Japan mit Kindern - Header Reiseinformationen

Wichtige Hinweise

Aktuelle Infos zu Land & Leuten, nützliche Hinweise, praktische Tipps und Einreisebestimmungen für Ladakh

Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK

Reiseinformationen Japan

Infos & Tipps für Reisen nach Japan mit Kindern

Vorstellung des Landes

Vor einer Familienreise ergeben sich oft viele Fragen rund um das Reiseland. Hier finden Sie interessante Infos rund um einen Ladakh Urlaub mit Kindern.

  • Japan ist ein Inselstaat im Pazifischen Ozean und besteht aus den 4 größten Inseln, Hokkaido, Honshu, Shikoku und Kyushu, sowie ca. 6.800 kleineren Inseln. Die Hauptinsel Honshu nimmt über 60% der gesamten Landesfläche von 378.000km² ein. Indirekt grenzt das Land an Nord- und Südkorea, Russland und China. Der Großteil Japans, etwa drei Viertel des Landes, besteht aus bewaldeten Gebirgsregionen, die sich quer über die Inseln ziehen und zu einer dichten Besiedelung der ebenen Flächen führen. Der größte Berg ist der Fujisan mit 3.776 m über dem Meeresspiegel, er liegt auf der Hauptinsel Honshu.

  • Japan verfügt größtenteils über gemäßigtes Klima, was vor allem auf die Hauptinsel Honshu zutrifft. In den Wintermonaten ist Schneefall sehr rar und das Klima sehr mild.
    Der Frühling ist die Hauptreisezeit für Japan, denn von Anfang März bis Ende Mai sind die Temperaturen angenehm warm und mild. Bei angenehmen 20°C blüht dazu die Kirschblüte, die sich nach und nach von Südwesten nach Nordosten durchs Land zieht. Anfang Juni beginnt der Sommer meist mit einer Regenperiode und bringt Temperaturen von über 30°C mit sich. Erst im Oktober sinken die Temperaturen langsam ab. Der Herbst ist neben dem Frühjahr die beste Reisezeit. Die Temperaturen sind ähnlich wie in unserem Spätsommer. Die Landschaft wird von der Herbstlaubfärbung geprägt.

  • In Japan leben etwa 128 Millionen Einwohner, damit ist Japan unter den Top 10 der bevölkerungsreichsten Länder der Welt. Etwa ein Viertel der Japaner lebt im Großraum Tokyo, was Tokyo zu einer der bevölkerungsreichsten Städte weltweit macht. Der Großteil der Bevölkerung hat einen ähnlichen ethnischen Hintergrund und die größte Minderheit sind die ungefähr 650.000 Koreaner, von denen die wenigsten bisher die japanische Staatsbürgerschaft angenommen haben. Die Unterschiede zwischen den Menschen sind je nach Generation und Herkunft ziemlich groß. So leben die Älteren noch sehr traditionell, während sich die jüngere Generation mehr nach westlichem Vorbild richtet.

    Traditioneller japanischer Ringkampf gehört zu den Lieblingssportarten der Japaner und erfreut sich besonderer Beliebtheit. Auch die vielen zum Teil religiösen Feste, füllen die Freizeit der Einheimischen.

    Gleichzeitig wird in Japan das Thema ganz groß geschrieben. Kinder werden von klein an auf das Schulsystem vorbereitet und lernen schon früh mit harten Aufnahmeprüfungen umzugehen. Dabei ist besonders das Zusammenleben und Lernen im Vordergrund.

  • Die Küche Japans beinhaltet weit mehr, als das bei uns bekannte Sushi, Tempura und Ramen. Hauptzutaten sind Reis, Gemüse, Tofu und in der Nähe zum Meer auch Meeresfrüchte. Einer der gewichtigsten Unterschiede zwischen Deutschland und Japan ist wohl der Ablauf des Essens. Als Deutscher ist man gewohnt, im Restaurant ein Gericht auszuwählen, welches man selbst verzehren wird. In Japan sind die Portionen der bestellten Gerichte um einiges kleiner und man teilt diese mit dem ganzen Tisch.

