Wichtige Hinweise

Aktuelle Infos zu Land & Leuten, nützliche Hinweise, praktische Tipps und Einreisebestimmungen für Botswana

Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK

Reiseinformationen Botswana

Infos & Tipps für Reisen nach Botswana mit Kindern

Vorstellung des Landes

Vor einer Familienreise ergeben sich oft viele Fragen rund um das Reiseland. Hier finden Sie interessante Infos rund um einen Botswana Urlaub mit Kindern.

  • Botswana ist ein Land der Naturerlebnisse par excellence! Unberührte Wildnis und eine artenreiche Tierwelt sind in der atemberaubenden Kulisse Botswanas beheimatet.

    Die unberührte und geschützte Natur, politische Stabilität und eine starke Wirtschaft bilden das Fundament dafür, dass ein Besuch in Botswana zu einem wirklich einzigartigen Erlebnis werden kann.

    Seine Grenzen teilt sich das südafrikanische Binnenland Botswana übrigens mit Namibia, Südafrika, Simbabwe und Sambia. Im tropischen Hochbecken des südlichen Afrikas gelegen, definiert sich der größte Teil des Landes durch die Kalahari, einer größtenteils ebenen Dornensavanne. Im Südwesten erstrecken sich weite Sanddünen über das Land und prägen das Landschaftsbild. Grüne Ebenen lassen sich im Norden finden, denn hier befindet sich das Binnendelta des Okavango (eine der letzten fast unberührten Landschaften Afrikas) und der Ngamisee.

  • Die Jahreszeiten Botswanas sind den Europäischen entgegengesetzt. Da das Land auf der Südhalbkugel liegt und sich mit einem großen Teil seines Nordens innerhalb des Tropengürtels befindet, zeichnet sich auch das Klima durch subtropische, trockene und heiße Temperaturen aus. Die niedrigsten Temperaturen definieren die Monate Juni bis August.
    Hier liegen die Tageshöchsttemperaturen zwischen 20 und 27 Grad, nachts und in den frühen Morgenstunden kann es aber durchaus auch einmal etwas kühler werden und auf 0 bis 8 Grad abkühlen.

    Ab September steigen die Temperaturen wieder und das Thermometer kann bis zu 40 Grad am Tag anzeigen. Die Monate zwischen November und März sind die Monate, in welchen die sommerlichen Regenfälle einsetzen. Tagsüber wird es zwischen 30 und 35 Grad warm, die kurzen Regenschauer können aber die Temperatur kurzzeitig auf 15 bis 18 Grad abkühlen. April und Mai zeichnen sich durch sehr angenehme Temperaturen aus. Die Luft ist klar, die Landschaft von den vorangegangenen Regen grün und üppig und die Temperaturen liegen zwischen 25 und 30 Grad.

    Die richtige Kleidung ist wichtig und man sollte je nach Jahreszeit auch in Afrika an einen Pullover und eine Jacke denken. Ebenso ist es wichtig ausreichend Sonnenschutz mitzunehmen.

  • Botswana wurde schon vor etwa drei Millionen Jahren besiedelt und ist somit also eine der Wiegen der Menschheit. Heute leben etwa 2,3 Millionen Einwohner in Botswana, die meisten davon entlang der Ostgrenze, da hier ein nährstoffreicher Boden und hohe Niederschlagsraten locken. Bei der ethnischen Zusammensetzung der Bevölkerung dominieren die Sotho-Tswana mit ca 60 % das Bild. Der andere Teil der Bevölkerung setzt sich aus den Völkern der Shona, San, Koikhoi und Ndebele sowie Europäern zusammen. Bakgalagadi, die Humbukuschu, die Kalanga oder Yei. Auch Hereros aus dem benachbarten Nambia wanderten in Folge des Hererokrieges in Namibia vor hundert Jahren ein.

  • Die Küche Botswanas orientiert sich stark an der südafrikanischen. Besonders gern wird Fleisch gegrillt, was man in Südafrika „Braai“ nennt.

