Madagaskar mit Kindern - Madagaskar for family - Header Reiseinformationen

Wichtige Hinweise

Aktuelle Infos zu Land & Leuten, nützliche Hinweise, praktische Tipps und Einreisebestimmungen für Madagaskar

Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK

Reiseinformationen Madagaskar

Infos & Tipps für Reisen nach Madgaskar mit Kindern

Vorstellung des Landes

Vor einer Familienreise ergeben sich oft viele Fragen rund um das Reiseland. Hier finden Sie interessante Infos rund um eine Madagaskar Urlaub mit Kindern.

  • 22 Regionen unterteilen Madagaskar. Im Westen ist Madagaskar durch den ungefähr 400 km breiten „Kanal von Mosambik“ von der afrikanischen Ostküste getrennt. Vom Osten Madagaskars nach Südostasien sind es noch etwa 6.000 km. Vom Norden zum Süden der Insel liegt das bis zu 100 km breite östliche Randgebirge, hier gibt es den immer feuchten Regenwald.
    Daran schließt sich das zentrale Hochplateau an, auf den fruchtbaren Böden wird hauptsächlich Reis angebaut. Im Südwesten der Insel liegt das Plateau der Mahafaly, die Region ist besonders von Trockenwald, Steppen und Wüstenstrichen gekennzeichnet, lediglich entlang der aus dem Osten kommenden Flussbetten ist hier Reisanbau möglich.

    Da Madagaskar erst als einer der letzten Länder der Erde entdeckt wurde, schützen 47 Nationalparks die einmalige Pflanzen- und Tierwelt.

  • Madagaskar befindet sich auf der Südhalbkugel, von Mai bis Oktober herrscht auf der Insel deshalb Winter, man nennt diese trockene Zeit den Südwinter. In dieser Zeit regnet es weniger, an den östlichen Bergen der Ostküste kann es jedoch immer zum Regnen kommen.

    In den höchsten Gebieten des Hochlands sinken nachts die Temperaturen bis auf den Nullpunkt, wobei es tagsüber trotzdem sommerlich warm ist. Im Südsommer, von November bis April, gibt es im Hochland und an der Nordwest- und Ostküste feuchtheißes, tropisches Klima. Regen fällt zu dieser Zeit eher in kurzen und starken Schauern. Die klimatischen Bedingungen sind im ganzen Land sehr unterschiedlich.

  • In Madagaskar leben über 22 Mio. Menschen und die Bevölkerungsdichte ist relativ niedrig (in Deutschland ist sie über 6 Mal so hoch). Nach der französischen Kolonialeinteilung gliedert sich die Bevölkerung in 18 ethnische Gruppen, aber diese Zahl wurde eher verwaltungstechnisch erhoben und sagt wenig über die Ethnologie des Landes aus.

    Ein Prozent der Bevölkerung sind die sogenannten „Vazaha“, welche neben der madagassischen Sprache noch eine andere Sprache sprechen und hellhäutiger sind. Die „Vazaha“ sind zum Beispiel Nachfahren von Seeräubern, europäische Einwanderer, Missionare, Chinesen und Einwohner anderer Länder.

    An der Nord- und Westküste leben außerdem einige persisch stämmige Zuwanderer, die dort zwar schon seit einigen Generationen leben, sich jedoch nach wie vor nach persischen Traditionen richten, diese sogenannten „Karana“ machen etwa 0,5 % der Bevölkerung aus.Die Madagassen haben eine unterschiedliche Herkunft, so weisen manche Menschen die Charakteristik der Menschen aus dem malaiisch-polynesischen Raum auf und andere eindeutige afrikanische Züge.

    Die Einwohner leben sehr traditionell und viele Bräuche und Rituale aus jahrhundertealten Überlieferungen gehören immer noch zum täglichen Leben. Jeder Wochentag hat eine Bedeutung für sie und Zukunftsvorhersagen gehören zu gern gesehener Freizeitbeschäftigung.