    Das japanische Essen gilt als besonders gesund und leicht, Saucen, Gewürze und Öl werden nur in sehr geringen Mengen verwendet. Dafür spielen die Köche hier ganz außergewöhnlich mit schönen Dekorationen, Geschirr und richten die Speisen ganz toll an.
    Die Kosten für ein Abendessen liegen bei ca. JPY 2.500 – 3.000 (20 – 25€) pro Person.

    In vielen Restaurants im japanischen Stil ist es üblich, im Eingangsbereich die Schuhe auszuziehen und in abschließbaren Fächern zu deponieren. Dies ist z. B. immer dann der Fall, wenn man an so genannten „hori-gotatsu“ sitzt, flachen Tischen, unter denen sich eine Vertiefung für die Beine befindet. Bitte beachten Sie auch, dass in Restaurants, die japanische Speisen servieren, mit Stäbchen gegessen wird und westliches Besteck nicht immer vorhanden ist. Im Bedarfsfall kann daher die Mitnahme eines eigenen Essbestecks hilfreich sein.

    Getrunken wird vor allem Tee, zum Essen auch mal ein Bier und nach dem Essen Sake, der japanische Reiswein. Tee und (Leitungs-)Wasser ist in Restaurants so gut wie immer umsonst und wird entweder sofort mit der Speisekarte serviert oder steht zur Selbstbedienung bereit.

  • Die ersten Menschen besiedelten bereits vor ca. 30.000 Jahren die japanischen Inseln, die Aufzeichnungen der Geschichte beginnen jedoch offiziell um 300 n. Chr. mit Beginn der Kofun-Zeit. In dieser Epoche entstand in Japan das Kaisertum und die japanische „Shinto“-Religion, die von der Existenz mehrerer Götter ausgeht. Einige Jahrhunderte später wurde der Einfluss Chinas immer größer und veränderte das japanische Kaiserreich sowohl technisch und politisch als auch religiös – der Buddhismus wurde im sechsten Jahrhundert nach Japan getragen und von der Kaiserfamilie offiziell angenommen. In den folgenden Jahrhunderten nahm die Macht des Kaisertums immer weiter ab und zwischen den „Shogunen“, dem Adel angehörigen militärischen Führungspersonen, und dem Kaisertum ereigneten sich wieder und wieder Konflikte um die Vorherrschaft. Während der Zeit der Kolonisation ging die Herrschaft der Shogune schließlich zu Ende und Japan wandte sich gezwungenermaßen weiter dem Westen zu. Nach dem zweiten Weltkrieg war Japan ein fast vollkommen zerstörter Staat, der erst wiederaufgebaut werden musste und schließlich eine gänzlich neue Verfassung verabschiedete. Die neue Verfassung machte den japanischen Kaiser zu einem Symbol des Staates, nahm ihm jedoch jegliche politische und militärische Macht.

    Nach den USA und China gilt Japan als die drittgrößte Volkswirtschaft der Welt. Wie auch Deutschland besitzt Japan allerdings wenige eigene Ressourcen und ist aus diesem Grund sehr auf den Import angewiesen. Besonders stark ist die japanische Wirtschaft im internationalen Handel und dem Bereich der Technologie, in der Robotertechnologie gilt Japan beispielsweise als Spitzenreiter.

    Der japanische Staat ist ein zentralistischer Staat, der in 47 Präfekturen aufgeteilt ist. Der 125. Kaiser bzw. Tenno von Japan ist Akihito, er ist allerdings lediglich ein Symbol Japans und seiner Einheit und besitzt keine politische Macht. Premierminister des Landes ist Shinzo Abe, er ist Vorsitzender der Liberaldemokratischen Partei Japans und wurde vom Time Magazine 2014 zu den hundert einflussreichsten Führungspersönlichkeiten der Welt gezählt.

  • In Japan gab es schon immer mehrere Religionen, die nebeneinander existierten. Heute sind der Buddhismus und der Shinto die wichtigsten Religionen in Japan und etwa 80% der Bevölkerung gehören sogar beiden Hauptreligionen gleichzeitig an. Auch das Christentum spielte vor ca. 400 Jahren eine wichtige Rolle, ist heute aber nicht mehr so verbreitet. Seit Mitte des 19. Jahrhunderts breiten sich die sogenannten „Neuen Religionen“ in Japan aus, die häufig eine Mischung aus dem Buddhismus, Shinto und anderen Weltreligionen darstellen.