    Rindfleisch ist in Botswana in guter Qualität erhältlich. Die Küche legt im ganzen Land einen klaren Schwerpunkt auf Fleisch-, Wild- und Fischgerichte, deren Reiz in der Frische der landesüblichen Zutaten besteht. Ein traditionelles und sehr beliebtes Fleischgericht ist das sogenannte Seswa oder Chotlho, was zu den besonderen Anlässen serviert wird. Üblicherweise wird es in einem dreibeinigen Eisentopf nur mit Wasser und Salz geköchelt, bis es weich ist.
    Als klassische Beilagen werden Reis und Kartoffeln serviert. In Gebieten, die von Dürre geprägt sind, handeln die Bewohner noch ganz nach dem Jäger und Sammler-Prinzip. Es werden Nüsse, Früchte, Gemüse, Honig, Insekten, Vögel und deren Eier zur Nahrung gezählt. Ein in Botswana sehr beliebtes alkoholfreies Erfrischungsgetränk in Restaurants ist der Rock Shandy, der zu gleichen Teilen aus Sodawasser und Limettensaft sowie ein paar Tropfen des bitteren Angostura besteht.

    Große Supermärkte bieten eine gute Auswahl an Lebensmitteln. Die Mehrzahl dieser Produkte wird aus dem benachbarten Südafrika importiert.

    Die Wasserhygiene ist in den größeren Städten wie Gaborone, Francistown, Selebi-Phikwe, Maun befriedigend, wobei das Leitungswasser stark gechlort ist und nicht sehr gut schmeckt. In den Nationalparks und auf dem Land ist es ratsam die allgemeinen Hygienetipps zu beachten. Ferner ist es ratsam, Trinkwasser nur aus abgefüllten Flaschen zu trinken sowie geschälte oder abgekochte Speisen zu essen.

  • In Botswana zeugen zahlreiche archäologische Funde davon, dass bereits vor 3 Millionen Jahren die ersten Vorfahren des heutigen Menschen im südlichen Afrika lebten. Die erste Besiedlung des heutigen Botswanas wird der Volksgruppe der San (Buschmänner) zugeschrieben, die als Jäger und Sammler im Süden des Kontinentes lebten. Ungefähr ab dem Jahre 3000 v.Chr. zogen Ackerbau betreibende Bantuvölker aus dem Westen Afrikas in Richtung Süden.
    Das Zusammentreffen, welches durch diese Migrationsströme bedingte, brachte neues Wissen und technischen Fortschritt mit sich. In der Zeit bis 1300 n.Chr. koexistierten in Botswana forthin sowohl Jäger und Sammler als auch Ackerbau betreibende Bantugemeinschaften und es traten die ersten Staatengemeinschaften im Gesellschaftsbild auf. Besonders der Staat von Toutswe entstand in dieser Zeit, und erste Formen eines Benefizialwesens prägten die Gesellschaftsstruktur.

    Später entwickelten sich kleinere Königreiche im ganzen Land. Unter dem Druck einwandernder Buren und daraus resultierender Konflikte baten diese Königreiche schließlich um britische Hilfe. Großbritannien und Irland schlossen mit den Tswana Herrschern Schutzverträge und zwischen den Jahren 1885 und 1966 war Gebiet unter dem Namen Betschuanaland das größte britische Protektorat im südlichen Afrika. Im Jahre 1961 gewährte man den Einwohnern eine eingeschränkte Autonomie und es bildeten sich die ersten politischen Parteien des Landes heraus.

    Am 30.September 1966 erlangte Botswana schließlich die Unabhängigkeit von England und proklamierte seinen neuen Namen. Zu dieser Zeit galt Botswana als eines der ärmsten Länder Afrikas. Nur ein Jahr später stießen Minenarbeiter auf das Diamantlager von Orapa, gefolgt von Entdeckungen weiterer Diamantvorkommen im Land. Im Laufe von nur 15 Jahren besaß Botswana drei der ertragsreichsten Diamantenminen der Welt.

    Im Jahre 2003 wurde die bestehende Verfassung des Landes geändert, um kulturelle Unterschiede zu vermindern und die Einheit des Landes zu kräftigen. Botswana ist Mitglied der Südafrikanischen Entwicklungsgemeinschaft SADC und steht somit in gutem Kontakt zu der Europäischen Union. Heute wird Botswana als Musterland Afrikas angesehen, da die freiheitlich-demokratische Grundordnung das Gesellschaftsbild seit der Unabhängigkeit prägt. Botswana bietet seinen etwa 2,3 Millionen Bewohnern Zugang zu einem Mindestmaß an Bildung und medizinischer Versorgung. Außerdem sind mehr als 18 Prozent der Landesfläche als Nationalparks oder Schutzgebiete für Tiere ausgewiesen – weltweit ein Spitzenwert.