  • Reis ist das unangefochtene Grundnahrungsmittel der Madagassen. Vor allem an den Küsten wird oft noch Maniok und Mais gegessen. Jegliche Fleisch- oder Fischsorten sowie landestypische Kräuter gehören zur guten madagassischen Küche. Häufig dienen grüne Bohnen und die Blätter der Maniokwurzel als Gemüsebeilage. Auf Märkten werden unter anderem „Nem“ angeboten, welche den Frühlingsrollen ähneln. Sehr beliebt sind auch Brochettes, das sind sehr würzige Fleischspieße welche meist mit Kohl und Reis serviert werden. In der Regel wird in Restaurants hervorragendes Essen angeboten.

    Traditionell trinken die Madagassen das im Reistopf abgekochte Wasser, welches „Rano Vola“ genannt wird. Dieses ist sehr gesund und keimfrei. Abgefülltes Mineralwasser kann man überall kaufen und gutes Bier gibt es ebenfalls. Besonders an der Küste gibt es überall köstliche Kokosmilch. Aus vergorenem Zuckerrohrsaft wird der süße Zuckerrohrwein produziert oder auch Palmenwein ist aus dem Saft von Kokosnüssen, eines der beliebten Getränke.
    Leitungswasser ist nicht zum Trinken geeignet.

  • Geschichte
    Archäologische Funde deuten darauf hin, dass Madagaskar die erste Insel der Region war, die von Menschen besiedelt wurde. Und das obwohl es als einer der Länder gilt, die zuletzt entdeckt wurden. So gibt es Hinweise auf eine Urbevölkerung, etwa 1.000 Jahre n.Chr. erreichten auch Siedler aus dem südostasiatischen Raum die Insel.

    Legenden zufolge, soll im 14. Jhr. von einem Araber ein erstes Sklavenreich gegründet worden sein, geschichtlich belegt ist dies allerding nicht. Im 16. Jhr. entstanden Volksgruppen, die man als Königreiche bezeichnen könnte und im Laufe der nächsten Jahre entstanden immer wieder neue Landesgrenzen. Schon um 1500 gab es die ersten Versuche der Europäer, die Insel zu kolonialisieren, aber erst 1841 gelang es Frankreich durch ein Freundschaftsbündnis im Nordwesten Madagaskars Fuß zu fassen. Dies gefiel der Königin Ranavalona aber nicht und sie stellte die Europäer auf die gleiche Stufe wie ihre Untertanen, so konnten auch die Europäer wie Sklaven gehalten und verkauft werden, weshalb sie die Insel schnell wieder verließen. Einige Zeit später gelang es den Franzosen aber wieder, Einfluss zu gewinnen und nach einigen Zwischenfällen, Machtwechseln und Aufständen wurde Madagaskar 1896 zur einer französischen Kolonie erklärt. 1958 wurde Madagaskar dann endlich die Unabhängigkeit anerkannt und nur zwei Jahre später wurde Madagaskar als unabhängiger Staat in die UNO aufgenommen.

    Der beliebte Präsident hatte jedoch mit gesundheitlichen Problemen zu kämpfen und so kam es 1972 zu einem Putsch und der Errichtung einer sozialistischen Regierung. Auch wenn es in dieser Zeit viele positive Entwicklungen gab, litt das Land doch unter Korruption, einem Niedergang der Wirtschaft und Vetternwirtschaft sowie der Pressezensur. Es folgten Jahre der Unruhen und Präsidentenwechsel, bis es zu einem Generalstreik kam, welcher völlig außer Kontrolle geriet. Es wurde ein neuer, sehr junger, Übergangspräsident ernannt: Rajoelina. Im selben Jahr eskalierte die Situation bei einer Massendemonstration völlig, der Tag geht auch als „blutiger Samstag“ in die Geschichte Madagaskars ein. Schließlich floh der ehemalige Präsident Ravalomanana ins Exil und 2010 von Rajoelina wurde die „Vierte Republik“ ausgerufen. Die Proteste hörten jedoch nicht auf und wirtschaftlich ging es Madagaskar immer schlechter. Nach chaotischen Zeiten wurden 2013 wieder Wahlen durchgeführt und 2014 wurde ein neuer Präsident ernannt.