    01. Januar                        Neujahr

    2. Montag im Januar         Tag der Erwachsenen

    11. Februar                      Gedenktag der Reichsgründung

    29. April                           Beginn der Goldenen Woche mit drei Feiertagen

    03. Mai                             Verfassungsgedenktag

    04. Mai                             Tag des Grünens

    05. Mai                             Tag des Kindes

    3. Montag im Juli               Meerestag

    3. Montag im September   Tag der Ehrung der Alten

    2. Montag im Oktober        Tag des Sports

    03. November                   Tag der Kultur

    23. November                   Arbeitsdank-Tag

    23. Dezember                   Geburtstag des Kaisers

  • Der Umgang unter Japanern wirkt auf den ersten Blick eher kühl und zurückhaltend, denn Emotionen und Sympathie werden hier eher über Gesten und Gesichtsausdrücke ausgedrückt. So sollte man es beispielweise vermeiden, Japaner überschwänglich und mit viel Körperkontakt zu begrüßen. Paare sieht man in der Öffentlichkeit in der Regel nicht Händchen halten oder Zärtlichkeiten austauschen, Freunde und Bekannte grüßen sich oft nur mit einer zurückhaltenden Verbeugung und im Gedränge versuchen alle Abstand zu halten und jede Berührung umgehend zu entschuldigen. Auch wird man feststellen, dass Japaner Lob und Komplimente herunterspielen oder zurückweisen, dies gilt als höflich. Unhöflich ist dagegen ein direktes „Nein“, üblich ist ein höfliches Ausweichen der Frage.

  • Die offizielle Amtssprache Japans ist Japanisch, welches von nahezu der gesamten Bevölkerung inklusive Minderheiten gesprochen wird. Regional gibt es allerdings einige Unterschiede, sodass es viele Dialekte gibt. Die am häufigsten gelernte Fremdsprache ist Englisch, wobei sich der Englischunterricht hier weniger auf allgemeine Kommunikationsfähigkeiten als mehr auf das Bestehen eines bestimmten Sprachtests konzentriert. Außerdem ist Chinesisch eine verbreitete Fremdsprache in Japan.

  • Vegetation
    Weil Japan sich über mehrere Klimazonen ausbreitet, ist die Flora des Landes besonders vielfältig. Mit 160 Baum- und 800 Straucharten ist die Artenvielfalt Japans fast doppelt so groß wie die Europas. So findet man im Norden des Landes Nadelwälder, weiter südlich Mischwälder, auf Honshu eher Laubwälder mit Stechpalmen, Eichen, Lorbeer und Farnen und ganz im Süden tropischen Regenwald. Die wichtigste Kulturpflanze Japans ist der Reis, aber auch verschiedene Sorten Zitruspflanzen, Bohnen, Teepflanzen, Seetang und Hirse wachsen in Japan. Einige der kleineren Inseln sind weitgehend unberührt und beherbergen einzigartige Ökosysteme und sehr seltene Pflanzen- und Tierarten.

    In Japan gibt es mehr als 17.000 verschiedene Pflanzenarten, was besonders auf den warm-feuchten Sommer und den eher milden Winter zurückzuführen ist. Besonders beliebt sind die blühenden Pflaumen- und die für Japan typischen Kirschbäume, die hier den Frühling einläuten. Zu den endemischen Arten gehört zum Beispiel die bis zu 45 Meter hohe japanische Sicheltanne. Die japanische Landschaftsgärtnerei mit ihren Miniaturreproduktionen natürlicher Landschaften und der typischen Bonsai-Kultur ist einzigartig.