  • Botswana ist ein Paradebeispiel dafür, dass ein friedliches und harmonisches Zusammenleben zwischen verschiedenen Volksgruppen, Stämmen, Rassen und Minderheiten möglich ist. Die Mehrheit der Bevölkerung wird örtlich traditionellen Glaubensrichtungen zugeschrieben. Der Ahnenkult ist sehr weit verbreitet. Mit dem Eintreffen der ersten Missionare im 19. Jahrhundert hielt auch das Christentum Einzug in das Land.

    1. Januar                  Neujahrstag

    März/April                 Ostertage

    1. Mai                       Tag der Arbeit

    Mai/Juni                   Christi Himmelfahrt

    1. Juli                       Sir Seretse Khama Day

    3. Freitag im Juli       Tag des Präsidenten

    30. September          Unabhängigkeitstag

    25. Dezember           Erster Weihnachtstag

    26. Dezember Zweiter Weihnachtstag

  • Die Bevölkerung von Botswana gilt allgemein als sehr gastfreundlich und offen ausländischen Touristen gegenüber. Das Begrüßungsritual der größten ethnischen Gruppe der Tswana ist sehr langwierig und kompliziert. Auch wer die Sprache nicht beherrscht, sollte im Englischen einige Höflichkeitsregeln beachten. Es ist bei der Begrüßung zum Beispiel unerlässlich, sich nach dem Befinden der anderen Person zu erkunden und auch nach dem Befinden von dessen Familie.
    Sehr freuen werden sich die Einheimischen, wenn Sie von ausländischen Besuchern mit den landesüblichen Titeln angesprochen werden. So nennt man einen erwachsenen Mann bei den Tswana Rra und eine erwachsene Frau Mma, was so viel bedeutet wie Mutter und Vater.

    In Gesellschaften wie in Botswana, in denen die Familien im Leben der Menschen die zentrale Rolle einnehmen, ist das häufig so üblich. Natürlich ist diese Anrede kein Muss, sondern lediglich eine Möglichkeit den Menschen das Interesse an ihrer Kultur zu zeigen.

    Ältere Menschen werden in Botswana wie in den meisten afrikanischen Ländern sehr geschätzt und verehrt. Ihnen wird von allen Mitgliedern der Gesellschaft großer Respekt entgegengebracht, was natürlich auch von den Touristen erwartet wird.

    Musik und Theater
    Im April jeden Jahres findet in der Hauptstadt das berühmte Maitisong-Festival statt. Zu den Auftritten der zahlreichen Musik- und Theatergruppen kommen auch viele Besucher aus den Nachbarländern und aus Europa. Sollten Sie zu dieser Zeit Ihre Ferien in Botswana verbringen, sollten Sie sich dieses Spektakel auf keinen Fall entgehen lassen. Hier bekommen Sie einen faszinierenden Eindruck der traditionellen Künste des Landes.

    Trinkgeld
    Man gibt üblicherweise in den Restaurants in den Städten ein Trinkgeld von 10 %. Die Gehälter der einheimischen Bevölkerung sind in der Regel sehr niedrig, weshalb sich auch das Personal in den Hotels und den Lodges immer über ein kleines Dankeschön freut.

    Weitere Hinweise
    Es ist in Botswana nicht gestattet, Fotos von Flughäfen oder militärischen und öffentlichen Gebäuden zu machen.

  • Die Amtssprache Botswanas ist Englisch. Öffentliche Sitzungen, parlamentarische Versammlungen, der Schulunterricht und auch der privatwirtschaftliche Schriftverkehr erfolgen auf Englisch. Ferner erscheinen alle großen Tageszeitungen in englischer Sprache. Als größte gesprochene Sprache wird Setswana angesehen, das von über 90 % der Bevölkerung gesprochen und verstanden wird. Auch Sekalanga und Afrikaans sind weit verbreitete Sprachen in Botswana.

