihr Land zurückzuerobern. Ab Mitte des 18. Jhr. herrschte und herrscht bis heute, die Said-Dynastie, im 19. Jhr. war das Sultanat sehr mächtig und ging wirtschaftliche Beziehungen mit Großbritannien ein. Die Briten erlangten immer mehr Einfluss im Oman.

    Da Ende des 19. Jhr. der Suezkanal eröffnet wurde, verlor der Oman zunehmend an Macht und Einfluss, aber dank der Erdölfunde Mitte des 20. Jhr. wurde der Oman schnell zu einem der wohlhabendsten Länder weltweit. Trotz dem Reichtum blieb das Land unter Sultan Said Ibn Taimur sehr rückständig. Nach einem Staatsstreich kam allerdings sein Sohn Qabus Ibn Said an die Macht und öffnete das Land nach außen. Er schaffte die Sklaverei ab, stellte Frau und Mann im öffentlichen Leben gleich und modernisierte das Land. Die Staatsform der Monarchie ohne Parlament blieb jedoch erhalten sowie die Wahrung des Islam als Staatsreligion. Mittlerweile gelten die Infrastruktur, das Sozial-, Gesundheits- und Bildungssystem als vorbildlich.

    Wirtschaft
    Seit Mitte des 20. Jahrhunderts Öl gefunden wurde, ist der Oman sehr wohlhabend. Das Land möchte jedoch vom Erdöl unabhängig werden, weshalb mit Hilfe von staatlichen Förderungen der intensive Ausbau von Landwirtschaft, Fischerei und des Dienstleistungssektors, auch in Form des Tourismus begann.

    Politik
    Im Oman herrscht alleine der Sultan in Form einer Monarchie ohne Parlament, unterstützt durch Berater. Auch wenn er die alleinige Macht hat, ist er als Herrscher sehr beliebt, da er im Sinne des Oman und den Menschen handelt. Nicht geklärt ist jedoch die Nachfolge des kinderlosen Sultans.

  • Der Islam ist die Staatsreligion im Oman, allerdings wird hier eine spezielle Form des Islam ausgeübt: der Ibadismus. Ibaditen sind ca. 75% der Bevölkerung, 88% sind Muslime. Der Ibadismus gilt als eher gemäßigte Form des Islam, die Menschen stehen liberal zu den anderen Religionen, so gibt es in der Hauptstadt neben Moscheen auch Kirchen und Tempel, lediglich Missionieren ist verboten.

    01. Januar           Neujahr

    05. Mai                Lailat al Miraj (Nacht der Himmelfahrt)

    07. Juli                Eid al-Fitr (Ende des Ramadans)

    23. Juli                Tag der Wiedergeburt, Beginn der Regierung des Sultan Qabus

    13. September     Eid al-Adha (Opferfest)

    03. Oktober         Islamisches Neujahrsfest

    18. November     Geburtstag seiner Majestät Sultan Qabus, Nationaler Feiertag

    12. Dezember     Milad un Nabi (Geburtstag des Propheten Muhammad)

  • Der Oman ist ein islamisches Land. Besucher sollten die Traditionen des Landes respektieren. Es gibt keine Bekleidungsvorschriften, doch das islamische Land legt Wert auf dezente Aufmachung. Persönliche Vorlieben für enge, kurze, bein- oder busenfreie Bekleidung sind für beide Geschlechter unangebracht. Alkohol in der Öffentlichkeit zu trinken, ist nicht gestattet. Er wird nur in bestimmten Bars, Club- und Hotelrestaurants ausgeschenkt. Auf dem Luftweg einreisenden nichtmuslimischen Touristen ist es erlaubt, eine Flasche Alkohol einzuführen.

  • Arabisch ist die offizielle Landessprache, wobei Englisch die gängige Wirtschaftssprache ist. Viele Menschen im Oman sprechen zumindest ein wenig Englisch und von den Straßenschildern bis zur Speisekarte wird vieles auf Englisch übersetzt. Da Sansibar früher zum Oman gehörte wird im Osten des Landes zum Teil noch Swahili gesprochen.

  • Vegetation
    An manchen Küsten in den Dünen findet man Mangroven vor. Auch in den Bergen gibt es eine unterschiedlich große Vielzahl an Pflanzen, was hauptsächlich von der Wasserverfügbarkeit abhängt. In den Trockenflusstälern der Wadis findet man die meisten Pflanzen, denn obwohl man das Wasser nicht sieht, ist dies unterirdisch vorhanden. Besonders beliebt ist der Lotusbaum, welcher köstliche Früchte liefert und vielfach nutzbar ist. Im Landesinneren ist die Vegetation eher spärlich. In den Höhen des Jebel Akhdar herrscht ein mittelmeerähnliches Klima, weshalb man hier die unterschiedlichsten Früchte anbaut.