    Umweltsituation & Nachhaltigkeit
    Bis Ende der 1960er Jahre galt Japan als Land, das seinen wirtschaftlichen Aufschwung gnadenlos auf Kosten der Umwelt betreibt und jegliche Aspekte des Umweltschutzes ignoriert. In den 70er Jahren hatten die Menschen dann mit den Folgen ihrer Entscheidungen zu kämpfen: Smog, Erkrankungen, Skandale um verseuchten Fisch brachten die Umweltproblematik Japans an die Öffentlichkeit. Heute überlagert der Wunsch nach Wirtschaftswachstum noch immer die Aspekte des Umweltschutzes und es gibt wenige staatliche Auflagen für Unternehmen, allerdings verhandeln die Unternehmen mit lokalen Bürgergruppen und Behörden um Umweltschutzauflagen. Inzwischen gibt es in Japan 29 Nationalparks und 56 Quasi-Nationalpark die zwar auch vom Umweltministerium Japans ernannt werden, aber mehr an ihre Präfektur gebunden sind und größenmäßig nicht mit den Nationalparks konkurrieren können. Manche der Parks verzichten auf ein Eintrittsgeld und bitten stattdessen um eine Spende zum Erhalt der Umwelt. Auch mit der Ratifizierung des Kyoto Protokolls – im Gegensatz zu China und den USA hat Japan den Vertrag unterschrieben und sich die den Klimaschutz für das 21. Jahrhundert als Ziel und größte Herausforderung gesetzt - hat der Inselstaat ein positives Zeichen gesetzt.

  • Typisch für Japan sind die sogenannten Japan-Makaken, die die nördlichste Affenpopulation der Welt darstellen und im Winter gerne in den natürlichen heißen Quellen badet. Auch in Yakushima, in Nagano und Tohoku findet findet man wilde Affenpopulationen. Während der Wolf in Japan ausgerottet ist, leben verschiedene Bärenarten in Schutzgebieten im Land verstreut, so zum Beispiel der Braunbär in Hokkaido und der asiatische Schwarzbär in Tohoku. Auf dem Inselstaat leben außerdem einige einzigarten Spezies, wie zahlreiche Libellen-, Salamander-, Krabben- und Haiarten.

Reisetipps und Hinweise

Hier finden Sie aktuelle Einreisebestimmungen, praktische Hinweise und sonstige Tipps für eine Reise mit Kindern nach Ladakh.

  • Reisepass
    Zur Einreise benötigen Sie einen gültigen Reisepass der mindestens 6 Monate nach der Einreise gültig ist und mindestens 2 freie Seiten besitzt. Dies gilt auch für Kinder.

    Visum
    Für die Einreise nach Japan benötigen deutsche Touristen und Geschäftsreisende für eine Aufenthaltsdauer bis zu 180 Tagen kein Visum, sofern sie weder einer Erwerbstätigkeit, einem Studium noch einer Berufsausbildung nachgehen wollen. Deutschen, die unter diesen Voraussetzungen ohne Visum anreisen, wird bei der Einreise am Flughafen eine Aufenthaltserlaubnis („Landing Permission“) als „Temporary Visitor“ für zunächst 90 Tage erteilt.

    Einreisebestimmungen für deutsche Staatsangehörige können sich kurzfristig ändern, ohne dass das Auswärtige Amt hiervon vorher unterrichtet wird. Rechtsverbindliche Informationen und/oder über diese Hinweise hinausgehende Informationen zu den Einreisebestimmungen erhalten Sie nur direkt bei der Botschaft oder einem der Generalkonsulate Ihres Ziellandes.

    Für aktuelle Einreisebestimmungen wenden Sie sich bitte an die japanische, oder die deutsche Botschaft.

    Deutsche Staatsbürger:
    Für nähere Informationen für die Einreisebedingungen für deutsche Staatsbürger wenden Sie sich bitte an die Botschaft des Landes Japan in Berlin:

    Japanische Botschaft in Berlin
    Hiroshimastraße 6
    10785 Berlin

    Tel.: +(0 30) 210 94-0
    Fax: +(0 30) 210 94-222

    E-Mail: info@bo.mofa.go.jp
    Website: http://www.de.emb-japan.go.jp/

    Österreichische Staatsbürger:
    Für nähere Informationen für die Einreisebedingungen für Österreichische Staatsbürger wenden Sie sich bitte an die Botschaft Japans in Wien:

    Botschaft Japan in Wien
    Heßgasse 6
    1010 Wien, Österreich

    Tel.: +43 (0)1 - 531 92 0
    Fax: +43 (0)1 - 532 05 90

    E-Mail: info@wi.mofa.go.jp
    Website: http://www.at.emb-japan.go.jp/

    Schweizer Staatsbürger:
    Für nähere Informationen für die Einreisebedingungen für Schweizer Staatsbürger wenden Sie sich bitte an die Botschaft des Landes Japan in Bern:

    Botschaft Japan in Bern
    Engestrasse 53
    3012 Bern, Schweiz

    Tel.: +41-31-300 22 22
    Fax: +41-31-300 22 55

    E-Mail: eojs@br.mofa.go.jp
    Web: http://www.ch.emb-japan.go.jp/

  • Medizinische Versorgung
    Die medizinische Versorgung im Lande ist mit Europa zu vergleichen und technisch, apparativ und hygienisch unproblematisch. Obwohl in den großen Städten eine Reihe von englisch- und deutschsprachigen Ärzten (Adressenlisten können bei Bedarf bei den deutschen Auslandsvertretungen angefordert werden) zur Verfügung stehen, kann die Kommunikation mit anderen Ärzten ausgesprochen schwierig sein. Wir empfehlen Ihnen zur Sicherheit eine Auslandskrankenversicherung mit Rücktransport abzuschließen.

    Impfungen
    Impfungen sind für eine Japan Reise nicht vorgeschrieben. Empfohlen wird die Überprüfung der Standardimpfungen gemäß aktuellem Impfkalender des Robert-Koch-Institutes für Kinder und Erwachsene. Bezüglich möglicher Reiseimpfungen sprechen Sie bitte mit Ihrem Hausarzt.

    Mit einer Reiseapotheke wappnen Sie sich gegen die häufigsten Erkrankungen oder kleine Notfälle. Denken Sie auf jeden Fall auch an ein Durchfalltherapeutikum, Moskitoschutzmittel wie NoBite oder Antibrumm etc., Mittel zum Mildern von Juckreiz und natürlich Sonnencreme mit einem Lichtschutzfaktor von mindestens 20, besser aber 30 sowie Salbe für Sonnenbrand oder Blasen. Wir empfehlen, alle Medikamente die man regelmäßig einnimmt, auch nach Japan mitzunehmen.

  • Landeswährung
    Die offizielle Währung in Japan ist der Yen, 1€ entspricht aktuell etwa 122 JPY.

    Geldumtausch
    Für die ersten Tage in Japan sollten Sie Bargeld in Yen mitführen. Wir würden Ihnen jedoch aufgrund der eher schlechteren Wechselkurse, nicht empfehlen bereits in Deutschland Euros in Yen umzutauschen. Es ist ratsamer die Euros in Japan zu tauschen oder vor Ort Geld am Automaten abzuheben. Zum Tauschen empfehlen sich entweder Bankschalter oder Wechselstuben, beides finden Sie bereits am Flughafen in Osaka und auch Tokyo vor. Größere Mengen sollten Sie jedoch zu den besseren Kursen in der Stadt wechseln. Beim Wechsel in Banken muss immer der Reisepass vorgelegt werden.

    Geld können Sie zwar an Automaten sowohl mit der Kreditkarte als auch der EC-Karte abheben, aber das Abheben von Bargeld mit ausländischen Karten ist nur an wenigen Geldautomaten verfügbar. Die gängigen Kreditkarten VISA, Diners Club, American Express, etc. werden akzeptiert (bei Abhebungen mit der MasterCard kam es in der Vergangenheit öfter zu Schwierigkeiten). Sie benötigen zudem immer Ihre persönliche PIN-Nummer. An den Geldautomaten (ATM) der SevenElevenStores können Sie mit Kreditkarten und auch EC-Karten mit Maestro-Zeichen Bargeld ziehen. Der Vorteil dieser Stores ist, dass die meisten von ihnen 24h geöffnet haben.

    Barzahlung/EC- bzw. Kreditkartenzahlung
    Es sei erwähnt, dass Japan ein Land der Barzahlung ist und eher selten Direktzahlungen mit der Kreditkarte akzeptiert werden. Bitte beachten Sie dennoch, dass der Einsatz der Kredit- und/oder EC-Karten teuer ist, pro Abhebung können die Kosten bei 5-10 EUR liegen (bitte erkundigen Sie sich vorher bei Ihrer Bank oder dem Kreditkarteninstitut).