  • Botswana ist ein sehr vielfältiges Land. Nicht nur haben sich unterschiedliche Landschaftsformen herausgebildet, sondern auch eine faszinierende Vegetation entwickelt. 2500 Pflanzen- und 650 Baumarten sind in Botswana registriert. 19% der Fläche des Landes sind als Waldfläche bezeichnet.

    Regional voneinander abgegrenzte Vegetationstypen zeichnen das Land aus. Einen Großteil des Landes bildet eine Savanne, deren typischer Bewuchs Akazien, Dornbüsche sowie eine Krautschicht ist. Die einzigen Wälder des Landes finden sich im Norden. Schnell wachsende Bäume wie Marula- und Mopanebäume bestimmen hier das Landschaftsbild. Das Okawangodelta ist eine der wenigen fast unberührten Landschaften Afrikas. Ein aus dem Hochland kommender Fluss verzweigt sich hier in eine Vielzahl von Wasserläufen, bevor er versickert ohne zuvor nicht ein Labyrinth von Sümpfen und Inseln, Papyrus- und Schilfdickichten gebildet zu haben. Saisonal geflutete Schwemmlandschaften bilden in verschiedenen Teilen des Landes den Lebensraum für Wasserfeigen, Wasserbeerbäume und verschiedene Palmenarten.

    Ganz im Norden des Landes finden sich Teakwälder, die oftmals auf fossilen Sanddünen wachsen und aufgrund des hohen Edelholzpreises einen großen Wert für die Wirtschaft des Landes haben. Mehr als 18% der Landesfläche Botswanas unterliegen strengen Naturschutzgesetzen. Zusätzlich wurden diverse kleinere Schutzgebiete im Land geschaffen. Als latente Bedrohung des Ökosystems Okavango-Binnendelta wird der stetige Wasserentzug durch die ansteigende Viehwirtschaft angesehen. Auch das Zusammentreffen von Nutz- und Wildtieren und die dadurch steigende Gefahr durch das Ausbreiten von Krankheiten können als Bedrohung gelten und muss stets überwacht werden.

  • Botswana ist für seinen unermesslichen Reichtum an Flora und Fauna weltweit bekannt. Als wichtigste Vertreter der Tierwelt sind allen voran die „Big Five“ zu nennen- Elefanten, Löwen, Leoparden, Büffel und Nashörner. Natürlich leben in Botswana aber auch alle anderen »großen Tiere«. Beispielsweise ist hier das Zebra zu nennen, welches auch im Staatswappen Botswanas geführt wird. Aber auch Elenantilope, Gnu oder Springböcke, Geparden und seltene afrikanische Wildhunde, Streifenhyänen, Flusspferde, Reptilien, Schakale und Springböcke finden in Botswana ihr natürliches Habitat.

    Ein besonderes Highlight ist die jährliche Tiermigration, die dem Lauf des Okavango bis in das Salzpfannengewirr der Makgadikgadi Pans folgt. Zu beobachten sind dann Tiere wie Affen, Giraffen, Flusspferde, Antilopen und viele Vogel- und Reptilienarten. Nirgendwo sonst im Süden Afrikas sind so viele Wildtierarten beheimatet. Der weit ausgedehnte Chobe-Nationalpark beispielsweise weist die höchste Elefantendichte der Welt auf Ferner lassen sich im Land über 500 verschiedene Schmetterlingsarten beobachten. Durch gezielte Vermehrung und besonderen Schutz konnten sogar das Spitzmaulnashorn und das Breitmaulnashorn in Botswana vor dem Aussterben gerettet werden.

    Als gesichert gelten die Bestände von Löwen, Leoparden und Geparden, denen der offene Lebensraum im Chobe Nationalpark, Kalahari Game Reserve und der Gras- und Buschsavannen optimale Lebensbedingungen bietet.
    Mehr als 150 Reptilien- und Amphibienspezies, darunter über 70 verschiedene Schlangenarten (von welchen 15 als giftig gelten) wurden bislang in Botswana dokumentiert. Große Populationen des Nilkrokodils können im Okavango Delta und entlang der Wasserläufe des Linyanti und Chobe beobachtet werden. Manche dieser Tiere werden bis zu 5 Meter lang! Unter den Primaten sind im südlichen Afrika verschiedene Arten von Pavian- und Meerkatzen sowie Halbaffen mit Galagos („Buschbabys“) vertreten und können auch in Botswana mit etwas Glück beobachtet werden.