    Wirtschaft
    Durch die Verstaatlichung vieler Unternehmen litt auch die Wirtschaft des Landes und es herrscht eine hohe Arbeitslosigkeit. Auf der Insel wird hauptsächlich Reis angebaut, was ein wichtiger Wirtschaftszweig ist. Obwohl viele Firmen mit Schließungen und fehlenden Investitionen kämpfen, hat sich der Tourismus zuletzt etwas erholt. Am wichtigsten ist der Dienstleistungssektor, danach die Landwirtschaft und auch die Industrie spielt eine gewisse Rolle. Von der Bevölkerung, sind 80 % in der Landwirtschaft tätig, 12 % in der Industrie und 8 % im Dienstleistungssektor. Der wichtigste Industriezweig ist die Textilbranche. Außerdem ist Madagaskar der weltweit größte Exporteur von Vanille. Trotzdem sorgen Korruption und andere Rechtsstattliche Unstimmigkeiten für Probleme in dem Land.

    Politik
    Der Präsident ist das Staatsoberhaupt des Zentralstaates Madagaskar und von den 22 Regionen wird je ein Senator ins Parlament geschickt, weitere 11 werden vom Präsidenten ernannt.

  • Alle großen Weltreligionen haben auf Madagaskar ihre Spuren hinterlassen. Ungefähr die Hälfte der Bevölkerung gehört dem christlichen Glauben an. Die Bevölkerungsgruppen arabischer Herkunft sind Moslems und etwas 10.000 Madagassen bekennen sich zum Hinduismus. Daneben spielen aber der „wahre Glaube“ und die madagassischen Traditionen eine wichtige Rolle. Im Allgemeinen spielt das Thema Religion hier eine große Rolle. Auch Sekten verzeichnen seit Jahren großen Zulauf.

    01. Januar        Neujahr

    März/ April        Ostertage

    29. März           Tag der Märtyrer

    01. Mai             Tag der Arbeit

    26. Juni            Unabhängigkeitstag

    11. November   Tag der Republik

    25. Dezember    Weihnachten

  • Obwohl in der Bevölkerung alle Weltreligionen vertreten sind, haben die Madagassen ihre ganz eigenen Traditionen. So spielen die Verstorbenen nach wie vor eine wichtige Rolle im Leben der Madagassen. Fast alle Madagassen, egal welcher Religion sie angehören, glauben an die Unsterblichkeit des menschlichen Geistes und der Seele. So ist eine Beerdigung auch keine Trauerfeier, sondern eine Umwandlung des Menschen vom körperlichen Dasein zum Dasein als reine Seele. Das wichtigste religiöse Ereignis neben dem Begräbnis ist die „Umwendung der Toten“. Im Abstand von mehreren Jahren werden die Knochen eines verstorbenen Menschen aus dem Familiengrab genommen, in Leintücher gewickelt und feierlich von der Familie durch das Dorf getragen. Man stellt neu angelegte Felder und neue Familienmitglieder vor, außerdem berichtet der Dorfälteste, was seit dem Tod oder seit der letzten Umwendung passiert ist.

    Nach Auffassung der Madagassen gibt es in der Natur gute und böse Geister, die in den Menschen, in Tieren, Pflanzen oder den Gebeinen der Verstorbenen wohnen. Ein Leben außerhalb der Gemeinschaft wird ebenfalls als unmöglich angesehen. Es gibt außerdem viele sehr gut ausgebildete Medizinmänner und Zauberer, Medizinmänner fungieren auch als Wahrsager.

  • Amtssprache in Madagaskar ist Madagassisch und die zweite Sprache Französisch. 

    Es wurde die These aufgestellt, dass die madagassischen Dialekte nicht aus einer Sprache entstanden sind, sondern aus dem Dialekt einer indonesischen Sprache entstanden sind. An den Küstenregionen wird außerdem die „Volan’ny onjatsy“ Sprache gesprochen, welche eine malayo-polynesische Sprache mit arabischen, indischen und afrikanischen Sprachelementen ist.