    Nachhaltigkeit
    Der Umweltschutz spielt im Oman eine große Rolle. Es wird großen Wert auf den Schutz der Tierarten gelegt, ein weiterer Schwerpunkt ist auch der Schutz der Wasservorkommen. Leider ist im Bereich erneuerbare Energien, trotz großen Potenzials, mangels Investitionen noch nicht viel passiert. Auch wenn der Oman momentan noch sehr Abhängig vom Erdöl ist, auch was seine Energieversorgung angeht, möchte das Land langfristig vom Erdöl unabhängig werden.

  • Bis Anfang der 1970er Jahre wurden wilde Tier im Oman leider stark gejagt, was deren Bestand schrumpfen ließ. Dennoch ist die Vielfalt der Tiere für dieses Gebiet überdurchschnittlich groß. Heute bemüht sich das omanische Artenschutzprogramm, diese Tierarten zu erhalten. So wurde die arabische Oryx-Antilope, welche schon als ausgestorben galt, im Landesinneren wieder angesiedelt. Leider wurde diese Region, welche sogar unter dem UNSECO Schutz stand im Jahre 2007 um 90 % verkleinert um mehr Erdgas und Erdöl zu fördern. Auch die scheue Bergziegenart Tahr hat am Jebel Aswad einen geschützten Lebensraum gefunden. Bei Jas al Jinz wurde außerdem ein Schutzgebiet für die seltenen Meeresschildkröten geschaffen.

    Vereinzelt leben im Oman auch Wildtiere wie Steinböcke, Gazellen, Hyänen, Füchse, Wölfe, Leoparden und Wildkatzen. Sehr häufig findet man Kleintiere wie Echsen, Mäuse, Igel, Schlangen und Fledermäuse vor, zum Teil auch Skorpione. Es gibt auch eine Vielfalt an Insektenarten. Für Ornithologen ist der Oman, dank seiner vielfältigen Landschaft, ein Paradies.

    Auch wenn es im Oman zahlreiche Kamele und Dromedare gibt, lebt keines von ihnen in der freien Wildnis.

Reisetipps und Hinweise

Hier finden Sie aktuelle Einreisebestimmungen, praktische Hinweise und sonstige Tipps für Ihre Reise mit Kindern in den Oman.

  • Reisepass
    Die Einreise in den Oman ist mit einem gültigen Reisepass möglich.

    Alle Reisedokumente müssen noch sechs Monate nach Einreise gültig sein. Kindereinträge im Reisepass eines Elternteils sind seit dem 26.06.2012 nicht mehr gültig. Jedes Kind benötigt ein eigenes Ausweisdokument.

    Visum
    Deutsche Flugreisende können ein Visum bei der Ankunft in Maskat erhalten. Dieses wird am Travelex Foreign Exchange-Schalter gegen Zahlung von omanischen Rial (OMR) oder Devisen erworben. Der bei der Devisenumrechnung herangezogene Gebührenkurs kann von dem allgemeinen Devisenkurs abweichen. Einzahlungsquittung und Reisepass müssen dann am Einreiseschalter dem Beamten vorgelegt werden, der den Reisepass abstempelt.

    Folgende Besuchsvisa können beantragt werden:
    a) Visum mit einmaliger Einreise für einen Besuchsaufenthalt von bis zu zehn Tagen. Gebühr: 5,- OMR = ca. 12,- €. Verlängerungsmöglichkeit um weitere zehn Tage.
    b) Visum mit einmaliger Einreise für einen Besuchsaufenthalt von bis zu einem Monat. Gebühr: 20,- OMR = ca. 50,- €. Verlängerungsmöglichkeit um einen weiteren Monat.

    Für weitere Fragen können die zuständigen omanischen Behörden oder Botschaften kontaktiert werden:

    Deutsche Staatsbürger:
    Für nähere Informationen für die Einreisebedingungen für Deutsche Staatsbürger wenden Sie sich bitte an die Botschaft des Landes Oman in Berlin:

    Botschaft des Sultanats Oman
    Clayallee 82
    14195 Berlin

    Tel: +49 30 810 05 10
    Fax: +49 30 810 051 99

    E-Mail: botschaft-oman@t-online.de
    Website: http://www.oman-embassy.de/

    Österreichische Staatsbürger:
    Für nähere Informationen für die Einreisebedingungen für Österreichische Staatsbürger wenden Sie sich bitte an die Botschaft des Landes Oman in Wien:

    Botschaft des Sultanats Oman
    Währinger Straße 2-4/24-25
    1090 Wien, Österreich

    Tel. (+43 / 1) 310 86 43 - 44
    Fax (+43 / 1) 310 72 68

    E-Mail: embassy.oman@chello.at, vienna@mofa.gov.om

    Website: omanembassy.wixsite.com/vienna

     

    Schweizer Staatsbürger:
    Für nähere Informationen für die Einreisebedingungen für Schweizer Staatsbürger wenden Sie sich bitte an die Botschaft des Landes Oman in Genf:

    Botschaft des Sultanats Oman
    Chemin de Roilbot 3A
    1292 Chambésy, Schweiz

    Tel: (+41) 22 758 96 60 / 8
    Fax: (+41) 22 758 96 66

    E-Mail: missionoman@bluewin.ch, geneva@mofa.gov.om

  • Medizinische Versorgung
    Das Gesundheitswesen in Oman entspricht modernsten Standards. Wegen der hohen Sonneneinstrahlung empfiehlt es sich, immer den Kopf zu bedecken, Sonnencremes mit hohem Lichtschutzfaktor zu benutzen sowie eine gute Sonnenbrille mitzunehmen. Medikamente, welche Sie regelmäßig einnehmen, sollten vorsichtshalber in ausreichender Menge mitgeführt werden. Sollten Sie im Land einen Arzt konsultieren müssen, ist die Behandlung vor Ort zu bezahlen. Schließen Sie deshalb eine Auslandskrankenversicherung ab. Gegen Vorlage der Rechnung werden die Behandlungskosten nach der Rückkehr erstattet. Bei Ausflügen in Wadis und Oasengärten ist Vorsicht vor Schlangen und Skorpionen geboten. Denken Sie an schützendes Schuhwerk. Wirklich gefährlich sind Bisse von Seeschlangen, außerdem Quallen, hier gilt Vorsicht beim Schnorcheln. Auch haben einige Strände Omans starke Unterströmungen. Denken Sie daran, sich einen leichten Pulli und ein Halstuch einzupacken. Sie schützen vor Erkältung in zu stark klimatisierten Hotelzimmern und Restaurants. Für Rückfragen stehen wir Ihnen natürlich gerne zur Verfügung.

    Das Sultanat Oman verfügt über strenge Hygienevorschriften und ist erfolgreich darum bemüht, seine Einwohner und Gäste vor Erkrankungen zu schützen. Touristen sollten jedoch bedenken, dass eine Umstellung auf das ungewohnte Klima den Körper zunächst belasten kann. Im Sultanat Oman sollten Sie kein Leitungswasser trinken, sondern nur das abgefüllte, in Flaschen erhältliche Wasser. Gekochte und gut durchgegarte Speisen können unbedenklich verzehrt werden, jedoch sollten rohe Salate nur in Restaurants mit gutem hygienischem Standard bestellt werden.

    Impfungen
    Es sind keine Impfungen erforderlich. Wir empfehlen aber generell darauf zu achten, dass Schutzimpfungen gegen Tetanus, Polio, Diphtherie, Hepatitis A, Pertussis (Keuchhusten) und ggf. auch gegen Masern, Mumps und Röteln (MMR) sowie gegen Influenza (Grippe) und Pneumokokken noch wirksam sind. Denken Sie daran, alle Impfungen rechtzeitig vorgenommen und die Anweisungen des Gesundheitsamtes befolgt zu haben. Sie sollten spätestens 2 Monate vor der Reise Ihren Arzt bezüglich der Impfungen befragen.

    Alle Medikamente, die Sie normalerweise einnehmen, sollten auch im Oman im Gepäck sein. Dazu gehören unter anderem ausreichend Sonnen- und Insektenschutzmittel, Kopfschmerztabletten, Salben gegen Entzündungen, Verbandsmaterial und ein Mittel gegen Durchfall.

  • Landeswährung
    Die Landeswährung ist der Rial Omani (RO), der in 1000 Baiza unterteilt ist. Der Wechselkurs ist fest an den US-Dollar gebunden und ist daher den gleichen Schwankungen unterworfen. Ein Euro entspricht ca. 0,42 OMR (Stand Mai 2017).

    Geldumtausch
    Geldautomaten finden Sie in den meisten größeren Supermärkten, Hotels und anderen Orten im ganzen Land. Sie können vor Ort Geld problemlos umtauschen, oder Geld mit Kreditkarte oder EC Karte abheben. Daher ist ein Geldumtausch in die Landeswährung vor Abreise nicht notwendig. Die Banken sind in der Regel von Samstag bis Mittwoch zwischen 08:00 und 12:00 Uhr geöffnet, sowie am Donnerstag von 08:00 bis 11:00 Uhr. An Wechselstuben kann man sein Bargeld wechseln wenn die Banken geschlossen haben.