Reisetipps und Hinweise

Hier finden Sie aktuelle Einreisebestimmungen, praktische Hinweise und sonstige Tipps für eine Reise mit Kindern nach Botswana.

  • Reisepass
    Für die Einreise nach Botswana wird von Deutschen ein gültiger Reisepass verlangt, der bei Einreise noch mindestens sechs Monate gültig ist und sollte genügend Raum für Ein-und Ausreisestempel aufweisen. Kindereinträge im Reisepass eines Elternteils sind seit dem 26.06.2012 nicht mehr gültig. Jedes Kind benötigt ein eigenes Ausweisdokument. Deutsche Kinderausweise werden nur mit Lichtbild anerkannt. Zudem muss auch der Kinderreisepass bei Einreise noch mindestens 6 Monate gültig sein.

    Für über diese Hinweise hinausgehende Fragen zu den Einreisebestimmungen wenden Sie sich bitte unmittelbar an die Botschaft der Republik Botsuana in Berlin.

    Visum:
    Eine Einreiseerlaubnis für touristische Zwecke wird bei Einreise gebührenfrei an den Grenzstationen erteilt. Der Aufenthalt ist eingeschränkt auf maximal 90 Tage pro Kalenderjahr.

    Nach aktuellen Informationen der botsuanischen Einwanderungsbehörde setzt abweichend hiervon die Einreise mit einem vorläufigen Reisepass ein gültiges Visum voraus. Man kann sich nicht darauf verlassen, dass ein Visum an der botsuanischen Grenze erteilt wird. Mit vorläufigem Reisepass sollte daher ein Visum bereits vor der Einreise beantragt werden. Nähere Auskunft zur Beantragung von Visa zur Einreise nach Botsuana erteilt Ihnen die Botschaft der Republik Botsuana in Berlin (Kontaktdaten s.u.).

    Hinweis für die Einreise mit Minderjährigen:
    Seit dem 01.10.2016 gilt, dass Minderjährige eine originale oder beglaubigte Kopie der Geburtsurkunde mitführen müssen, aus der die Eltern hervorgehen. Falls die Einreise mit nur einem Elternteil oder anderen Erwachsenen stattfinden, ist eine Vollmacht des anderen Elternteil bzw. Sorgeberechtigten vorzulegen. Sollte das Sorgerecht daraus nicht lesbar ist ein Nachweis über das Sorgerecht zu erbringen und ggfs. Mit einer englischen Übersetzung mitzuführen.

    Für weitere Fragen können die zuständigen botsuanischen Behörden oder Botschaften kontaktiert werden:

    Deutsche Staatsbürger:
    Für nähere Informationen für die Einreisebedingungen für Deutsche Staatsbürger in Botswana wenden Sie sich bitte an die Botschaft des Landes Botsuana in Berlin:

    Botschaft der Republik Botsuana
    Lennéstraße 5
    10785 Berlin

    Tel. +49-30-887195010
    Fax: +49-30-887195012

    E-Mail: botgerm@gov.bw oder info@embassyofbotswana.de
    Web: www.embassyofbotswana.de

    Österreichische Staatsbürger:
    Für nähere Informationen für die Einreisebedingungen für Österreichische Staatsbürger in Botswana wenden Sie sich bitte an das Honorarkonsulat der Republik Botsuana in Wien:

    Honorarkonsulat Botsuana
    Linke Wienzeile 4
    1060 Wien Österreich

    Tel. (+43 / 1) 587 96 16
    Fax (+43 / 1) 587 34 32

    E-Mail: meixner@meixner.com
    Web: www.botschaft-wien.com/botsuana.html

    Schweizer Staatsbürger:
    Für nähere Informationen für die Einreisebedingungen für Schweizer Staatsbürger in Botswana wenden Sie sich bitte an die Botschaft des Landes Botsuana in Genf:

    Botsuana Botschaft in Geneve
    5ème étage, Rue de Lausanne 80
    1202 Genève

    Tel: 022/906 10 60

    E-Mail: botgen@bluewin.ch
    Web: www.botschaft-bern.com/botsuana.html

  • Denken Sie daran, alle Impfungen rechtzeitig vorgenommen und die Anweisungen des Gesundheitsamtes befolgt zu haben. Sie sollten spätestens 2 Monate vor der Reise Ihren Arzt bezüglich der Impfungen befragen.