  • Ökologische Vielfalt & Vegetation
    Die ökologische Vielfalt auf Madagaskar ist einzigartig, vor allem deshalb, weil es hier so viele endemische Arten wie nirgendwo sonst auf der Welt gibt.

    Auf Madagaskar gibt es mehr als 12.000 Pflanzen, von denen viele örtlich begrenzt sind. Besonders schön sind die verschiedenen Orchideen-Arten und die spektakulären Baobabs. Der afrikanische Affenbrotbaum (Baobab) fällt besonders durch seine Größe und seinen massiven Stamm auf. Besonders schön sind auch die Jacaranda Bäume der Hauptstadt, sie tauchen Antananarivo Im Frühsommer in leuchtend violette Farbe. An der Westküste befindet sich außerdem ein riesiges Mangrovengebiet. Eine weitere Besonderheit sind die Ylang-Ylang-Bäume, aus denen das Ylang-Ylang-Öl gewonnen wird. Das Hochland ist von den zahlreichen Reisterrassen geprägt. Außerdem wachsen auf der Insel neben Vanille auch die verschiedensten Kaffeearten.

    Nachhaltigkeit
    Die nachhaltige Nutzung der natürlichen Ressourcen ist auch für die madagassische Wirtschaft elementar. Zum Schutz der Biodiversität wird der Aufbau von Schutzgebieten auch international gefördert. Für den Eintritt in die Nationalparks werden Eintrittsgebühren verlangt, welche zur Ausbildung der Reiseführer, zum Errichten neuer Wege und um die gefährdeten Arten zu schützen genutzt wird. Daneben gibt es auch einige Aufforstungsgebiete und geschützte Waldgebiete, in denen nur Holz für den Eigenbedarf gehackt werden darf. Eine weitere Besonderheit ist die World Heritage Site „Tsingy de Bemaraha“, welche runter dem Schutz des UNESCO steht und somit auch finanziell gefördert wird. Weltweit stehen nur 358 Regionen unter diesem speziellen Schutz.

  • Unzählige Tierarten auf Madagaskar sind endemisch. So gibt es die durch den Spielfilm berühmt gewordenen Lemuren nur auf dieser Insel. Auch die sogenannten Tenreks, welche uns stark an Igel erinnern, kommen nur auf Madagaskar vor.

    91 % der Reptilienarten und beinahe alle Amphibienarten gibt es ebenfalls nur hier. Von den weltweiten Chamäleonarten leben über die Hälfte auf Madagaskar. Raubtiere gibt es kaum, lediglich das Krokodil, welches unter besonderem Schutz steht und die Schleichkatze Fossa, die ebenfalls eine Besonderheit des Landes ist.

    Auf Madagaskar leben außerdem viele Zebu Rinder, welche als Nutztiere dienen und zahlreiche, teils sehr exotische, Vogelarten sowie die buntesten Frösche. Auch die Unterwasserwelt ist artenreich, hier gibt es Schwertfische, Rochen, Barrakudas, kunterbunte Fische und sogar Buckelwale.

Reisetipps und Hinweise

Hier finden Sie aktuelle Einreisebestimmungen, praktische Hinweise und sonstige Tipps für eine Reise mit Kindern nach Madagaskar.

  • Reisepass
    Für die Einreise nach Madagaskar benötigen Sie einen gültigen Reisepass, der noch mindestens 6 Monate lang gültig sein muss. Kindereinträge im Reisepass eines Elternteils sind seit dem 26.06.2012 nicht mehr gültig. Jedes Kind benötigt ein eigenes Ausweisdokument.