    Barzahlung
    Jenseits der Städte wird vielerorts nur Bargeld akzeptiert.

    Zahlung mit EC-/Kreditkarte
    AMEX, VISA, Diner´s Club und MasterCard werden von allen internationalen Hotels und Banken akzeptiert. Aus diesem Grund ist bargeldlose Bezahlung im Oman ziemlich problemlos. Die Kreditkarte wird als Zahlungsmittel fast überall akzeptiert. Allerdings kann für die Nutzung eine Gebühr erhoben werden. Die genaue Höhe sollte man vor Beginn der Reise in den Vertragsunterlagen nachlesen oder beim zuständigen Kreditinstitut erfragen. EC-Karten (MAESTRO) werden im Oman als Zahlungsmittel nicht akzeptiert, nur an den Geldautomaten der Oman National Bank.

    Reiseschecks
    Reiseschecks werden von nur wenigen Wechselbüros getauscht und sind deshalb nur bedingt zu empfehlen.

  • Das Auswärtige Amt gibt auf seiner Website im Bereich "Reise und Sicherheit" neben aktuellen Reiseinformationen und Sicherheitshinweisen auch stets die aktuellen Adressen der diplomatischen und konsularischen Vertretungen sowie weitere Informationen zu Reisen und Gesundheit an. Bitte informieren Sie sich hier über die aktuellen Adressen und Telefonnummern der Botschaften und des Generalkonsulats: www.auswaertiges-amt.de.

    Botschaft der Bundesrepublik Deutschland
    Maskat nahe des Al-Nahda Hospital
    Stadtteil Ruwi, Maskat

    Tel: (+968) 24 83 24 82
    Fax: (+968) 24 83 56 90

    E-Mail: info@maskat.diplo.de
    Web: www.maskat.diplo.de/

    Für Schweizer Staatsbürger erteilt das Eidgenössische Departement für auswärtige Angelegenheiten (EDA) Auskunft:
    https://www.eda.admin.ch/eda/de/home.html

    Österreichische Staatsbürger erhalten Informationen vom Bundesministerium für Europa, Integration und Äußeres:
    http://www.bmeia.gv.at/

  • Das Stromsystem basiert auf 220/240 V Wechselstrom mit britischen Dreipolsteckern. Sicherheitshalber sollten Sie einen Adapter mit einpacken.

  • Im Oman bestehen Roaming-Verträge mit Deutschland, Österreich und der Schweiz. Für die Möglichkeit der Handynutzung kann am besten der jeweilige Provider Auskunft geben. Die Telefon-Vorwahl nach Deutschland ist die 0049 und die Vorwahl des Omans von Deutschland aus 00968.

  • In fast allen Hotels gibt es Internetanschlüsse, über die Sie auch dann erreichbar sind, wenn die Hotels keinen öffentlichen Telefonanschluss besitzen. Es gibt zahlreiche Internetcafés, die sehr günstige Telefontarife ins Ausland anbieten.

  • Zollfrei dürfen nur Gegenstände des persönlichen Bedarfs eingeführt werden. Verboten ist die Einfuhr von frischen Lebensmitteln, vor allem Schweinefleischprodukten, und mehr als einer Flasche Alkoholika, sowie von Zeitschriften mit freizügigem Inhalt, von Pornographie und von Waffen. Videokassetten und Filme können vom Zoll eingezogen werden und dürfen erst nach der Sichtung und Unkenntlichmachung anstößiger Stellen durch die Zensurbehörde wieder abgeholt werden. Ebenso ist die Einfuhr von illegalen Drogen verboten. Dazu gehören in anderen zugelassene Schmerzmittel und halluzinogene Medikamente, wie z.B. Antidepressiva. Sollten Sie derartige Medikamente dringend benötigen, ist es ratsam, sich ein mehrsprachiges Attest des behandelnden Arztes ausstellen zu lassen.

    Weitergehende Zollinformationen zur Einfuhr von Waren erhalten Sie bei der Botschaft des Oman. Nur dort kann Ihnen eine rechtsverbindliche Auskunft gegeben werden.

    Die Ausfuhr von Kulturgütern – dazu gehören auch geologische, archäologische oder maritime Fundstücke – ist strafbar.