    Medizinische Versorgung
    Sie sollten sich als Reisender in einem guten gesundheitlichen Zustand befinden, denn gerade in abgelegenen Gebieten kann medizinische Hilfe recht schwierig zu erhalten sein. Sollten Sie unter einer Krankheit leiden, von der die Reiseleitung in ihrem eigenen Interesse wissen solle, teilen Sie dies bitte schon am ersten Tag der Reise mit. Dies ist wichtig, damit Ihnen in Notfällen sofort angemessen und richtig geholfen werden kann.

    Impfungen
    Für eine Botswana Reise besteht derzeit keine Pflichtimpfung. Sinnvolle Schutzimpfungen sind derzeit der Schutz gegen Tetanus, Diphterie, Polio, Typhus und Hepatitis. Für Hepatitis A und B gibt es eine Doppelschutzimpfung, die einen Schutz gegen diese beiden Krankheiten bis zu 10 Jahren gewährt.

    Infektionskrankheiten
    Billharziose
    : Billharziose-Erreger kommen vor allem in Binnengewässern vor, wo Schwimmen und Waten vermieden werden sollte. An einigen Stellen im Okavango-Delta ist Baden unbedenklich. Ihr Reiseleiter informiert Sie über sichere Badestellen. Gut gepflegte Schwimmbecken mit gechlortem Wasser sind ebenfalls unbedenklich.

    Malaria: Botswana ist ein Malaria Land und eine Prophylaxe ist erforderlich. Im Norden des Landes besteht in der Regenzeit (Nov.- Mai) eine relativ hohes Risiko. Die südlichen Teile des Landes sind malariafrei.
    Auf dem Markt sind verschiedene verschreibungspflichtige Medikamente erhältlich. Bitte lassen Sie sich von Ihrem Hausarzt, einem Reisemediziner oder einem Tropen- bzw. Gesundheitsinstitut genauer hierzu beraten.

    In einer Malariagefährdeten Region sollten Sie es vermeiden, Parfum oder Aftershave aufzutragen und Sie sollten in der Abenddämmerung und nachts lange Kleidung tragen. Tragen Sie zusätzlich Anti-Mücken-Spray oder –Creme auf die Haut auf.

  • Die Währung Botswanas ist Pula. Ein Pula unterteilt sich in 100 Thebe (1 Euro = 10,89 Pula; Stand: März 2017). Die Währung wurde nach dem Staatsmotto „Pula“ genannt, was übersetzt „Regen“ bedeutet und sogar in einem feierlichen Willkommensgruß genutzt wurde („Es möge Regen kommen“).
     Es empfiehlt sich, erst vor Ort Geld in Pula umzutauschen, da der Wechselkurs im Land besser ist. Der Geldwechsel ist auf dem Flughafen sowie in den größeren Städten auf der Reiseroute möglich. Es wird davon abgeraten, Geld auf der Straße umzutauschen, allzu oft werden dabei ungültige Scheine oder Währungen anderer Länder untergeschoben. In größeren Städten gibt es Bankautomaten, an welchen es möglich ist, mit der Kreditkarte Geld abzuheben. Kreditkarten werden nur in einigen Restaurants und Geschäften in den größeren Städten akzeptiert.

    Bargeld in US-Dollar ist ein anerkanntes Zahlungsmittel in Botswana. Wenn es möglich ist, legen Sie zum Reisestart die schon fest stehenden Beträge wie Einreisegebühren und Flughafensteuern passend zurück. Sollten Sie in Botswana Pula übrig haben, können sie diese an den Victoria Falls oder in Livingstone zu relativ guten Wechselkursen umtauschen.

    EC- und Visa Kartensperrnummer: (+49) 116 116

  • Das Auswärtige Amt gibt auf seiner Website im Bereich "Reise und Sicherheit" neben aktuellen Reiseinformationen und Sicherheitshinweisen auch stets die aktuellen Adressen der diplomatischen und konsularischen Vertretungen sowie weitere Informationen zu Reisen und Gesundheit an. Bitte informieren Sie sich hier über die aktuellen Adressen und Telefonnummern der Botschaften und des Generalkonsulats: www.auswaertiges-amt.de.