    Visum
    Deutsche Staatsangehörige benötigen für die Einreise nach Madagaskar ein Visum, das bei Ankunft am internationalen Flughafen von Antananarivo-Ivato, aber auch an allen anderen Flughäfen mit internationalen Verbindungen (Nosy Be, Antsiranana, Toamasina, Tuléar, etc.) für einen Aufenthalt bis zu 30 Tagen ausgestellt wird. Die Gebühr für das Visum ist gestaffelt und beträgt für einen Aufenthalt bis zu 30 Tagen 80.000 MAG (ca. 25€), die bar bezahlt werden können. Damit die Aufenthaltsdauer bestätigt werden kann muss ein Rückflugticket vorgelegt werden.

    Für den Fall, dass der Reisepass verloren geht, wird empfohlen eine Kopie bei sich zu tragen. Sollten Sie nicht über die deutsche Staatsbürgerschaft verfügen, erkundigen Sie sich wegen der Einreisebestimmungen bitte beim Konsulat Ihres Urlaubslandes.

    Einreisebestimmungen für deutsche Staatsangehörige können sich kurzfristig ändern, ohne dass wir hiervon vorher unterrichtet werden. Rechtsverbindliche Informationen und weitere Informationen zu den Einreisebestimmungen erhalten Sie nur direkt bei der Botschaft.

    Hinweise für die Einreise mit Minderjährigen
    Alleinreisende Minderjährige, die nicht in Madagaskar wohnhaft sind, sollten eine amtlich beglaubigte Einverständniserklärung der Eltern/Erziehungsberechtigten in französischer Sprache mitführen.

    Für weitere Fragen können die zuständigen madagassischen Behörden oder Botschaften kontaktiert werden:

    Deutsche Staatsbürger: Für nähere Informationen für die Einreisebedingungen für Deutsche Staatsbürger wenden Sie sich bitte an die Botschaft des Landes Madagaskar in Berlin:

    Botschaft der Republik Madagaskar
    Seepromenade 92 14612
    Falkensee (Brandenburg)

    Tel.: +49 3322 2314 0
    Fax: +49 3322 2314 29

    E-Mail: info@botschaft-madagaskar.de

    Schweizer Staatsbürger:
    Für nähere Informationen für die Einreisebedingungen für Schweizer Staatsbürger wenden Sie sich bitte an die Botschaft des Landes Madagaskar in Genf:

    Konsulat von der Madagaskar in Genf
    Avenue de Riant Parc 32
    1209 Genf, Schweiz

    Tel: (+41) 22 740 16 50
    Fax: (+41) 22 740 16 16

    E-Mail: ambamadsuisse@bluewin.ch
    Website: www.madagascar-diplomatie.ch

    Österreichische Staatsbürger:
    Für nähere Informationen für die Einreisebedingungen für Österreichische Staatsbürger wenden Sie sich bitte an das Honorarkonsulat der Republik Madagaskar in Wien:

    Honorarkonsulat der Republik Madagaskar
    Pötzleinsdorfer Straße 96,
    1180 Wien

    Tel: (+43 / (0) 676) 739 27 96 )

    Amtsbefugnis: Beglaubigungs-, Pass- und Visabefugnis
    Amtsbereich: Republik Österreich

  • Medizinische Versorgung
    Die medizinische Versorgung im Lande entspricht nicht der in Europa, es wird empfohlen, eine Auslandskrankenversicherung mit Reiserückholversicherung abzuschließen.

    Impfungen
    Empfohlen wird die Überprüfung der Standardimpfungen gemäß aktuellem Impfkalender des Robert-Koch-Institutes für Kinder und Erwachsene. Bezüglich möglicher Reiseimpfungen sprechen Sie bitte mit Ihrem Hausarzt.

    Infektionskrankheiten
    Malaria
    : Während das Malariarisiko im Hochland gering ist, ist es in Richtung Küste vorhanden. Die Malaria Übertragung erfolgt durch Stechmücken. Gegen Malaria gibt es keine Impfung, es ist deshalb wichtig sich vor Mücken zu schützen. Bitte konsultieren Sie Ihren Hausarzt oder einen Tropenmediziner um eine eventuelle Prophylaxe zu besprechen. Zum Schutz vor den Mückenstichen ist es empfehlenswert stets köperbedeckende Kleidung zu tragen und Insektenschutzmittel (z.B. Autan) wiederholt aufzutragen. Außerdem unterstützt das Schlafen unter einem Moskitonetz vor nächtlichen Besuchern.

