Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK

Willkommen auf dem Familienreisen-Magazin des Reiseveranstalters For Family Reisen, Ihr Spezialist für Erlebnisreisen mit Kindern weltweit.

Island Familienreise - Aussicht Reykjavic

Island

Individualreise 9 Reisetage

(5 / 5)
Zur Reise

Island Rundreise mit Kindern

Tipps & Wissenswertes für einen Island Ferienhaus Urlaub

Ein Island Familienurlaub bedeutet Abenteuer in einem Land voller landschaftlicher Highlights. Doch wieso ist Island auf den ersten Blick so teuer? Und was hat das Land eigentlich mit Eis und Feuer zu tun? Übrigens, wussten Sie, dass Island eine 70-jährige Dame als offizielle Elfenbeauftragte einstellte?

Was Sie über dieses einzigartige Land und seine Bewohner wissen sollten, finden Sie hier. Außerdem verraten wir nützliche Tipps für eine gelungene Island Mietwagenreise – inklusive einer Packliste & Verpflegungstipps für Ihren Aufenthalt in einem isländischen Ferienhaus.

Das Glück liegt im Norden

Länder kann man nicht nur aufgrund ihrer klimatischen Bedingungen und ihrer landschaftlichen Besonderheiten unterscheiden. Seit einigen Jahren beschäftigen sich Menschen auch mit der „Geografie des Glücks“.  Wo ist das Glückslevel besonders hoch und welche Einwohner sind besonders glücklich? In der „World Database of Happiness“ sind die Erkenntnisse jahrzehntelanger Daten und Umfragen gesammelt worden. Hierbei wurde besonders deutlich, dass Island seit vielen Jahren einen Spitzenplatz einnimmt. Auf einer Skala von 1 bis 10 – von wenig bis viel Glück - würden die meisten Isländer eine 8 bis 9 geben und zeigen damit, dass Island – trotz eiskalten Wintern mit viel Dunkelheit – zu den glücklichsten Ländern der Welt zählt. 2019 schaffte es die Vulkaninsel auf Platz 4. Doch warum ist das so?

Die Einstellung der Menschen gegenüber Problemen ist viel gelassener. „Þetta reddast“ lautet das Schlagwort oder Motto der Isländer – „das wird schon“, „it will work out okay“. Egal auf welche Alltagshürde man trifft, es wird sich schon irgendwie klären. Außerdem spürt man auf Island ein starkes Gefühl der Gemeinschaft und Zugehörigkeit.

Warum ist Island "so teuer"?

In Island müssen viele Güter importiert werden, zudem sind die Steuern und Lohnkosten sehr hoch. All dies schlägt sich in den Preisen für Unterkünfte und Mietwagen nieder. Die Hauptreisezeit in Island liegt circa zwischen Juni und September. Das ist die Zeit, wenn die Tage fast durchgehend hell sind und das Hochland für Reisende befahrbar ist. Da dies eine äußerst kurze Phase ist, in der die meisten Gäste im Jahr nach Island reisen, sind die Hotelpreise am höchsten und die Verfügbarkeiten an Zimmern in einigen Regionen werden sehr knapp.

Unterwegs im Mietwagen: Wie sind die Straßenverhältnisse auf Island?

Generell ist das Fahren in Island kein Problem und einer Mietwagenreise steht nichts im Wege. Es herrscht Rechtsverkehr und 95% der Straßen auf der Route von "Island for family individuell" sind asphaltiert. Lediglich kleine Seitenstraßen und Abstecher können die Besucher auf Schotterstraßen führen, die aber mit einem normalen PKW bei vorsichtiger Fahrweise kein Problem darstellen. Ausflüge in das Hochland (die Straßennummern sind mit einem „F“ gekennzeichnet) dürfen in den Sommermonaten nur mit einem Jeep unternommen werden. Bei der Familienreise kann ein Ausflug in das Hochland (zum Beispiel Landmannalaugar) unternommen werden, für den man allerdings einen ganzen Tag einplanen sollte. Kinder können da schon einmal ungeduldig werden und entsprechend müssen viele Pausen eingeplant werden.

Ein wichtiger Hinweis: Im Sommer muss man jederzeit und unverhofft mit tierischen Hindernissen auf der Straße rechnen. Ein ungezogenes Lämmchen traut sich gern einmal auf die andere Straßenseite.

Eis & Feuer – mehr als ein Marketingtrick?