    Botschaft der Bundesrepublik Deutschland
    Gaborone Queens Road 1079-1084
    P.O. Box 315 Gaborone, Botswana

    Tel.: (+267) 395 31 43
    Fax: (+267) 395 30 38

    E-Mail: info@gaborone.diplo.de
    Web: www.gaborone.diplo.de 


    Für Schweizer Staatsbürger erteilt das Eidgenössische Departement für auswärtige Angelegenheiten (EDA): https://www.eda.admin.ch/eda/de/home.html

    Österreichische Staatsbürger erhalten Informationen vom Bundesministerium für Europa, Integration und Äußeres:
    http://www.bmeia.gv.at/

  • In Botswana gibt es 220/230 Volt Wechselstrom bei 50 Hertz. Da verschiedene Steckdosen, unterschiedlicher Typen vorhanden sind, empfiehlt es sich einen Universal- Adapter mitzunehmen.

    In Botswana, sowie vielen südafrikanischen Reiseländern, gibt es hin und wieder Stromausfälle. Die Unterkünfte sind besonders in Stadtnähe zumeist auf diesen Fall vorbereitet, doch in den ländlichen Regionen kann dieser Zustand manchmal länger anhalten.

  • Botswana verfügt über ein modernes Telefonsystem. Von fast überall aus kann man bequem weltweit telefonieren, allerdings sind die Gespräche – auch innnerhalb des Landes – recht teuer. Für Ortsgespräche bezahlt man ca. 0,30 Pula, ein Anruf innerhalb des Landes kostet ca. 0,50 Pula pro Minute und ein Überseetelefonat je nach Uhrzeit zwischen 1,60 und 2,20 Pula pro Minute. In beinahe allen Dörfern gibt es öffentliche Telefone, die entweder mit Münzen oder Telefonkarten (erhältlich in vielen Shops und auf den Postämtern) fuktionieren. In Botswana gibt es drei Handynetzanbieter: Mascom Wireless (www.mascom.bw), Orange Botswana (www.orange.co.bw) sowie Be Mobile. Um mit dem eigenen Handy vor Ort günstige Telefonate führen zu können, kann man sich mit einer der einheimischen Prepaidkarten ausstatten.

  • Internetcafés gibt es in fast allen urbanen Zentren Botswanas. Der Zugang ist kostenpflichtig.

    Mittlerweile bieten jedoch immer mehr Hotels, Lodges, Cafés und Bars WLAN Hotspots an, über welche sich die Gäste kostenlos ins Internet einloggen können. Auf dem Land und in weniger dicht besiedelten Ortschaften muss allerdings damit gerechnet werden, dass der Zugang zum Internet nicht möglich ist.

  • Botswana ist seit Ende der 1960er Jahre Mitglied der Zollunion im südlichen Afrika (Southern African Customs Union, SACU), zu der neben Südafrika auch Lesotho, Swasiland und Namibia gehören. Die Mitnahme aller Güter aus diesen Ländern nach Botswana ist zollfrei, allerdings unterliegen bestimmte Produkte Einfuhrbeschränkungen oder müssen versteuert werden.

    Teure Kameras, Notebooks, Film/Videoausrüstungen und andere hochwertige technische bzw. optische Geräte sollten bei der Einreise deklariert werden, um Probleme bei der Ausreise mit diesen Gütern zu vermeiden. Wer plant, besonders ungewöhnliche Güter nach Botswana einzuführen, sollte sich vorab an die Zollbehörde wenden. Die Einfuhr von Waffen ist nicht gerne gesehen und wir äußerst restriktiv gehandhabt, nur Jagdwaffen sind erlaubt und gebührenpflichtig.

    Zollinformationen zur Einfuhr von Waren erhalten Sie direkt bei der Botschaft Ihres Ziellandes. Nur dort können Sie eine rechtsverbindliche Auskunft erhalten.

    Die Zollbestimmungen für Deutschland können Sie auf der Website des deutschen Zoll ansehen oder telefonisch erfragen.