    Dengue-Fieber, Chikungunya-Fieber und Rift-Valley: Diese von Mücken übertragenen Krankheiten kommen ab und zu auf Madagaskar vor, da es auch hier keine Impfung gibt ist es wichtig physischen Mückenschutz anzuwenden.

    Schistosomiasis (Bilharziose): Diese Krankheit kann beim Baden in offenen Süßwassergewässern auftreten, was deshalb vermieden werden sollte.

    Gifttiere: In Madagaskar gibt es keine Giftschlangen. Dagegen kommen einige giftige Spinnen- und Skorpionarten und andere Tiere mit potentiell starker Giftwirkung (z.B. bestimmte z.T. auffällig gefärbte Schmetterlingsraupen, Hundertfüßer, Frösche u.a.) vor. Wie allgemein in den Tropen gilt: Vorsicht, wohin man greift, wohin man tritt und wohin man sich setzt oder legt! Vor Benutzung von Bettdecken und -laken, Kleidungsstücken, Schuhwerk, Kopfbedeckungen evtl. vorhandene giftige "Untermieter" durch sorgfältiges Ausschütteln entfernen.

    Wir empfehlen, alle Medikamente die man regelmäßig einnimmt, auch nach Madagaskar mitzunehmen. Mit einer Reiseapotheke wappnen Sie sich gegen die häufigsten Erkrankungen oder kleine Notfälle. Denken Sie auf jeden Fall auch an ein Durchfalltherapeutikum, Moskitoschutzmittel wie NoBite oder Antibrumm etc., Mittel zum Mildern von Juckreiz und natürlich Sonnencreme mit einem Lichtschutzfaktor von mindestens 20, besser aber 30 sowie Salbe für Sonnenbrand oder Blasen.

  • Landeswährung
    Die Landeswährung in Madagaskar ist der Ariary ( 1€ = 3379,32 Ariary, Stand März 2017), jedoch wird in den ländlichen Regionen noch der vor 2007 gültige Franc Malagasy benutzt wird. Es gibt die Währung in Münzen und Scheinen bis zu einem Wert von 10.000 je Schein. Im Gegensatz zu vielen anderen, vor allem ärmeren Ländern, ist die Währung nicht an eine andere, wie zum Beispiel den US-Dollar, gekoppelt, sondern richtet sich allein nach dem Marktwert. Der Wechselkurs unterliegt demnach sehr starken Schwankungen.

    Geldumtausch
    Zählen Sie beim Geldwechseln immer unbedingt die Scheine nach, es kam oft vor, dass die Bündel mit Scheinen unvollständig waren. Zudem sollte man darauf achten dass man eher kleine Scheine erzählt da Händler oft nicht genug haben um die großen Scheine zu wechseln. Geld kann man in Banken und Tauschbüros wechseln.

    Zahlung mit EC-/ Kreditkarte
    Viele Hotels akzeptieren Kreditkarten. Inzwischen gibt es auch außerhalb der Banken Bankautomaten, die bei Strom rund um die Uhr zur Verfügung stehen. Hier werden VISA und MasterCard akzeptiert, jedoch keine Maestro Karten. Bitte erkundigen Sie sich vor Ort und bei Ihrer Hausbank über die anfallenden Gebühren.

    Reisechecks werden in allen Banken und größeren Hotels Madagaskars gewechselt.