  • Das Auswärtige Amt gibt auf seiner Website im Bereich "Reise und Sicherheit" neben aktuellen Reiseinformationen und Sicherheitshinweisen auch stets die aktuellen Adressen der diplomatischen und konsularischen Vertretungen sowie weitere Informationen zu Reisen und Gesundheit an. Bitte informieren Sie sich hier über die aktuellen Adressen und Telefonnummern der Botschaften und des Generalkonsulats: www.auswaertiges-amt.de.

    http://www.auswaertiges-amt.de Botschaft der Bundesrepublik Deutschland in Tokyo
    4-5-10 Minami-Azabu Minato-ku
    Tokyo 106-0047

    Tel.: +81-(0)3-5791-7700
    Fax: +81-(0)3-5791-7773

    Web: www.japan.diplo.de

    Für Schweizer Staatsbürger erteilt das Eidgenössische Departement für auswärtige Angelegenheiten (EDA):
    https://www.eda.admin.ch/eda/de/home.html

    Österreichische Staatsbürger erhalten Informationen vom Bundesministerium für Europa, Integration und Äußeres:
    http://www.bmeia.gv.at/

  • Die Stromspannung beträgt 110 Volt. In Japan gibt es zwei verschiedene Steckersysteme, allerdings verfügen die gängigen Steckdosen nur über Öffnungen für zwei flache Pole. Die 3-poligen Stecker mit zwei flachen und einem runden Pol werden in Japan entgegen im Handel weit verbreiteter Aussage kaum verwendet.

  • In Japan kann man sein Mobiltelefon nutzen, allerdings sind die Gebühren sehr hoch. Für etwa 8-9€ kann man in Japan eine internationale Telefonkarte für öffentliche Telefon erstehen und damit ein paar Anrufe nach Deutschland tätigen. Vom Hoteltelefon aus gibt es zu bestimmten Tageszeiten die Möglichkeit zu einem Spartarif (3 Minuten für ca. 5€) in Deutschland anzurufen. Alternativ ist es möglich vom Hotelzimmer aus in Deutschland anzurufen und sich von dort zurückrufen zu lassen, denn Anrufe von Deutschland nach Japan sind sehr viel günstiger.

  • Offene WLAN-Netze sucht man in Japan oft vergeblich, obwohl Japan als Hightech-Land gilt. Nach und nach bieten die Tourismusbehörden nun aber zumindest in den großen Zentren Gratis-Internethotspots an, an denen Reisende bis zu zwei Wochen lang umsonst surfen können. Internet-Cafés gibt es hier zwar auch, allerdings fällt die Benutzung der Computer den Touristen eher schwer, da die PCs auf die japanische Schrift eingestellt sind.

    Einige Hotels stellen ihren Gästen kostenfreies, in manchen Fällen aber auch kostenpflichtiges WLAN zur Verfügung. Manchmal findet sich auch ein LAN-Anschluss im Hotelzimmer, über den man mit dem eigenen Laptop oder einem Leihgerät das Internet nutzen kann.

  • Zollfrei eingeführt werden dürfen von Personen ab 20 Jahren 3 Flaschen à 0,76 l alkoholische Getränke, 100 Zigarren oder 400 Zigaretten oder 500 g Tabak (bei Mischung insgesamt max. 500 g) und 2 Unzen Parfüm. Andere Waren dürfen im Wert bis zu 200.000,- Yen zollfrei eingeführt werden, dabei werden nur Waren mit einem Wert von über 10.000,- Yen pro Gegenstand gezählt. Bargeld kann beliebig eingeführt werden.

    Die Ein- und Ausfuhr von Bargeld und Wertpapieren im Wert von mehr als 1 Million Yen (eine Million Yen) und Edelmetall (Gold von einem Reinheitsgrad über 90 %) von über 1 kg unterliegt einer Meldepflicht.

    Weitergehende Zollinformationen zur Einfuhr von Waren erhalten Sie bei der Botschaft von Japan. Nur dort kann Ihnen eine rechtsverbindliche Auskunft gegeben werden.