  • Im Reisepreis sind keine Reiserücktrittskosten-, Reiseabbruch- oder Reisekrankenversicherungen enthalten. Falls Sie bei der Buchung noch keine Versicherung abgeschlossen haben, empfehlen wir Ihnen den Abschluss einer Reiserücktrittskostenversicherung und Auslandskrankenversicherung von unserem Partner Hanse Merkur: Weitere Infos finden Sie hier

    Bei Krankheit im Ausland werden von den gesetzlichen Krankenkassen grundsätzlich keine Krankenrücktransporte erstattet und die Kosten für eine Heilbehandlung müssen oft in bar bezahlt werden. Auch bei einer Reiseversicherung, die über eine Kreditkarte gebucht wurde, sind oft nur stark eingeschränkte Leistungen enthalten. Um sich in allen Situationen während Ihrer Reise sicher zu fühlen und auch im Ernstfall schnelle, zuverlässige und kompetente Hilfe zu erhalten, empfehlen Ihnen daher dringend den Abschluss einer guten Reiseversicherung.

  • Nach der Leistung Ihrer Restzahlung, also ca. 3 Wochen vor Reiseantritt, erhalten Sie Ihre kompletten Reiseunterlagen per Post inkl. weitere wichtigen Informationen, Teilnehmerliste, Kontaktdaten Ihrer Ansprechpartner vor Ort und detailliertem Reiseverlauf sowie einer Packliste. 

  • Bitte beachten Sie, dass Sie für Ihre rechtzeitige Anreise zum Flughafen selbst verantwortlich sind. Bitte finden Sie sich frühzeitig vor Abflug am Flughafen ein und berücksichtigen Sie auch immer die Hochsaison- und Ferientermine bei Ihrer Planung. Sollten Sie mit der Bahn anreisen, beachten Sie bitte, dass man bei öffentlichen Verkehrsmitteln Verspätungen nie ausschließen kann und wählen Sie generell eine Zugverbindung mit einem gewissen Zeitpuffer. Falls Sie mit dem Auto anreisen, erkunden Sie sich bitte auch rechtzeitig bezüglich eventueller Staumeldungen. Für einen reibungslosen Reiseverlauf bitten wir Sie auf Ihrem Flug die aktuellen Gepäckbestimmungen Ihrer Airline zu beachten.

    Für Ihren Hin- und Rückflug wird empfohlen, dass Sie sich die Flugzeiten nochmals vor An- und Abreise rückbestätigen lassen. Bitte beachten Sie, dass die im Preis enthaltenen Flugsteuern (wenn Sie einen Flug bei uns gebucht haben) zum Teil starken Schwankungen unterliegen können, deshalb behalten wir uns Preisänderungen vor.

Die Reiseinformationen lehnen sich an die Veröffentlichungen des Reisemedizinischen Zentrums - Tropeninstitut Hamburg und des Auswärtigen Amts an. Reise- und Sicherheitshinweise beruhen auf den zum angegebenen Zeitpunkt und als vertrauenswürdig eingeschätzten Informationen. Einreisebestimmungen können sich jederzeit ändern. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit kann nicht übernommen werden. Stand Februar 2017. Zum Abgleich unserer Angaben können Sie jederzeit die Einreisebestimmungen noch einmal auf der Website des Auswärtigen Amtes abrufen. 
http://www.auswaertiges-amt.de/DE/Laenderinformationen/LaenderReiseinformationen_node.html

AB 6 J.

Oman for family

Ein Märchenland wie aus 1001 Nacht
  • Speedboattour zu Delfinen
  • Übernachtung im Wüstencamp
  • Nachtwanderung zu Schildkröten

Gruppenreise 11 Tage

(4.9 / 5)

AB 2.959 €

ab 999 €

Zur Reise
AB 0 J. INDIVIDUELL
Familienreise Oman - Oman for family individuell - Kinder in der Wüste

Oman for family individuell

Im Mietwagen durch 1001 Nacht
  • Übernachtung in der Wüste
  • Der omanische Grand Canyon
  • Baden am Strand von Muscat

Individualreise 8 Reisetage

(5 / 5)

AB 1.499 €

ab 499 €

Zur Reise

Oman Reiseinformationen | Oman Länderinformationen| Oman mit For Family Reisen

Familien die eine Oman Reise mit Kindern planen, sollten vorab verschiedene Informationen & Hinweise beachten. Daher haben wir hilfreiche Oman Reiseinformationen zusammengestellt, die für Familien eine eine gute Orientierungshilfe sein können. Unsere Oman Länderinformationen fassen wir Informationen und Wissenswertes über das Klima, die geografischen Lage und die geschichtlichen Hintergründe zusammen. Außerdem sind Infos zu den Einreise- und Zollbestimmungen, rund um Essen & Trinken und den Sitten & Gebräuchen des Landes aufgenommen.