  • Das Auswärtige Amt gibt auf seiner Website im Bereich "Reise und Sicherheit" neben aktuellen Reiseinformationen und Sicherheitshinweisen auch stets die aktuellen Adressen der diplomatischen und konsularischen Vertretungen sowie weitere Informationen zu Reisen und Gesundheit an. Bitte informieren Sie sich hier über die aktuellen Adressen und Telefonnummern der Botschaften und des Generalkonsulats: www.auswaertiges-amt.de

    Botschaft der Bundesrepublik Deutschland
    Rue du Pasteur Rabeony Hans (Ambodirotra)
    Antananarivo 101

    Tel.:
    +261 20 222 38 02
    +261 20 222 38 03
    +261 20 222 16 91

    Fax: +261 20 222 66 27

    Für Schweizer Staatsbürger erteilt das Eidgenössische Departement für auswärtige Angelegenheiten (EDA):
    https://www.eda.admin.ch/eda/de/home.html

    Österreichische Staatsbürger erhalten Informationen vom Bundesministerium für Europa, Integration und Äußeres:
    http://www.bmeia.gv.at/

    Allgemeine Notrufnummern:

    Notruf: 117
    Polizei in Antananarivo:
    (+261) 22 222 27 35
     (+261) 22 222 81 70

  • Die Stromspannung beträgt normalerweise 220 Volt Wechselstrom. Man benötigt einen Mehrzweckstecker, der mindestens südafrikanische und französische Normen adaptieren kann. Der Strom wird vielerorts nur mit Generatoren betrieben, weshalb dieser nicht sehr zuverlässig ist. Oftmals ist es üblich, dass nur Strom zwischen 18:00 und 21:00 Uhr gibt. Deshalb sollten auch Taschenlampen und Ersatzbatterien unbedingt mit ins Handgepäck. Auch in den großen Städten muss man mit gelegentlichen Stromausfällen rechnen, wobei die Energieversorgung in großen Hotels etwas zuverlässiger ist.

  • Man kann mit seinem eigenen Handy problemlos in Madagaskar telefonieren, denn die meisten deutschen Mobilfunkanbieter haben Roamingverträge mit den madagassischen Anbietern. Allerdings können die Gebühren sehr hoch sein. Somit empfehlen wir sich im Voraus über Roaming Abkommen und Kosten Ihres Mobilfunkbetreibers zu informieren. Die Vorwahl nach Deutschland ist 0046 und umgekehrt gilt die Vorwahl 00261 nach Madagaskar.

    Auch eine Möglichkeit ist es sich eine Telefonkarte zuzulegen. In Postämtern oder Telekomläden erhalten Sie diese Karten und können in verschiedene „Units“ gestaffelt damit Ferngespräche führen.

  • Die Nutzung des Internets über Smartphones kann sehr teuer sein, oft gibt es aber eine kostenlose WIFI Verbindung in Hotels und Cafés. Außerdem gibt es auf Madagaskar vermehrt Internet-Cafés.

  • Gegenstände des täglichen Bedarfs können eingeführt werden. Die Einfuhr von Waffen und Drogen aller Art ist strikt verboten. Devisen können in unbegrenzter Höhe ein- und ausgeführt werden, müssen aber ab einem Gegenwert von 7.500,- € bei Einfuhr deklariert werden.

    Aus Madagaskar dürfen Edelmetalle und bestimmte Edel- und Halbedelsteine, Versteinerungen und Fossilien nicht bzw. nicht ohne entsprechende Begleitpapiere ausgeführt werden.

    Personen mit Wohnsitz außerhalb Madagaskars dürfen bis zu 1 kg Schmuck ausführen, wenn sie Nachweise über den Tausch von Devisen mindestens im Wert des Schmucks oder Kaufquittungen vorweisen können. Weitergehende Zollinformationen zur Einfuhr von Waren erhalten Sie bei der Botschaft von Madagaskar.

  • Im Reisepreis sind keine Reiserücktrittskosten-, Reiseabbruch- oder Reisekrankenversicherungen enthalten. Falls Sie bei der Buchung noch keine Versicherung abgeschlossen haben, empfehlen wir Ihnen den Abschluss einer Reiserücktrittskostenversicherung und Auslandskrankenversicherung von unserem Partner Hanse Merkur: Weitere Infos finden Sie hier 

    Bei Krankheit im Ausland werden von den gesetzlichen Krankenkassen grundsätzlich keine Krankenrücktransporte erstattet und die Kosten für eine Heilbehandlung müssen oft in bar bezahlt werden. Auch bei einer Reiseversicherung, die über eine Kreditkarte gebucht wurde, sind oft nur stark eingeschränkte Leistungen enthalten. Um sich in allen Situationen während Ihrer Reise sicher zu fühlen und auch im Ernstfall schnelle, zuverlässige und kompetente Hilfe zu erhalten, empfehlen Ihnen daher dringend den Abschluss einer guten Reiseversicherung.

