Check-In

Gute Vorbereitung für einen Fluge mit Kinden ist wichtig. Grundsätzlich gilt: Bleiben Sie immer locker, egal was Ihre kinderlosen Mitpassagiere sagen oder denken könnten.

Fliegen mit Kindern

Unsere Tipps für einen entspannten Flug mit Kindern

Die meisten Kinder finden Fliegen spannend und freuen sich auf das Abenteuer. Viele Sorgen, die Eltern dabei oft vorab haben, sind unbegründet. Eigentlich sind die Kinder auch nicht anders drauf als draußen auch: mal gut gelaunt, mal maulig, mal haben sie Hunger, mal sind sie müde, wollen spielen oder sich bewegen. Das geht doch auch alles im Flugzeug! Gut vorbereitet ist auch ein Langstreckenflug meist nicht so anstregend wie gedacht. 

Vor dem Flug

  • Bereiten Sie Ihr Kind frühzeitig auf die Reise und den Flug vor und sprechen Sie darüber, was ihr Kind zu erwarten hat. Vielleicht finden Sie ein passendes Buch oder zeigen Sie ihm Bilder und/oder Videos.
  • Fragen Sie Ihr Kind, was es sich unter dem Fliegen vorstellt, gehen Sie auf mögliche Ängste ein. Sprechen Sie auch über das Prozedere beim Security Check-in, die Gepäckaufgabe sowie die Sicherheitsvorkehrungen und das Verhalten im Flugzeug. 
  • Erzählen Sie Ihrem Kind, dass es im Flieger eine Überraschung gibt. Gerade bei längeren Reisen kann es nicht schaden, ein Ass im Ärmel dabei zu haben, das bei den Kindern für Spiel und Spaß sorgt.
  • Hat Ihr Kind Allergien oder besondere Vorlieben, was das Essen angeht? Dann geben Sie frühzeitig bei uns oder der Fluglinie ihre Essenswünsche an. 
Familienreise Suedafrika_Flug ueber Kapstadt

Umsteigen & Zeitumstellung bei einem Flug mit Kindern

Wer mit Kindern fliegt, tut gut daran, nächtliches Umsteigen zu vermeiden. Zahlen Sie notfalls lieber etwas mehr und achten Sie in erster Linie auf angenehme Flugzeiten, als günstig, dafür jedoch mit aufgewühlten oder übermüdeten Kindern am Urlaubsziel zu landen. Nachtflüge eignen sich für Familien besonders gut. 

Geduld ist auch das Zauberwort, wenn es um Zeitumstellungen geht. Nach Ankunft geben wir Ihnen daher die Möglichkeit sich in Ruhe an den Klima-, Ort- und Zeitwechsel zu gewöhnen. Das geht bei Kindern ohnehin meist schneller, als man gemeinhin glaubt. Und selbst wenn die ersten Tage nach einem längeren Flug ein wenig chaotisch ablaufen, ist auch das kein Beinbruch.

Tipps für Ihr Handgepäck

  • Um Ihren Kindern den Flug so angenehm wie möglich zu gestalten, gibt es einige Dinge, die keinesfalls im Handgepäck fehlen sollten. Dazu zählt zuallererst einmal warme und bequeme Kleidung.
  • Satte Kinder sind zufriedene Kinder und daher sollten Sie – egal ob bei kurzen oder langen Strecken – etwas zu essen dabei haben. Gerade Lebensmittel, die das Kind gerne mag, können eine gute Ablenkung sein. Zusätzlich können Sie sich bei der Airline auch über spezielle Baby- oder Kindermenüs informieren. Nehmen Sie ein Getränk mit, das Ihr Kind gern trinkt und stellen Sie Ihre Auswahl an Snacks so zusammen, dass für jedes Bedürfnis etwas dabei ist: ein herzhaftes Würstchen oder Käsebrot, ein paar vorgeschnittene Apfel- und Gurkenstücke und etwas zu naschen. Eine Reise ist ein besonderes Ereignis, da darf es auch mal etwas mehr an Süßigkeiten sein als sonst.
  • Ebenfalls ein fester Bestandteil des Handgepäcks sollte eine kleine Notfall- Apotheke sein. Denn Fieberzäpfchen und Co. helfen wenig, wenn sie gut verstaut im Koffer lagern. Halten Sie bei Start und Landung Nasentropfen oder -spray für den Druckausgleich bereit, falls Ihr Kind verschnupft ist oder Probleme mit dem Mittelohr hat. Bei Start und Landung kann der Druckausgleich im Ohr auch durch Essen oder Trinken hergestellt werden. Ältere Kinder freuen sich sicher über Kaugummis, Bonbons oder Gummibärchen. Ratsam ist es auch, ein Meersalzspray zur Befeuchtung der Nasenschleimhaut einzupacken, da die Kabinenluft oft sehr trocken ist.
  • Darüber hinaus sollten auch Medikamente unbedingt ins Handgepäck, falls das Gepäck verloren geht und da es während des Flugs im Gepäckraum zu Temperaturen unter dem Gefrierpunkt kommen kann.
  • Vergessen Sie nicht, das Lieblingskuscheltier einzupacken, sowie Bücher und Spielzeug
  • Bei längeren Strecken eignen sich auch Tablets und/oder Smartphones mit entsprechenden, vorher abgespeicherten Filmchen für Kinder. Auf Langstreckenflügen bieten die meisten Airlines auch ein Video- und Audiounterhaltungsprogramm für Kinder an.

Nicht aus der Ruhe bringen lassen

Versuchen Sie, die Zeit abwechslungsreich zu gestalten und bleiben Sie so entspannt wie möglich, dann bekommt auch Ihr Kind die nötige Sicherheit vermittelt. Also bleiben Sie auch angesichts genervter oder kinderunfreundlicher Sitznachbarn gelassen. Denn Kinder sind nun mal keine Maschinen, die man auf Knopfdruck an oder abstellen kann. Und zum Schluss noch ein ganz einfacher Tipp: Stehen Sie zwischendurch auch mal auf und spazieren Sie mit dem Kind ein wenig durch die Gänge. Das ist selbst für Erwachsene eine wohltuende Abwechslung.