"Island, das Land aus Eis und Feuer“ – dies ist nicht einfach nur ein alteingesessener Marketingslogan für Island, sondern bezeichnet das Land wahrhaftig. „Eis und Feuer“ sind zum einen zwei markante Elemente, die in Island tatsächlich erlebbar sind. Denn Island stellt mit 103.000 Quadratkilometern die größte Vulkaninsel der Welt dar. Hier sieht man das Eis im Sinne von Gletschern, Schnee und Wasserfällen – und eben Feuer - dampfende heiße Quellen, Geysire und Vulkane wie den Eyjafjallajökull.

Zum anderen verkörpern diese zwei Wörter die Gegensätzlichkeit an sich: Auf nur 100 Kilometer Fahrtstrecke können so viele verschiedene Landschaftsbilder entdeckt werden – sanfte grüne Hügel, schroffe und skurrile Felsformationen, Gletschereis, Lavafelder, die mit Moos überzogen sind und schwarze Sandwüsten.

Nützliche Tipps für den Island Familienurlaub

Die Bezahlung in Island

In Island wird generell fast alles mit Kreditkarte gezahlt. Dies gilt auch für jede Kleinigkeit: Der Hot Dog am Kiosk, der Parkautomat, und die Tankstelle ebenfalls. Familien, die im Mietwagen auf Island unterwegs sind, sollten eine Kreditkarte mit PIN Code dabeihaben – dies ist für unbemannte Tankstellen wichtig. In vielen Geschäften und Tankstellen wird mittlerweile auch die Debitkarte (EC Karte) akzeptiert. Sollte im seltensten Falle doch einmal Bargeld benötigt werden, so akzeptieren die Geschäfte auch Zahlung in Euro. Das Wechselgeld erhält man dann in isländischen Kronen. Wer sich mit ein paar Isländischen Kronen in der Tasche wohler fühlt, der wechselt am besten erst vor Ort. Das geht zum Beispiel mit einer Bar-Abhebung am Bankautomat.

Das Reisebudget für einen Island Ferienhaus Urlaub

Erwachsene planen für eine Mietwagenrundreise ohne vorab gebuchte Verpflegung in etwa 100 Euro Reisebudget pro Person und pro Tag ein. Dies deckt durchschnittlich die Kosten für Verpflegung, zusätzliche Ausflüge, Benzin und Souvenirs. Viele Unternehmen vor Ort bieten für kleine Kinder (ca. 0-6 Jahre, je nach Anbieter) eine Ermäßigung von 100% und für größere Kinder (ca. 7-15 Jahre) eine Ermäßigung von 50% an. Ein Abendessen im Restaurant auf dem Lande kann pro Familie ca. 100 Euro kosten (ohne Getränke). Wasser wird in allen Restaurants kostenlos dazu gereicht. Viele Hotels und Raststätten auf dem Lande bieten mittags ein Buffet an, welches etwas günstiger als Abendessen ist.

Alternativ kann man an vielen Sehenswürdigkeiten (z.B. Geysir) auch mittags die berühmte Lammsuppe essen. Bei Selbstverpflegung im Ferienhaus kann man einiges sparen. Für einen 4-tägigen Aufenthalt kommt man für alle Mahlzeiten bereits mit 200 Euro für alle notwendigen Lebensmittel aus, die eine 4-köpfige Familie einkauft (Nudeln, Brot, Käse, Obst, alkoholfreie Getränke, etc.).

Das Reisegepäck

Was soll man einpacken, wenn man Urlaub im Land aus Eis und Feuer macht? Obwohl Island am Rande des Polarkreises liegt, können Reisende in den Sommermonaten milde Temperaturen erwarten. Dennoch sind wind- und regenfeste Kleidung sowie Gummistiefel ein Muss. Auch ein dicker Pullover und eine Mütze schaden nicht.

Familien, die gern kleine Wanderungen unternehmen, sollten für die Kleinsten eine Kraxe oder Tragetuch (je nach Alter) dabeihaben. Viele Wege sind holprig und für einen Buggy nur schwer zu meistern. Wer die Naturphänomene des Landes genauer erkunden möchte, sollte Wanderschuhe nicht vergessen und natürlich Extra-Batterien für die Kamera.

Badesachen sind auf Island während einer Mietwagenrundreise unabdingbar! In fast jeder kleinen Ortschaft können Reisende mit ihrem Mietwagen halten und ein öffentliches Schwimmbad mit kleinen Eintrittspreisen besuchen. Schwimmhilfen und Wasserspielzeuge werden in fast allen Bädern für die Kleinsten kostenlos gestellt.