  • Nach der Leistung Ihrer Restzahlung, also ca. 3 Wochen vor Reiseantritt, erhalten Sie Ihre kompletten Reiseunterlagen per Post inkl. weitere wichtigen Informationen, Teilnehmerliste, Kontaktdaten Ihrer Ansprechpartner vor Ort und detailliertem Reiseverlauf sowie einer Packliste. 

  • Bitte beachten Sie, dass Sie für Ihre rechtzeitige Anreise zum Flughafen selbst verantwortlich sind. Bitte finden Sie sich frühzeitig vor Abflug am Flughafen ein und berücksichtigen Sie auch immer die Hochsaison- und Ferientermine bei Ihrer Planung. Sollten Sie mit der Bahn anreisen, beachten Sie bitte, dass man bei öffentlichen Verkehrsmitteln Verspätungen nie ausschließen kann und wählen Sie generell eine Zugverbindung mit einem gewissen Zeitpuffer. Falls Sie mit dem Auto anreisen, erkunden Sie sich bitte auch rechtzeitig bezüglich eventueller Staumeldungen. Für einen reibungslosen Reiseverlauf bitten wir Sie auf Ihrem Flug die aktuellen Gepäckbestimmungen Ihrer Airline zu beachten.

    Für Ihren Hin- und Rückflug wird empfohlen, dass Sie sich die Flugzeiten nochmals vor An- und Abreise rückbestätigen lassen. Bitte beachten Sie, dass die im Preis enthaltenen Flugsteuern (wenn Sie einen Flug bei uns gebucht haben) zum Teil starken Schwankungen unterliegen können, deshalb behalten wir uns Preisänderungen vor.

Die Reiseinformationen lehnen sich an die Veröffentlichungen des Reisemedizinischen Zentrums - Tropeninstitut Hamburg und des Auswärtigen Amts an. Reise- und Sicherheitshinweise beruhen auf den zum angegebenen Zeitpunkt und als vertrauenswürdig eingeschätzten Informationen. Einreisebestimmungen können sich jederzeit ändern. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit kann nicht übernommen werden. Stand Februar 2017. Zum Abgleich unserer Angaben können Sie jederzeit die Einreisebestimmungen noch einmal auf der Website des Auswärtigen Amtes abrufen. 
http://www.auswaertiges-amt.de/DE/Laenderinformationen/LaenderReiseinformationen_node.html

Unsere Madagaskar Familienreise

Madagaskar Familienreise

Madagaskar for family

I like to move it!

  • Aufregende Beobachtung von Lemuren
  • Baden im Indischen Ozeans
  • Nachtwanderungen & Bootstouren

Gruppenreise 17/15 Tage

(4 / 5)

ab 1.499 €

ab 1.299 €

Zur Reise

Madagaskar Reiseinformationen | Madagaskar Länderinformationen| Madagaskar mit For Family Reisen

Bei der Planung einer Madagaskar Reise mit Kindern müssen viele wichtige Informationen, Tipps und Hinweise beachtet werden. Wir haben daher hilfreiche Madagaskar Reiseinformationen zusammengestellt und geben Infos zu geografischer Lage, Klima, Sprache und geschichtlichem Hintergrund. Zusätzlich haben wir nützliche Hinweise und Reisetipps aufgelistet, wie Infos zur den Einreisebestimmungen, Infos zu Währung & Banken, Essen & Trinken und Sitten & Gebräuchen. Unsere Madagaskar Länderinformationen bieten einen praktischen Überblick über alles Wissenswerte für den anstehende Familienurlaub.