  • Im Reisepreis sind keine Reiserücktrittskosten-, Reiseabbruch- oder Reisekrankenversicherungen enthalten. Falls Sie bei der Buchung noch keine Versicherung abgeschlossen haben, empfehlen wir Ihnen den Abschluss einer Reiserücktrittskostenversicherung und Auslandskrankenversicherung von unserem Partner Hanse Merkur: Weitere Infos finden Sie hier

    Bei Krankheit im Ausland werden von den gesetzlichen Krankenkassen grundsätzlich keine Krankenrücktransporte erstattet und die Kosten für eine Heilbehandlung müssen oft in bar bezahlt werden. Auch bei einer Reiseversicherung, die über eine Kreditkarte gebucht wurde, sind oft nur stark eingeschränkte Leistungen enthalten. Um sich in allen Situationen während Ihrer Reise sicher zu fühlen und auch im Ernstfall schnelle, zuverlässige und kompetente Hilfe zu erhalten, empfehlen Ihnen daher dringend den Abschluss einer guten Reiseversicherung.

  • Nach der Leistung Ihrer Restzahlung, also ca. 3 Wochen vor Reiseantritt, erhalten Sie Ihre kompletten Reiseunterlagen per Post inkl. weitere wichtigen Informationen, Teilnehmerliste, Kontaktdaten Ihrer Ansprechpartner vor Ort und detailliertem Reiseverlauf sowie einer Packliste. 

  • Bitte beachten Sie, dass Sie für Ihre rechtzeitige Anreise zum Flughafen selbst verantwortlich sind. Bitte finden Sie sich frühzeitig vor Abflug am Flughafen ein und berücksichtigen Sie auch immer die Hochsaison- und Ferientermine bei Ihrer Planung. Sollten Sie mit der Bahn anreisen, beachten Sie bitte, dass man bei öffentlichen Verkehrsmitteln Verspätungen nie ausschließen kann und wählen Sie generell eine Zugverbindung mit einem gewissen Zeitpuffer. Falls Sie mit dem Auto anreisen, erkunden Sie sich bitte auch rechtzeitig bezüglich eventueller Staumeldungen. Für einen reibungslosen Reiseverlauf bitten wir Sie auf Ihrem Flug die aktuellen Gepäckbestimmungen Ihrer Airline zu beachten.

    Für Ihren Hin- und Rückflug wird empfohlen, dass Sie sich die Flugzeiten nochmals vor An- und Abreise rückbestätigen lassen. Bitte beachten Sie, dass die im Preis enthaltenen Flugsteuern (wenn Sie einen Flug bei uns gebucht haben) zum Teil starken Schwankungen unterliegen können, deshalb behalten wir uns Preisänderungen vor.

Die Reiseinformationen lehnen sich an die Veröffentlichungen des Reisemedizinischen Zentrums - Tropeninstitut Hamburg und des Auswärtigen Amts an. Reise- und Sicherheitshinweise beruhen auf den zum angegebenen Zeitpunkt und als vertrauenswürdig eingeschätzten Informationen. Einreisebestimmungen können sich jederzeit ändern. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit kann nicht übernommen werden. Stand Februar 2017. Zum Abgleich unserer Angaben können Sie jederzeit die Einreisebestimmungen noch einmal auf der Website des Auswärtigen Amtes abrufen. 
http://www.auswaertiges-amt.de/DE/Laenderinformationen/LaenderReiseinformationen_node.html

Botswana Reiseinformationen | Botswana Länderinformationen| Botswana mit For Family Reisen

Für die Planung einer Botswana Reise mit Kindern sollten viele wichtige Informationen, Tipps und Hinweise beachtet werden. Wir haben aus diesem Grund hilfreiche Botswana Reiseinformationen zusammengestellt und geben Infos zur geografischen Lage, dem Klima sowie Sprache und geschichtlichem Hintergrund. Zusätzlich haben wir nützliche Hinweise und Reisetipps aufgelistet: Infos zur den Einreisebestimmungen, alles rund um Währung & Banken, Essen & Trinken und Sitten & Gebräuchen. Unsere Botswana Länderinformationen bieten einen ausführlichen Überblick über alles Wissenswerte für den anstehende Familienurlaub.