Eine kleine Schaufel sowie ein Eimer und vielleicht sogar eine Lupe lassen Kinder und Eltern zu kleinen Forschern werden – an einem kleinen Bach, am Strand oder in der Wiese vor dem eigenen Ferienhaus.

Die Verpflegung für eine Island Rundreise mit Kindern

Während der Familienreise Island for family individuell übernachten Familien hauptsächlich in charmanten Ferienhäusern. Diese sind generell mit allem ausgestattet, was man zum Kochen braucht: Töpfe, Teller, Besteck und vieles mehr. Manche Besitzer überlassen den Gästen auch die Nutzung von Salz, Zucker, Kaffee. Hierbei ist es natürlich wünschenswert, dass der Vorrat beim Entleeren wieder nachgekauft wird.

Supermärkte gibt es in jeder kleinen Ortschaft. Lediglich für den Aufenthalt im Ferienhaus auf der Südseite der Snaefellsneshalbinsel sollte man sich bereits auf der Hinfahrt (z.B. in der Ortschaft Borgarnes) mit Lebensmitteln gut eindecken, da die nächste größere Ortschaft (Ólafsvík) mit Supermarkt ca. 40km vom Ferienhaus entfernt liegen kann. Restaurants findet man aber auch in Arnastapi oder Búdir.

Authentisch kochen im Ferienhaus

In einem Ferienhaus bietet es sich an, Fisch im Ofen zuzubereiten und nur mit Salz und Pfeffer zu würzen - Der Fisch in Island ist so herrlich frisch und lecker, sodass es keiner komplizierten Soßen bedarf, sondern einfach pur genossen wird. Dazu reicht man ein paar Kartoffeln oder Reis. Fisch bekommt man natürlich in jedem Supermarkt oder mit etwas Glück direkt im Hafen von Arnastapi, wenn die Fischer mit ihren Booten vom Fangen zurückkehren.

Als Nachtisch oder als Ersatz für Kuchen können Familien eine süße Spezialität aus Island zubereiten: Ástarpungar – „die Isländische Liebeskugel“. Diese isländische Delikatesse ist einfach zubereitet und man benötigt keine speziellen Zutaten, die es nicht in Supermärkten gibt. Die Liebeskugeln erinnern ein wenig an Krapfen oder Berliner und sind außen knusprig und innen fluffig.

Ein kurioser Fakt zum Schluss: Die Elfenbeauftragte!

Auf Island werden viele Sagen und Geschichten von Generation an Generation weitergegeben. Die Hauptfiguren dieser Märchen sind Feen, Gnome, Trolle und Elfen. Letztere werden auch als die Naturgeister Islands bezeichnet, welche in Steinformationen leben. Eben diese Orte, wo die mystischen Bewohner Islands zu finden sind,werden noch heute geschützt und ab und an kommt es sogar vor, dass Baupläne für Straßen geändert werden, um die Elfen nicht zu stören. Naturschutz und Tradition beeinflussen sich hier auf positive Weise. Laut einer Studie der isländischen Universität sind sogar über die Hälfte der Einwohner von der Existenz der Fabelwesen überzeugt.

Um weiterhin friedlich mit Elfen und co. zusammenleben zu können, hat Island vor einigen Jahren sogar eine Elfenbeauftragte ernannt. Die mittlerweile verstorbene Erla Stefansdottir spürte Orte auf, an denen Elfen leben und fertigte für den Tourismusverband Elfenkarten an. An diesen Orten wurden dann zumeist keine Straßen gebaut.

Nordeuropa Familienurlaub von For Family Reisen

Finnland

Gruppenreise 6 Tage

Zur Reise
Island Familienreise - Aussicht Reykjavic

Island

Individualreise 9 Reisetage

(5 / 5)
Zur Reise
Schottland mit Kindern - Header Schottland for family individuell

Schottland

Individualreise 14 Tage

Zur Reise
Schweden mit Kindern - Familien bauen Floss

Schweden

Gruppenreise 12 Tage

(4.8 / 5)
Zur Reise
Norwegen mit Kindern - Norwegen for family - Wasserschnelle

Norwegen

Gruppenreise 8 Tage

Zur Reise

Schweden

Gruppenreise 8 Tage

(5 / 5)
Zur Reise