  • Im Reisepreis sind keine Reiserücktrittskosten-, Reiseabbruch- oder Reisekrankenversicherungen enthalten. Falls Sie bei der Buchung noch keine Versicherung abgeschlossen haben, empfehlen wir Ihnen den Abschluss einer Reiserücktrittskostenversicherung und Auslandskrankenversicherung von unserem Partner Hanse Merkur: Weitere Infos finden Sie hier 

    Bei Krankheit im Ausland werden von den gesetzlichen Krankenkassen grundsätzlich keine Krankenrücktransporte erstattet und die Kosten für eine Heilbehandlung müssen oft in bar bezahlt werden. Auch bei einer Reiseversicherung, die über eine Kreditkarte gebucht wurde, sind oft nur stark eingeschränkte Leistungen enthalten. Um sich in allen Situationen während Ihrer Reise sicher zu fühlen und auch im Ernstfall schnelle, zuverlässige und kompetente Hilfe zu erhalten, empfehlen Ihnen daher dringend den Abschluss einer guten Reiseversicherung.

  • Nach der Leistung Ihrer Restzahlung, also ca. 3 Wochen vor Reiseantritt, erhalten Sie Ihre kompletten Reiseunterlagen per Post inkl. weitere wichtigen Informationen, Teilnehmerliste, Kontaktdaten Ihrer Ansprechpartner vor Ort und detailliertem Reiseverlauf sowie einer Packliste. 

  • Bitte beachten Sie, dass Sie für Ihre rechtzeitige Anreise zum Flughafen selbst verantwortlich sind. Bitte finden Sie sich frühzeitig vor Abflug am Flughafen ein und berücksichtigen Sie auch immer die Hochsaison- und Ferientermine bei Ihrer Planung. Sollten Sie mit der Bahn anreisen, beachten Sie bitte, dass man bei öffentlichen Verkehrsmitteln Verspätungen nie ausschließen kann und wählen Sie generell eine Zugverbindung mit einem gewissen Zeitpuffer. Falls Sie mit dem Auto anreisen, erkunden Sie sich bitte auch rechtzeitig bezüglich eventueller Staumeldungen. Für einen reibungslosen Reiseverlauf bitten wir Sie auf Ihrem Flug die aktuellen Gepäckbestimmungen Ihrer Airline zu beachten.

    Für Ihren Hin- und Rückflug wird empfohlen, dass Sie sich die Flugzeiten nochmals vor An- und Abreise rückbestätigen lassen. Bitte beachten Sie, dass die im Preis enthaltenen Flugsteuern (wenn Sie einen Flug bei uns gebucht haben) zum Teil starken Schwankungen unterliegen können, deshalb behalten wir uns Preisänderungen vor.

Die Reiseinformationen lehnen sich an die Veröffentlichungen des Reisemedizinischen Zentrums - Tropeninstitut Hamburg und des Auswärtigen Amts an. Reise- und Sicherheitshinweise beruhen auf den zum angegebenen Zeitpunkt und als vertrauenswürdig eingeschätzten Informationen. Einreisebestimmungen können sich jederzeit ändern. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit kann nicht übernommen werden. Stand Februar 2017. Zum Abgleich unserer Angaben können Sie jederzeit die Einreisebestimmungen noch einmal auf der Website des Auswärtigen Amtes abrufen. 
http://www.auswaertiges-amt.de/DE/Laenderinformationen/LaenderReiseinformationen_node.html

Unsere Japan Reise mit Kindern

Japan Familienreise - Tokyo

Japan for family

Samurai, Mangas & Shinkansen

  • Erdbebensimulationsübung in Tokyo
  • Manga-Museum in Kyoto
  • Wilde Makaken-Affen beobachten

Gruppenreise 11 Tage

(4.8 / 5)

ab 2.499 €

ab 2.299 €

Zur Reise

Japan Reiseinformationen | Japan Länderinformationen| Japan mit For Family Reisen

Für Familien, die eine Japan Reise mit Kindern planen, gibt es zahlreiche, wichtige Informationen, Tipps und Hinweise zu beachten. Hilfreich sind daher unsere Japan Reiseinformationen über Klima, geografischen Lage und geschichtlichen Hintergründe. Außerdem haben wir zahlreiche Informationen zu den Einreise- und Zollbestimmungen, zu den Themen Banken & Währung, Essen & Trinken oder den Sitten & Gebräuchen zusammengestellt. Unsere Japan Länderinformationen bieten außerdem den idealen Überblick über alles Wissenswerte für die anstehende Reise.